• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Warp 10 im offenen Prusa
#41
Hallo Seanthiar,

PLA ist halt an sich nicht hitzebeständig. Derzeit geht es um den Bauteillüfter. Der ist ziemlich nah am Hotend. In der Regel geht es bei mir um Teile, die zumindest in die Nähe von Verbrennungsmotoren und Abgasanlagen kommen. Da macht PLA wohl ziemlich schnell den Abgang. Trotzdem Danke für den Hinweis! :-)

@Edwin das mit der Verunreinigung schließe ich nicht aus. Habe "Reinigungsfilament", d.h. es schmilzt früh wie PLA, hält aber angeblich große Hitze aus. Ob ich da mal mit durch gehe?

Viele Grüße
Michael
"Molto voglio, molto spero. Nulla devo dubitar!"

Es ist schon ein großer und nöthiger Beweis der Klugheit oder Einsicht, zu wissen, was man vernünftiger Weise fragen solle. Denn wenn die Frage an sich ungereimt ist und unnöthige Antworten verlangt, so hat sie außer der Beschämung dessen, der sie aufwirft, bisweilen noch den Nachtheil, den unbehutsamen Anhörer derselben zu ungereimten Antworten zu verleiten und den belachenswerthen Anblick zu geben, daß einer den Bock melkt, der andre ein Sieb unterhält. -Immanuel Kant-
 
Reply to top
#42
Reinigungspla ist auch nur PLA. Das ist, wenn man es nicht so lange kokelt schon sehr Temperaturbeständig. Ich drucke es im Extrem schon mal auch mit 260°C
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#43
bzgl des ABS-Problem - es gibt ein neues Video von dem sanladerer wo er gerade das Problem ABS in einem offenem Prusa behandelt. Evtl. ist ja da der eine oder andere Tip drin der noch nicht ausprobiert wurde.

Gruß

Seanthiar
 
Reply to top
#44
Ich habe in meinem noch offenen Ultimaker-Klon das Problem das sich die Druckteile nach dem Druck, beim Abkühlen des des Druckers, verziehen. Bis meine Einhausung fertig ist umgehe ich das Problem, indem ich die Druckbetttemperatur nach dem Druck mittels gcode-Endscript langsam absenke.

Show Contentgcode Script:

M190 ist der gcode für die Druckbetttemperatur
G4 ist der Dwell-Befehl. Bei diesem geht die Firmware in einen Idle-Modus, in welchem nichts gemacht wird, außer die Temperatur zu halten. S60 gibt dabei die Dauer in Sekunden an.

Ich drucke ABS mit 125 Grad am Druckbett, habe aber auch eine recht dicke Pertinax Platte. Die Temperatur senke ich um ein Grad pro Minute ab. Wahrscheinlich sind diese Werte nicht 1:1 auf andere Drucker adaptierbar. Noch besser funktioniert es bei mir übrigens, wenn ich unmittelbar nach dem Druck ein Tuch auf das Druckteil lege, unter welchem sich die Wärme staut.

Sicher keine optimale Lösung, funktioniert aber besser als ohne ;-)
 
Reply to top
#45
Du kannst das auch als Code einfügen Smile

Sent from my MI 5s using Tapatalk
[Bild: https://www.thank.li/JuculianD.png]
Hilf auch und trage Dich in die Usermap ein!
 
Reply to top
#46
Hallo Martel,

bei offenen Druckern habe ich bisher immer sehr erfolgreich den Oozeshild eingesetzt. Er löst nicht alle Probleme beim Druck mit ABS, aber hilft.

Gruß Edwin
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste