• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Thin wall behavior
#1
Guten Tag zusammen,

ich grüble gerade über der minimalen möglichen Objektdicke bei einer 0,35 mm Düse.

Angenommen ich habe eine freistehende Wand. Was ist die minimale Breite?
Slicer: Simplify 3D
Ich spiele im folgenden auf das "Thin wall behavior" in S3D im Reiter "Advanced" an.

Meine Gedanken dazu:
Nur Volumenkörper können gesliced werden, also muss bei einer freistehenden Wand einmal hin und einmal zurück gefahren werden.

Minimale Wandstärke theoretisch = 2*Düsendurchmesser

Maximaler Outline Overlap Percentage Wert in S3D = 50%
Minimale Wandstärke praktisch = Düsendurchmesser + OutlineOverlapPercentage*Düsendurchmesser

Bei einer Düse von 0,35mm würde das eine minimale Objektbreite von 0,525mm bedeuten. (0,35+0,5*0,35)

Sehe ich das richtig oder interpretiere ich diese Einstellungsmöglichkeit falsch?

Viele Grüße
Drucker: Leapfrog Xeed; PrintMate3D; Formlabs Form 2;
Slicer: Simplify3D (Xeed), Craftware (PrintMate)
 
Reply to top
#2
Praktisch gesehen hast Du so recht.

Wenn Du aber ein wenig Tricks anwendest.. Das Bauteil so gestallten, daß der Drucker es wie im Vasenmode druckt und noch ein paar Feinheiten indem man es mehr wie beim Bidging ist es auch möglich eine Thinwall etwas dünner als den Düsendurchmesser zu drucken. Das ist allerdings wenig praxisgerecht und die EInstellungen dafür dauern ewig bis es funktioniert. Diese Thinwall dann auch noch an einem Bauteil zu haben,...oh weh....
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#3
Ich habe eine Mail bekommen, dass hier noch ein Beitrag sein soll mit einem Link von Dir, aber im Forum angekommen ist nichts zu sehen  Huh Huh Huh

Oder soll das so? Big Grin
Drucker: Leapfrog Xeed; PrintMate3D; Formlabs Form 2;
Slicer: Simplify3D (Xeed), Craftware (PrintMate)
 
Reply to top
#4
Smile


Da hatte ich in der Eile einen Beitrag geschrieben der hier falsch war und wieder gelöscht...Smile
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#5
Falsch...

Das Nur Volumenkörper geslicet werden, stimmt, Aber ....

Das Minimale Slicing-Objekt darf nur den eingestellten Düsendurchmesser nicht unterschreiten ... Siehe folgendes Objekt ( BaseBox von einem Euro-Coin-sorter Smile )

Objekt :
[Bild: http://i.imgur.com/iJ8WtGp.png]


Objektausschnitt :
[Bild: http://i.imgur.com/8uZXNpY.png]

gesliced :
[Bild: http://i.imgur.com/oHWUmW2.png]
 
Reply to top
#6
(10.10.2016, 15:41)Cybertraxx schrieb: Falsch...

Das Nur Volumenkörper geslicet werden, stimmt, Aber ....

Das Minimale Slicing-Objekt darf nur den eingestellten Düsendurchmesser nicht unterschreiten ... Siehe folgendes Objekt ( BaseBox von einem Euro-Coin-sorter Smile )

Macht Sinn. Das Bild suggeriert, dass hier nur einmal ein Strang abgelegt wird. Oder sehe ich das falsch? Und welches Maß kommt heraus, wenn du dein Objekt druckst?
Drucker: Leapfrog Xeed; PrintMate3D; Formlabs Form 2;
Slicer: Simplify3D (Xeed), Craftware (PrintMate)
 
Reply to top
#7
ja, dünne wände werden einfach abgefahren.

die minimale wandstärke beträgt dabei der extrusion width des außenperimeters.
Da wir hier im allgemein (und nicht im S3D subforum) sind, hier die erfahungen mit Slic3r-

Ich habe bei 0.4er Düse etwa 0.7 innere perimeter und 0.42 äußere perimeter.
Zuverlässig werden wände aber erst ab etwa 0.55mm gedruckt, sonst lässt sie der slic3r hier und da einfach mal weg. Mal gehts mit dünneren Wänden, mal nicht.
 
Reply to top
#8
Ich habe heute mal einen Test gemacht.

Alle Wände kleiner 1mm die gedruckt wurden weisen eine Dicke von 0,7 mm auf. Die 0,35 mm Wand wurde gedruckt jedoch nur teilweise. 0,2 wie vorhergesagt nicht mehr.

Also scheint der Drucker obwohl S3D es anders anzeigt jede Bahn doppelt zu fahren.

http://imgur.com/gallery/kvDahGN
Drucker: Leapfrog Xeed; PrintMate3D; Formlabs Form 2;
Slicer: Simplify3D (Xeed), Craftware (PrintMate)
 
Reply to top
#9
Ihr könnt bis Ende des Monats auch sehr gerne die kostenlose Betaversion unserer Software ausprobieren.
Darin ist unter anderem eine automatische Wandaufdickung enthalten.
Die ist zwar nicht immer und bei jedem Modell/Bauteil gewünscht, aber durchaus in manchen Fällen sinnvoll und hilfreich.
Die Wand wird je nach eingestellter Auflösung (in der Software) unterschiedlich aufgedickt.
Probiert es gerne aus Smile

https://www.ruhrsource.com/produkt-kategorie/software/

Nach der Aktivierung:
- oben links auf "+" / Neues Projekt
- STL oder OBJ oder... auswählen
- weiter weiter
- Skalierung und Auflösung einstellen
- weiter
- exportieren
-fertig
Smile

Liebe Grüße,
Jörg
 
Reply to top
#10
Ich bin zwar etwas spät, aber ich gebe auch noch meinen Senf dazu:
Nach meiner Erfahrung kann ich bestätigen, dass unterschiedliche Slicer ganz unterschiedliche Strategien bei dünnen Wänden fahren.

Slic3r hat bei mir immer um jeden Preis alle dünnen Wände gedruckt. Also auch Wände, die kleiner als der Düsendurchmesser sind. Solche Wände werden dann nur einmalig abgefahren.

S3D dagegen ignoriert bei mir alle Wände, die kleiner als die Extrusion width sind. Sobald sie etwas größer sind, werden sie doppelt abgefahren.

Bei diesem Punkt gefällt mir persönlich die Strategie von Slic3r deutlich besser. Ansonsten benutze ich aber lieber S3D.
 
Reply to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Thin Wall / Extruder kalibrierung etc... Preloi 8 1.453 15.11.2015, 22:09
Last Post: Preloi



Browsing: 1 Gast/Gäste