• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Test] Präzisionswellen, Linearkugellager, Sinterbuchsen
#1
Information 
Um es einfach mal für die Nachwelt festzuhalten:
Ich habe mal verschiedene Wellen und Lager versucht und möchte euch hier in meine Erkenntnisse einweihen.

Getestete Wellen:
- geschliffene Silberstahlwellen
- geschliffen und gehärtete Präzisionswellen
- hartverchromte Präzisionswellen

Getestete Lager:
- LM8UU/LM8LUU/LM8SUU
- Messinglager (auch mit Graphittaschen)
- Sinterbuchsen aus Sinterbronze

Bei den Wellen sei gesagt, dass die von Form und Duchmesser genausten Wellen die gehärteten Präzisionswellen sind. Bei den Lagern sind es die Sinterbuchsen.

Die geschliffenen Silberstahlwellen sind meist etwas dünner (ca. 1/100), sind günstig aber etwas unrund, zudem etwas rauher. Genaueres zu Langzeitwirkungen kann ich noch nicht sagen, habe diese erst seit kurzem im Einsatz.

Die Präzisionswellen liegen preislich in der Mitte und sind eigentlich der Standard. Laufen gut mit Sinterbuchsen als auch Linearkugellagern.

Die hartverchromten Wellen hab ich auch erst seit einigen Tagen im Einsatz, jedoch laufen diese in Verbindung mit den Sinterbronzebuchsen schön sauber, mein Favorit bislang (auch in dieser Paarung).
Jedoch sind diese mit Abstand am teuersten. Entschädigt wird man durch die im vergleich zu vernünftigen Linearkugellagern günstigen Sinterbronzebuchsen. Jedoch benötigt man für eine saubere Montage der Buchsen eine Reibahle, damit die Aufnahmebohrung auf Passmaß gerieben werden kann.

Grundsätzlich kann ich nun nach einigen Versuchen sagen, dass die Linearkugellager zwar mehr Versatz/Winkelfehler usw. bei den Wellen verzeihen, sind aber laut und gute Lager sind sehr teuer. Die Chinaware ist hier nicht empfehlenswert.

Bei den Messinglagern ist es Ähnlich. Diese haben von Haus aus etwas Spiel, sonst würden sie klemmen. Kann ich aus persönlicher Erfahrung eher nicht empfehlen.

Die Sinterbronzebuchsen lassen sich spielfrei und trotzdem leichtgängig montieren, verzeihen aber kaum Fehler in der Ausrichtung der Wellen. Hier ist es sinnvoll, bei zwei Wellen eine Seite als Loslager zu konzipieren.
So verspannen sie sich nicht und verklemmen sich dadurch nicht.

Grundsätzlich bin ich geneigt zu sagen, dass in X und Y Sinterbuchsen gehören, in Z kann man auch gerne Linearkugellager verwenden, sofern man kein Kippmoment wie bei einer einseitigen Aufhängung des Tisches vorliegen hat. Das vertragen die Linearkugellager nicht besonders und entwickeln relativ schnell ein gewisses Spiel in Kipprichtung. Bei nicht gehärteten Wellen könnten die Kugeln dann auch Riefen in die Wellen ziehen, da die Last auf sehr kleinen Flächen verteilt ist.

Vorsicht, bei Core-Systemen hat man oft auch auf den Y-Schlitten ein gewisses Kippmoment durch die Riemenspannungen. Hier sind Linearkugellager ebenfalls nicht empfehlenswert und werden nicht sehr lange halten (bei meinem Core1 hab ich die gerade ausgebaut, da kaputt. Die Kipprichtung ließ sich sehr deutlich am Verschleiß der Abstreifer der Linearkugellager erkennen).

Ach ja, einfache Rundstäbe aus Alu, Stahl, V2A oder was auch immer sind KEINE Linearwellen und sollten auch nicht als solche missbraucht werden. Das gibt nur Probleme, die man sich sparen kann.
Gruß
Markus
Großes entsteht immer im Kleinen.
Geht net gebted net!

Neuer Plastikprint 3D-Shop
 
Reply to top
#2
Ist Silberstahl nicht auch bekannt als Kaltarbeitsstahl? Soweit ich weis habe die Stäbe die in der Regel bissel laschere Toleranzen von h9 was in etwa das doppelte der h7 Toleranz ist.
Bei den hartverchromten bin ich mal gespannt wie die sich so über die Zeit machen.
 
Reply to top
#3
Silberstahl ist kein geschützter oder genormter Name soweit ich weiß.
Der Name kam vermute ich ursprünglich von "Silver Steel" Rasiermessern aus einer ähnlichen, aber etwas feineren Stahllegierung (wie der klassische und damals bahnbrechende "Sheffield Silver Steel") bestanden.
Meist ist damit heutzutage ein einfacher Chrom-Vanadium-Stahl wie 1.2210 gemeint.
http://www.wst-center.de/fileadmin/user_upload/PDF-Dateien/Werkstoffe/12210.pdf
Der Stahl ist günstig, leicht zu bearbeiten, gut zu härten (~62°HRC sind kein Problem - Solinger Küchenmesserstahl hat dagegen nur so 53-55°HRC idR, Billig-Discountermesser z.B. teilweise nur 42°HRC), sehr gut zu schärfen (viel besser als Solinger Stahl), gut zu polieren, aber trotzdem sehr verschleißarm - dafür aber sehr empfindlich gegen Rost! Solche Wellen sollten nicht ohne Öl verwendet werden.

Ich träume von Tagen wo man H6 Wellen günstig aus VG10, PM-Stahl, Aogami oder so günstig kaufen kann Smile
 
Reply to top
#4
Hast du auch solche Sinterlagere mit Graphit im Test ?


So wie ich das verstanden habe, kommt in diese Graphitschicht spezielles Öl zur Schmierung..
Stimmt das so ??


[Bild: https://abload.de/img/s-l22533arm.jpg]

Edit:
Ohhh.. jetzt habe ich es gelesen.. hast du auch im Test..
 
Reply to top
#5
Hat irgendjemand hier im Forum schon mal die Thomspon Lager getestet?
http://smalltec.de/shop/de/wellenfuehrungen/linearkugellager/spm/SPM-08-WW--SPM08WW--Linearkugellager.html

Preis ist happig und auch ein overkill für unseren Verwendungszweck.
Mich interessierts aber wie die laufen.

Gesendet von meinem SM-T530 mit Tapatalk
 
Reply to top
#6
(19.12.2016, 18:15)Preloi schrieb: Hat irgendjemand hier im Forum schon mal die Thomspon Lager getestet?
http://smalltec.de/shop/de/wellenfuehrungen/linearkugellager/spm/SPM-08-WW--SPM08WW--Linearkugellager.html

Preis ist happig und auch ein overkill für unseren Verwendungszweck.
Mich interessierts aber wie die laufen.

Gesendet von meinem SM-T530 mit Tapatalk
Die Lager von smalltec sind spitze. War auch schon bei denen zu Besuch.
Du musst aber aufpassen, die Lager von smalltec haben alle 16mm Durchmesser. Die lm8uu dagegen haben 15mm.
Exclamation Bei Fragen über PN zum MKC MK2, bitte MKC MK2 mit in den Betreff Schreiben Exclamation 

Schaut euch auch meine anderen Projekte an:
 
Reply to top
#7
(19.12.2016, 18:15)Preloi schrieb: Hat irgendjemand hier im Forum schon mal die Thomspon Lager getestet?
http://smalltec.de/shop/de/wellenfuehrungen/linearkugellager/spm/SPM-08-WW--SPM08WW--Linearkugellager.html

Preis ist happig und auch ein overkill für unseren Verwendungszweck.
Mich interessierts aber wie die laufen.

Gesendet von meinem SM-T530 mit Tapatalk

getestet noch nich, in kürze kannst sie aber auch über meinen shop bestellen Wink
Gruß
Markus
Großes entsteht immer im Kleinen.
Geht net gebted net!

Neuer Plastikprint 3D-Shop
 
Reply to top
#8
Vielleicht hol ich mir mal einen Satz.
Die reizen mich schon.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
Reply to top
#9
klingt interessant... aber was genau unterschiedet die von den "normalen" LM8UU.

"Fluchtungsfehlerausgleich" ??
 
Reply to top
#10
(20.12.2016, 11:38)NikNolte schrieb: klingt interessant... aber was genau unterschiedet die von den "normalen" LM8UU.

"Fluchtungsfehlerausgleich" ??
Das habe ich doch oben geschrieben:
Du musst aber aufpassen, die Lager von smalltec haben alle 16mm Durchmesser. Die lm8uu dagegen haben 15mm.
Exclamation Bei Fragen über PN zum MKC MK2, bitte MKC MK2 mit in den Betreff Schreiben Exclamation 

Schaut euch auch meine anderen Projekte an:
 
Reply to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Linear Bearings (Linearkugellager) richtig schmieren? Polov 6 3.761 28.05.2015, 15:10
Last Post: Polov



Browsing: 1 Gast/Gäste