• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3D-Drucker einfahren ...
#31
Nicht übel! Hier sieht man mal wieder schön das man sich nicht von einem schönen gehäuse blenden lassen sollte.

Dumm daran ist das Neulinge, die einen Drucker suchen, das eher nicht lesen - selbst wenn man ihnen den link auf die stirn tätowieren würde. ;-)
Achtung
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
 
Reply to top
#32
Hier mal ein Mindcrafttower als Kerze - 14cm hoch Wink:

   
Achtung
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
 
Reply to top
#33
... hmmm ... Weihnachten steht vor der Türe ... Kerzen Formen Drucken?

... oder doch lieber seine Ruhe haben wollen Wink

Viktor
 
Reply to top
#34
Habe das einfahren sehr interessiert verfolgt, wie hast du die Kerze gemacht?
Ich vermute oben ist ein Teelicht eingelassen oder ist da noch mehr dahinter? Wie sieht es mit der Temperaturbeständigkeit von PLA aus, reicht das für einen Teelichhalter mit ähnlichem Abstand wie oben beim Turm?

Habe seit gestern meinen ersten Drucker und bin fleissig am testen =)
 
Reply to top
#35
Das mit den "Denkpausen" habe ich selbst bei meinem Gamingnotebook, es ist ganz einfach der Flaschenhals bekannt als serielle Schnittstelle, das passt einfach nix an Daten durch. Und wenn der Drucker so auf Zack ist das der 30-50 Sätze pro Sekunde verarbeitet kommt der Serialport nicht hinterher.
Ich hab mir mittlerweile angewöhnt von Karte zu drucken da hab ich das Problem nicht.
 
Reply to top
#36
Ich muss schon sagen, das "Einfahren" fand ich voll interessant. Habe es auch vom ersten bis zum letzten Post mal gelesen. Habe ich mich aber gerade in den ersten Posts immer gefragt, wenn Du doch eine 0.3 Düse an dem Drucker hast, warum druckst Du dann mit 0.5 mm Layerhöhe. Das kann ja nach meinem Wissen nicht wirklich gut funktionieren. Ich habe gelernt, dass die optimale Layerhöhe bei einer 0.3 mm Düse bei 0,1-0,2 mm liegt. Eigene Erfahrung mit meinem Geeetech, der auch von Haus aus eine 0,3 Düse hat. Im Moment drucke ich aus Geschwindigkeitsgründen mit einer 0,4er Düse.
Aber trotzdem muss ich jetzt mal Fragen, da ich gerade unsicher bin. Wenn ich mit einer 0.3er Düse einer Layerhöhe 0.5 drucke, dann habe ich zwischen den Layern 0,2 mm "luft" was für einen Drucker mit Plastik schwer zu überbrücken ist, oder ?
Ich finde Dein Drucker macht richtig geniale Drucke, aber "einfahren" wäre doch <0,3mm Layerheight vernünftiger gewesen, oder liege ich hier falsch. Bin gerade etwas irritiert.

Viele Grüße
-Kay-
 
Reply to top
#37
Hi Kay,

sorry für die späte Antwort - ich schaue nur selten hier vorbei und bekomme keine Nachrichten bei Antworten auf meine Threads.

Die bei einem bestimmten Düsendurchmesser mögliche Layerhöhe oder Filamentbreite hängt vom Kunststoff, Extrudiertemperatur, Vorschubgeschwindigkeit und gewünschter Druckzeit ab - hier wollte ich die Teile möglichst schnell drucken - also Temperatur etwas rauf, damit die Layer gut verbinden, und dann so dick, wie's noch gut ausschaut Wink

Meine niedrigste "Layerhöhe" beim FDM/FFF-Druck war bisher um die 50µ ... beim DLP-UV-Resin-Druck 10µ ... bei einem anderen Fertigungsverfahren hatte ich auch schonmal 200 Nanometer, bei bei 2K-PU-Schaum-Druck dann eher was mit 20-30mm -- da ist also noch viel Spielraum Wink

Viktor
 
Reply to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste