• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 1.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein weiteres Tagebuch eines Neulings aber hier mit nem Prusa I3
#1
Viele von euch kennen mich vielleicht schon aus dem CTC Thread, wo ich meine täglichen Erlebnisse niederschreibe, die ich so mit dem Drucker mache.
Da ich nen äußerst schlechten Start hatte, habe ich mich nach 4 Wochen entschieden, das ich mir zum Trost etwas "selbst schenken" muss.

Das Budget war klein, da bereits vieles in den CTC geflossen ist, dann noch Simplify 3D gekauft, so das der 2. Drucker etwas kleines sein musste.

Also bei Ebay einen Anet A8 Prusa I3 2016 "new Upgrade" zugelegt. 

Einen Ebay Link verschmerze ich mir jetzt hier, da in ein paar Monaten dieser Link eh nicht funktioniert.

Daher hier in Worten die Grobe Technik / Ausstattung.

Board: Anet A 8 für Single Extruder.

Body: Acrylbody, der wirklich sehr verwindungssteif ist.

Z-Achsen: Trapezgewindestangen TR8 mit Muttenr aus Messing.

Extruder: MK8 Vollmetall mit Spring Load.

Bett: 3mm Alubett 250 x 250 mm mit Heizung.

Ich hatte mich vorher eingelesen, und eigentlich nichts schlechtes über das Anet Board gelesen, ausser die Einschränkung, das es nur für Single Extruder ausgelegt ist.

Im Angebot bei Ebay war zwar ein anderes Board angegeben auf den Bildern, aber Egal. Nachdem ich den Verkäufer darauf hinwies, hat er mir direkt 20€ zurücküberwiesen, damit ich bloß nicht zurückschicke.

Apropo Preis: das Gerät hat 185,96€ gekostet und Versand war frei.

Das Gerät wurde auch schnell geliefert und bereits 3 Tage nach Bestellung kam es dann auch schon. Ein handliches kleines Paket, und ich habe mich erst gewundert, ob dort der Drucker reinpasst.

Nahc dem öffnen erwartet mich eine 3 Teilige Styroporverpackung mit dazugehörigem Deckel. Besser geht es nicht um das ganze zu schützen.

auf 3 Etagen sauber verpackt lagen alle Teile fein säuberlich verstaut.

Natürlich habe ich, neugierig wie ich war direkt alles auf Vollständigkeit überprüft. Die Aufbauanleitung ist leicht verständlich auf der beiliegenden 8 GB Mini SD Karte, die direkt in einem USB Adapter steckte. In der Anleitung ist auch die Stückliste, die zwar etwas mühsam, aber mit ein wenig hin und herlesen dann doch verständlich, und mir fiel auf, das ein Endschalter, 2 lange Schrauben , und ein Kabel nebst Lüfter fehlen. Alles nicht so schwer, da ich das alles noch liegen habe, aber dennoch den Lieferanten angeschrieben, der Ersatz schicken will.

Dann habe ich mich aufgemacht, die Montage zu beginnen (und für die, die jetzt fragen, Bilder gibt es heute Abend)

Ich muss echt sagen, wenn ich die ganze Montage sehe, so war doch das abziehen der Schutzfolie von den Acrylteilen das, was am längsten gedauert hat. Meine Fresse, was für ne Frickelei.

Nachdem alles soweit von der Folie befreit war, ging es drum, die Acrylteile zusammenzusetzen. Ich war überrascht, wie super das alles zusammenging, und wie eng die Passungen waren. Aber von der Firma her weiß ich, das man Acryl erstaunlich genau mit nem CO2 Laser schneiden kann, genauer als viele Denken.

Die Art der Verschraubung gefällt mir hingegen gar nicht. hier sind T-förmige ausbrüche, in die wie beim CTC Muttern eingelegt werden, und dann von außen verschraubt.  Warum mir das nicht gefällt? Ganz einfach. Erstens ist das ne Fummelei, weil die Muttern immer sehr gerne auf der anderen Seite wieder rausfallen, wo man sie grade reingefrimelt hat. Und zum zweiten ist so eine T-förmige Lücke im Acryl nicht besonders zuträglich, das das ganze Dauerstabil ist. Wer die Schrauben mit zu viel "Schmackes" anzieht, der wird diese helle knacken hören, und schon ist ne Acrylecke abgesprungen.

Ist bei mir jetzt nicht passiert, aber die Gefahr hier ist sehr groß.

Nachdem nun der Acrylbody stand, ging es schon an das erste Elektronikteil, einen Endschalter, der gefehlt hatte. Das ist relativ schnell zu erkennen, da an jedem Kabel, Schalter oder Motor aufkleber sind, die zeigen, was das Bauteil ist.

Und bevor es zu Theoretisch wird, geht's heute Abend mit Bildern weiter..........
 
Reply to top
#2
Hab das gleiche Angebot gekauft. Und mittlerweile 40 Euro zurückbekommen vom Verkäufer.
Ich hab mir damals gespart die Folie abzuziehen, da ich keinen Bock auf das Gefummel hatte. Meiner war Komplett.
Ich bin auf deinen ersten Druckbericht gespannt.
---Signatur---
Besucht doch mal meinen Online Shop unter https://kolbers.de - Einplatinencomputer und mehr. Dort findet ihr Orange Pi und Zubehör.
 
Reply to top
#3
Sorry wenn ich dich hier etwas ausbremse.. aber es wäre nett wenn du deine "Tagebuch" threads evtl im Projektforum erstellen könntest.
Mögliche Fragen dann bitte seperat in die einzelnen Subforen.

aber Warum?

In der Vergangenheit hatten wir (ca nen halbes Jahr oder so) eine Masse an Buildthread-Überflutungen im CTC bereich, es ist zwar praktisch für den ersteller (und praktisch für die, die seit anfang an mitlesen) aber Lösungstechnisch leider die Letzte Wahl.
Wenn man nach einem Problem gesucht hat, musste man erst mehrere 10-seitige threads durchgehen um zu hoffen dass dort eine Lösung zu finden ist (zu dem Zeitpunkt gabs noch keine bzw sehr spärliche Hilfethreads, mittlerweile ist das ja schonmal etwas besser)

Eine genauere erklärung habe ich hier
da sieht man auch am Datum, dass es schon vorher mal ein Problem war..


ps.: den ctc thread habe ich leider (aufgrund meiner momentanen "kaum zeit-haberei" erst zu spät mitbekommen, deswegen war dort keine anmerkung)
 
Reply to top
#4
Dann kannst du ihn ja verschieben.
War mir nicht klar, da beim CTC nicht dabei steht, "bitte nur Fragen stellen die einer Lösung bedürfen".

(12.12.2016, 16:25)3D_Joe schrieb: Hab das gleiche Angebot gekauft. Und mittlerweile 40 Euro zurückbekommen vom Verkäufer.
Ich hab mir damals gespart die Folie abzuziehen, da ich keinen Bock auf das Gefummel hatte. Meiner war Komplett.
Ich bin auf deinen ersten Druckbericht gespannt.

Bei der Summe bin ich mittlerweile auch, damit ist der Preis echt heiß.

1. Druckbericht? Der Würfel kam schon mal ziemlich geil raus, und alles hat sofort seit dem ersten Knopfdruck funktioniert.
Hab dem Chinesen erstmal verklickert, das die in der Anleitung den Endschalter für die X Achse vergessen haben zu erwähnen, das der eingebaut werden muss.
 
Reply to top
#5
Werde mich heute Abend dran machen, Detailbilder ovm aufbau zu schicken, möchte aber hier schon die erste Störung melden, die mir aufgefallen ist.

So toll der drucker direkt nach dem verkabel nund grober Einstellung sofort brauchbare Ergebnisse gedruckt hat, so habe ich gestern nicht einen Druck machen können, da nichts auf dme Druckbett hielt.
Habe nachgesehen, und das Problem sofort gefunden. Der Betthalter ist ja auf einem Konstrukt von Gewindestangen gelagert, und mir fiel auf, das das vordere Acrylteil ca. 2mm in der Luft stand, obwohl der Drucker auf nem graden Tisch steht. Drücke ich diese Ecke runter, habe ich aber direkt ca. 3mm unter der Düse zum Bett. Da kann nichts halten.

Habe Maulschlüssel geholt, und die Muttern gelöst, und wieder festgezogen. Das ganze war verspannt, und eingentlich ne Kleinigkeit, aber eben mit der Folge, nicht mehr drucken zu können.

Im Moment läuft ein 12 Stunden Druck, und ich bin gespannt, wenn ich nach Hause komme, wie es geworden ist.
 
Reply to top
#6
(14.12.2016, 09:43)Dragonhart schrieb: Der Betthalter ist ja auf einem Konstrukt von Gewindestangen gelagert, und mir fiel auf, das das vordere Acrylteil ca. 2mm in der Luft stand, obwohl der Drucker auf nem graden Tisch steht. Drücke ich diese Ecke runter, habe ich aber direkt ca. 3mm unter der Düse zum Bett. Da kann nichts halten.

Ja das Problem hatte ich auch... und dann das ständige Bettlvln... seitdem ich den Drucker auf eine Holzplatte geschraubt habe wars vorbei mit dem beinahe stundlichen Leveln. Big Grin
Gruß, Ronny
 
Reply to top
#7
Meiner steht erstmal Provisorisch mit Doppelseitingem Klebeband und 3 Schraubzwingen auf den Schreibtisch, da gehts dann auch. Wirklich ziemlich wabblig dieses Konstrukt ums Bett rum.
Das werde ich bestimmt mal ändern.

Habe heute schon ganz stolz erfolgreich die ersten Tuningteile für den Prusa gedruckt Smile Aber erst muss ich ja meine Aufbaufotos posten.
 
Reply to top
#8
Hallo,
habe auch mit diesem Acryl- Drucker angefangen. Etwas mehr Mühe muß man sich schon beim Zusammenbau geben (Vorderteil steht 2mm in der Luft)! Nach einigen Verbesserungen (6mm Alu Guß Druckbett, 12mm Bottom- Führungen) druckt der Drucker 1A! Besser als mein Core XY in der 1. Ausbaustufe.
Und die Muttern durch Vierkant Muttern ersetzen. Und mit Gefühl anziehen. Da bricht auch nichts. Tesa- Band hilft gegen Herausfallen der Muttern, wenn es schlecht zugänglich ist.
Den Drucker habe ich auf einen Kasten aus 12mm Siebdruckplatte geschraubt. Stabilisiert ungemein!
Gruß
Reinhard
 
Reply to top
#9
Danke Laser Smile Aber all diese Erfahrungen weiß ich schon da nicht mein erster Drucker Cool

Aber ich wollte ja jede Menge Bilder posten für diejenigen, die vielleicht auch mit dem Gedanken spielen, sich einen solchen Drucker zu kaufen, denn als Anfänger Gerät zum üben ist der Spitze, und man bekommt schon die Grundlegenden wichtigen Sachen, mit auf den Weg, die man einfach lernen muss, damit das Drucken dann auch mit anderen Druckern funktioniert.

Also fange ich mal an:

So wird er geliefert.

[Bild: http://i.imgur.com/IfU5Lda.jpg]

"Klein" habe ich sofort gedacht, also mal auspacken.


[Bild: http://i.imgur.com/ndPMuHT.jpg]

Alles in Styropor, ist schon mal gut, und ich hoffe, es ist alles heile geblieben. Die Styroporverpackung sieht aus, als wenn sie 3 Lagen netter Dinge beinhaltet.

Also dann mal die erste Lage.


[Bild: http://i.imgur.com/k7GDJ29.jpg]


Der Rahmen für das Heizbett ist schon mal.......zum kotzen, da muss ganz fix was haltbares her, wird aber erst benutzt. Wer auf so ne labbrige Konstruktion seine 5-6mm Aluplatte baut, kann das Geld auch aus dem Fenster werfen.
Netzkabel ist Gott sei Dank ein Deutscher Stecker dran, das habe ich auch schon anders gesehen, zb. an meinem CTC. Die Linearlager in Alugußgehäusen sind alte Bekannte. Zwar nicht die genauesten, aber Robust und langlebig, und mit dem richtigen Fett kann man deren Speil verringern.
Schraubensack, KAbelumantelung und paar Acrylteile, das ist die erste Lage.

[Bild: http://i.imgur.com/wmy5TyJ.jpg]

Und das Heizbett liegt auch unter dem Rahmen. Nett Smile

[Bild: http://i.imgur.com/fWCZ7Hq.jpg]

[Bild: http://i.imgur.com/cX2dMTH.jpg]

Das finde ich ja mal nett. Selbst alles Werkzeug was man für den Aufbau braucht ist dabei. Ist Gut gemeint, aber dann lieber Zahnriemen aus Polyurethan anstatt aus Plastik, denn das Werkzeug ist wertlos. Der Kreuzschlitzschraubendreher war schon nach 2 Schrauben Dull, und die Kneifzange kann auch wirklich nicht mehr als kleine Kabelbinder durchzwacken. Dennoch mitgedacht, die emsigen Chinesen.

Aber die Führungslager für den Schlittenriemen machen sogar einen wirklich guten Eindruck. Da gibt es schlechteres.


[Bild: http://i.imgur.com/AJ5dhHN.jpg]


2. Lage:


[Bild: http://i.imgur.com/c3kAFpo.jpg]

Hauptrahmenteile, alle schön in Schutzfolie, die, wie sich herausstellen wird, sehr viel Zeit brauchen wird, bis sie ab ist, liegt aber zum Teil auch an meinen Wurstfingern.

Ein "USB Hub" mit 8GB Speicherkarte ist auch dabei, und die KArte ist von Samsung, also gar nicht so übel.

Das Mainboard, ein Anet A8 mit Single Extruder Funktion. Der Werbetext bei Ebay sagt zwar "Mehrfarbdruck möglich" aber die Chinesen können nichts dafür das wir das falsch verstehen, dabei liegt es auf der Hand. Man macht beim Drucken ne Pause, zieht das eine Filament raus und dann ein anders farbiges rein, dann druckt man in ner anderen Farbe. Hey ´Deutsche, ist das so schwer zu verstehen? Angel

Display mit 5 Knopf Bedienung.

[Bild: http://i.imgur.com/CVlk2YD.jpg]


Lage 3:



[Bild: http://i.imgur.com/ItXYZNi.jpg]



Extruder, Steppermotoren mit vorinstallierten Kupplungen oder Pulleys, eindeutig beschriftet, wird helfen, und finde ich gut.

Paar Druckteile in eigentlich guter Qualität mit vorinstallierten Trapezgewindemuttern TR8.

Linearstangen, Trapezgewindespindeln, weitere Rahmenteile, und natürlich das Netzteil, von dem ich schon viel gutes gehört habe. Soll leise sein (ist auch kein Lüfter drin) und Satt Leistung.

Sieht schon mal aus wie ein kompletter Drucker.

[Bild: http://i.imgur.com/hzNZ6nG.jpg]

[Bild: http://i.imgur.com/gNaaCxB.jpg]

[Bild: http://i.imgur.com/zQsfzO0.jpg]


Und der  Anfang des Aufbaus dann morgen.
 
Reply to top
#10
Kommen wir jetzt zum Zusammenbau.


Hätte ich die Folien nicht abziehen müssen, wäre das Acrylgestell, binnen 20 Minuten wohl fertig gewesen, aber ich habe mich beim abfriemeln so dämlich angestellt, das daraus 4 Stunden geworden sind.


[Bild: http://i.imgur.com/g93vwlg.jpg]

Wie man sehen kann habe ich hinter jede Schraube ne große Unterlegschraube gelegt, und natürlich mit 4 Kant Muttern verschraubt. Ich nehme immer Klebeband, welches ich von einer Seite gegen die T-Nut klebe, damit ich die Muttern einfach reinstecken kann, ohne dassie sofort wieder rausfallen. Habe ich bereits am CTC so gemacht und hat sich bewährt.


Hui, jetzt kommt schon der erste Schalter und Stepper rein :Smileatürlich mit Alu Pulleys, die schon dabei waren.


[Bild: http://i.imgur.com/IN4zdg7.jpg]

Das war schnell ereldigt, und auch hier, immer schön Unterlegscheiben drunter. (Sind nicht dabei)


[Bild: http://i.imgur.com/A656K8Q.jpg]


Jetzt die Liearstangen und Linearlager rein.


[Bild: http://i.imgur.com/rxDYWuB.jpg]


[Bild: http://i.imgur.com/McYDJEY.jpg]


Und schon kann erst mal der Provisorische gräßliche Betthalter einziehen.


[Bild: http://i.imgur.com/5licEQD.jpg]


Da die beiliegenden Kreuzschlitzschrauben schon bei der ersten Benutzung den Geist aufgeben, kommen hier Deutsche Innensechskantschrauben zum Einsatz, quasi nach den Unterlegscheiben schon das 2. Tuning.


[Bild: http://i.imgur.com/VVRPWON.jpg]


Drucktisch kann nun drauf, der nach Vermessung mit dem Haarlineal auch schon von Haus aus krumm ist. Wird zusammen mit dessen Träger Ratzfatz in Kürze ausgetauscht.


[Bild: http://i.imgur.com/kJdOoF4.jpg]


Z-Motoren kommen nun dran, fix in deren Acrylhalter eingesetzt .


[Bild: http://i.imgur.com/ygBGSbi.jpg]


Sind solche:


[Bild: http://i.imgur.com/GjgMQkN.jpg]


Dann der erste Fehler der Anleitung. Die Schrauben, die dort genommen werden sollen, sind auf dem Foto bereits Bombenfest im Motor und geht nicht weiter, und oben ist noch jede Menge Platz. Also raus damit.


[Bild: http://i.imgur.com/rPcY02n.jpg]

Auch hier dann Innensechskantschrauben und vor allem in richtiger Länge.


[Bild: http://i.imgur.com/Yy0QLnd.jpg]


Und das ganze mal in die Liearstangen und Trapezgewindespindeln gehangen.


[Bild: http://i.imgur.com/hSWjvHh.jpg]

Und jetzt der Hammer.... In der Anletung steht, das die Horizontalen Linearstangen mit nem Hammer von rechts nach links reingekloppt werden sollen. Was für ein Wahnsinn. Ich habe die Bohrungen rechts nachgearbeitet, damit man die Stangen leicht reinbekommt, und dann vorsichtig mit ner Zwinge die Stangen in den Linken Halter gepresst. Bombenfest, und zusätzlich noch mit UHU Endfest nen Tropfen dran gemacht. Aber nur nen kleinen.


[Bild: http://i.imgur.com/AdbCpw9.jpg]


Dann Trapezgewindespindeln in die Kupplungen eingeführt. Hier ein kleiner Tipp, da ich aus der Lineartechnik und Kupplungsbranche komme. Wenn die Kupplung auch Ihren Dienst erfüllen soll um Radialversatz ausgleichen zu können (Axial nicht nötig, da die Welle oben frei läuft) lasst sie bis ganz unten reinplumpsen, hebt Sie dann 2mm an, und zieht dann die Schrauben an, denn dann hat Sie auch den Raum, um Radialspiel überhaupt ausgleichen zu können. Wenn Welle und Steppermotor Achse sich berühren, kann da nichts mehr ausgeglichen werden.

[Bild: http://i.imgur.com/ujjovb3.jpg]


Geht bald weiter
 
Reply to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Bau eines Prusa I3 Videoanleitung MrZortrax 3 1.060 04.05.2015, 08:42
Last Post: 3dprinty



Browsing: 1 Gast/Gäste