• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Allgemeiner Aufbau eines Heizbettes
#1
Da ich etwas Probleme damit hatte den korrekten Aufbau eines beheizten Druckbetts nachzuvollziehen,
habe ich mich mal an zwei groben Modellen versucht welche den Aufbau grafisch darstellen.

Die Größe orientiert sich an dem originalen Druckbett eines CTCs. Der generelle Aufbau gilt aber für alle beheizten Druckbetten.

Variante 1:
Verschraubt werden sowohl die Aluminiumplatte wie auch das Heizbett. Auf die Aluminiumplatte wird dann die Dauerdruckplatte aufgeklebt.

Reihenfolge von oben nach unten:
1) Dauerdruckplatte in diesem Fall 1mm Pertinax
2) 3M 467MP doppelseitige Klebefolie
3) Gegossene und feingefräste 5mm Aluminiumplatte
4) Kapton Klebeband (hitzebeständige Isolierung zwischen Heizplatte und Aluminiumplatte)
5) Heizplatte
6) 3M 467MP doppelseitige Klebefolie (bei Bedarf)
7) Korkplatte (bei Bedarf)

   

Variante 2:
Bei der zweiten Variante wird nur die Heizplatte verschraubt und alle andere Schichten darauf geklebt.
Dazu kann man sich auch diesen Thread vom Edwin mal genauer anschaun: http://www.3d-druck-community.de/thread-3973.html

Reihenfolge von oben nach unten:
1) Dauerdruckplatte in diesem Fall Pertinax
2) 3M 467MP doppelseitige Klebefolie
3) Gegossene und feingefräste 5mm Aluminiumplatte (oder Keramikplatte bzw. hitzebeständige Glasscheibe)
4) 3M 467MP doppelseitige Klebefolie
5) Heizplatte
6) 3M 467MP doppelseitige Klebefolie (bei Bedarf)
7) Korkplatte (bei Bedarf)

   

Ich hoffe ich habe den grundsätzlichen Aufbau soweit durchschaut.
Wer irgenwelche Fehler findet oder Anregungen hat bitte melden, dann werde ich dies hier im ersten Beitrag anpassen/verbessern.
Wenn es Anregungen zu bestimmten Punkten bibt, also falls z.B. jemand eine gute Alternative zu dem Kapton-Klebeband (Variante 1 - Nummer 4) hat, oder eine Alternative zu der Aluminiumplatte (Nummer 3), dann bitte immer die Nummer mit angeben.


Ich frage mich nun ob man eine Aluminiumplatte am Besten immer mit der Heizplatte verschrauben sollte, wie in Variante 1, da diese Aluminiumplatten dazu neigen sich zu verziehen.
Oder reicht es diese, wie in Variante 2, zu verkleben wenn man sicher eine gegossenen und feingefräste Aluminiumplatte hat, da sich diese nicht verziehen?


Grüße Thomas
Gruß Thomas

 
Reply to top
#2
Also Variante 2 würde ich gar nicht verwenden. Die Aluplatte sollte möglichst immer verschraubt sein. Die Heizplatte sollte aber nicht fix sein, damit sie noch "arbeiten" kann und sollte deshalb nicht fix irgendwo dran geschraubt werden.

Zu weiteren Varianten. Wenn man eine Silikon oder kaptonheizmatte hat, benötigt man keine Kaptonschicht zwischendrin.
Schaut euch auch meine anderen Projekte an:
 
Reply to top
#3
Also ist der Aufbau so wie er bei einem originalen CTC ist schon mal vorn vornherein nicht gut? Da sind die Aluplatte und die Heizplatte ja auch verschraubt! Also sollte man die Aluplatte verschrauben und die Löcher in der Heizplatte große genug machen und diese Heizplatte dann von unten gegen die Aluplatte kleben habe ich das richtig verstanden? irgendwie muss man die Heizplatte ja mit der Aluplatte verbinden.
Gruß Thomas

 
Reply to top
#4
Nein, es ist nicht von vornherein falsch. Es ist nur nicht die optimalste lösung
Die Löcher vom heizbett sollten so groß sein, das sich die schrauben darin noch in alle richtungen bewegen können. Des weiteren sollte man die Aluplatte und das heizbett nicht bress zusammenschrauben, sondern nur so fest, dass sich das heizbett noch ausdehnen kann. Also nur leicht anziehen.
Schaut euch auch meine anderen Projekte an:
 
Reply to top
#5
Also in dem Fall so wie in Variante 1, nur das man das Heizbett nicht bomben-fest mit der Aluplatte verschraubt, da sich die Heizplatte vermutlich anders ausdehnt als die Aluplatte. Also Löcher von der Heizplatte groß genug machen und dann geeignete Unterlegscheiben verwenden um das Heizbett leicht mit der Aluplatte verschrauben zu können. Sehe ich das soweit nun richtig Smile ?
Gruß Thomas

 
Reply to top
#6
Genau.
Schaut euch auch meine anderen Projekte an:
 
Reply to top
#7
Ich wollte gestern meine Silikonheizmatte (die Matte hatte schon 3M Klebefolie drauf) auf die Aluplatte kleben und hab dann nochmal darüber nachgedacht ob es Sinn macht zwischen Silikonmatte und Aluplatte zusätzlich noch eine Lage Kaptonband zu kleben? Weiter oben hat Alexander ja erwähnt, dass dies nicht nötig sei. Ich geh nun auch mal davon aus, dass die Silikonheizmatte genügend isoliert ist und ich kein kaptonband dazwischen brauche. Würde denn diese 3M Klebefolie auf Kaptonband halte, hat das schon mal jemand versucht.
Gruß Thomas

 
Reply to top
#8
Das Kaptonband braucht es wirklich nicht und ich denke auch nicht, daß es schon mal jemand versucht hat die Klebefolie auf Kaptonband zu kleben. Ich wüste keinen plausiblen Grund dafür.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#9
Okay danke diese Aussage habe ich gebraucht Big Grin.
Manchmal macht man sich einfach zuviele Gedanken ^^
Gruß Thomas

 
Reply to top
#10
Bei mir klebt die 230V-Matte auch direkt auf dem Alu...
Gruß
Chris                    

Man gewöhnt sich an allem, sogar an dem Dativ...
 
Reply to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Heizbett - Aufbau Ekatus 61 3.553 25.05.2017, 15:25
Last Post: paradroid
  Aufbau eines flexiblen Druchbettes flokki1 12 1.857 04.02.2016, 09:39
Last Post: lancon



Browsing: 1 Gast/Gäste