• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[FilamentExtruder] Filament Extruder Selbstbau
#61
Warum eigentlich Teflonschlauch? Wenn du diese "Kühldüse" etwas effizienter/einfacher haben möchtest, lass dir doch eine Düse fertigen und bei MaPa beschichten.
Der Druck im Extruderkopf wird in der Industrie meist mit Drucksonden erfasst. Ebenso die Temperatur über einen Temperaturfühler, der auch ein Stück weit in die Extrusionskammer hinein reicht.
Gruß
Markus
Großes entsteht immer im Kleinen.
Geht net gebted net!

Neuer Plastikprint 3D-Shop
 
Reply to top
#62
(07.03.2016, 22:51)gafu schrieb: ...
Der benötigte Innendurchmesser ist natürlich abhängig von der verfügbarkeit von Teflonschlauch mit annähernd 1.75mm Innendurchmesser, je nachdem in welcher Wandstärke der zu haben ist. Vermutlich wird man wieder irgendwelche krummen zöllig-imperialen Maße haben. Furchtbar.
...

Hi Gafu,

Teflon gibt es auch in der massiven Ausführung - als zerspanbaren Block . Cool
http://www.ebay.de/itm/Zuschnitt-Platte-Teflon-PTFE-33-135x20x15-mm-Reste-aus-Produktion-/262134093807?hash=item3d0868d7ef



Gruß Götz
 
Reply to top
#63
Hi,
I'm Fabrizio of Collettivo Cocomeri, a group of italian makers.
We designed an open source filament extruder, Felfil Evo; after a kickstarter campaign made in November, our project is now avalaible for preorder on Indiegogo.

https://www.indiegogo.com/projects/felfil-evo-3d-printers-filament-extruder#/

I read this thread, and I saw many good ideas. We offer a kit thought for expert makers, like many of you, which includes all the machanical componets (special extrusion screw included).

If anyone is interested, please conteact us at staff@felfil.com, we will glad to offer you a special discounted coupon.

Thank you
Fabrizio
 
Reply to top
#64
Sad 
Moin Leute

Ich habe mir einen extruder gebaut um mir selber filament herzustellen der extruder funktioniert der durchmesser ist auch ok soweit erstmal

ich habe aber das problem das mein selbst extrudiertes pla filament extrem brüchig ist fast wie glas
hab ihr da einen tipp für mich wie ich das in den griff bekomme ?

hier ein video vom extruder in einem noch frühen stadium
https://youtu.be/QMS_r9LelN4

Pellets habe ich diese hier verwendet https://reprapworld.de/products/filament/pellets/pla_pellets_1_kg/
 
Reply to top
#65
@ Flo R. Ich würde fast behaupten das liegt einfach an deinen Filament Pellets, bzw. an zu hoher Temperatur beim extrudieren.
@ gafu, hat sich bei deinem Extruder denn nochmal etwas getan? Bin gerade auch mal dran mir eine BOM für einen zusammenzustellen.
Gruß Thomas

Eine Bitte an alle:
Tragt eure Drucker, benutzte Slicer und CAD-Programme in euer Benutzer-Profil ein.
Einfach hier klicken:
http://www.3d-druck-community.de/usercp.php?action=profile [Bild: http://www.3d-druck-community.de/images/thankyoulike/thx_add.png]

 
Reply to top
#66
naja getan..
ich habe die elektrik überarbeitet
und das getriebe vergrößert.
und fahre den jetzt so: ich messe von zeit zu zeit den durchmesser. ist er zu groß, gehe ich mit der temperatur ein wenig höher. (und umgekehrt), und lasse den vorschub mit konstanter drehzahl laufen.

also vorher habe ich die temperatur konstant gelassen und den arbeitspunkt mit der vorschubdrehzahl eingestellt.

mit der derzeitigen methode habe ich den schneckenförderer also immer mit maximaldrehzahl laufen (also maximaldrehzahl ist natürlich nix festes, so wie der taktgeber derzeit in hardware zusammengebaut ist, was ich ja ändern kann bei bedarf). Ich habe sowas um 10-20 umdr/min am bohrer.
Dadurch habe ich jetzt etwas mehr durchsatz. Ca. 1 kilo in 10 stunden. Ist nicht berauschend.

Der Antriebsmotor hat ein wenig gummi unter die halterung bekommen, nun brummt der große nema34 motor nicht mehr so laut.

ein Drucksensor für die schmelze vor der Düse wäre schön, aber leider sind die unbezahlbar.
Ich dachte daran, den drehmoment des Bohrers zu messen, leider gibt das riesige meßfehler wenn sich teilchen im einlauf zur schnecke verklemmen und abgetrennt werden.

Den einlauftrichter habe ich redesignt weil der alte mit 3mm starken wänden durch die plasteteile von innen zerdrückt wurde. jetzt haben die körner platz um sich zu verkrümeln statt gegen die wand gedrückt zu werden.

7 kilo abs granulat hab ich über weihnachten/neujahr durchgeleiert und filament draus gemacht. Leider ist es nicht so konstant wie hochwertiges gekauftes, zum drucken ist es aber ok.

Also ein wenig instanthaltung. Ein neues Zahnrad braucht er mal wieder, das erste (schnellste) habe ich aus PET gemacht, das hat jetzt ca. 70 stunden ausgehalten, zeigt aber doch inzwischen deutlichen verschleiß. Die PLA-zahnräder sind noch wie neu.
 
Reply to top
#67
Ich will mir vielleicht auch einen bauen. Dachte auch an Nema, sind die ausreichen stark auch für hohe extrusionsgeschwindigkeiten?
Ich würde dann nämlich einen automatischen Roller mit Durchmessermessung bauen, der dann die rollgeschwindigkeit anpasst damit der Durchmesser immer stimmt.

Sent from my MI 5s using Tapatalk
[Bild: https://www.thank.li/JuculianD.png]
Hilf auch und trage Dich in die Usermap ein!
 
Reply to top
#68
Vor dem Problem welchen bzw. was für eine Art von Motor ich verwenden soll stehe ich auch gerade.
Gibt es mittlerweile zufällig auch eine günstige Alternative zu der Förderschnecke?
Gruß Thomas

Eine Bitte an alle:
Tragt eure Drucker, benutzte Slicer und CAD-Programme in euer Benutzer-Profil ein.
Einfach hier klicken:
http://www.3d-druck-community.de/usercp.php?action=profile [Bild: http://www.3d-druck-community.de/images/thankyoulike/thx_add.png]

 
Reply to top
#69
wie "günstige alternative"?
schlangenbohrer für holz, 16mm durchmesser, kostet 15-20 euro. Das ist doch günstig.

Du brauchst 30 Nm auf 15 u/min
Da bleibt nicht viel auswahl.
Getriebemotoren für gleichstrom haben fast alle zu wenig leistung/drehmoment. Deshalb hab ich dann am ende den schrittmotor und das selbstgebaute getriebe gewählt.
War auch am billigsten. Für industriemotoren mit getriebe muss man leider selbst für gebrauchte noch einiges auf den tisch legen.

der scheibenwischermotor den ich zuerst hatte war leider an der welle nicht ordentlich gelagert, die welle hat geeiert und der motor wurde sehr heiß bei der beanspruchung.
 
Reply to top
#70
Ja hätte mich besser ausdrücken sollen, die Schlangenbohrer kosten ja nix. Aber so ein Schlangenbohrer ist ja keine optimale Förderschnecke, daher meine Frage.

Ja bei den Motoren da muss ich mich mal nochmal bisschen umschaun. Hätte hier auch noch ein paar Rollstuhlmotoren rumfahren, aber das wäre ein wenig übertrieben.
Gruß Thomas

Eine Bitte an alle:
Tragt eure Drucker, benutzte Slicer und CAD-Programme in euer Benutzer-Profil ein.
Einfach hier klicken:
http://www.3d-druck-community.de/usercp.php?action=profile [Bild: http://www.3d-druck-community.de/images/thankyoulike/thx_add.png]

 
Reply to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  [Selbstbau] Erster Selbstbau stockt Cyrga 17 627 05.06.2017, 15:47
Last Post: paradroid



Browsing: 2 Gast/Gäste