• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SLS oder SLA Drucker selbstbau
#1
Hi,

ich überlege ob ich mir einen Schmelzschicht oder SLA Drucker mit Laser bauen möchte.

Kunstharz scheint die einfachste Lösung. Jedoch ist das Kunstharz mit 120 bis 150€ der Liter recht teuer.


Alternativ mit Kunststoffgranulat. Wäre mein auch Favorit.

Was mich im moment beschäftigt:
 - Woher bekomme ich das Granulat ABS oder PLA? Und wie sind die kosten.
 - Gibt es ultrafeine Schrittmotoren als spiegelantrieb so mit 0.01 grad Auflösung. (500€ für eine 2D Laseroptik ist mir zu viel).
 
Reply to top
#2
Update:

In frage würde auch Aluminium Pulver kommen, mit 12€ / kg recht günstig

Was meint Ihr?



Magnesium währe auch nicht zu verachten, gibt bestimmt ein schönes Feuerwerk
 
Reply to top
#3
Schau Dir mal den muve3d an. Die Ursprungsversion ist mit Laser. Pla und Abs als Pulver? Vermutlich nirgends. Wenn dann gleich Nylon für SLS.
Und wenn Du dann eingesehen hast, dass das alles für Dich gar nicht möglich ist, kannst Du zurück zum muve3d gehen und dir einen schönen SLA Drucker bauen.
Solche Schrittmotoren existieren übrigens nicht.
 
Reply to top
#4
Kunsthart ist die einfachste Lösung? NEIN!
FDM ist kontrollierbarer und bietet auch viele Möglichkeiten.
Bei SLA gibt es viele Wartungen und es ist auch nicht so einfach, zu drucken. Kostengünstig ist es auch nicht. Mit 2k€ Aufwärts muss man rechnen.

Sent from my MI 5s using Tapatalk
[Bild: https://www.thank.li/JuculianD.png]
Hilf auch und trage Dich in die Usermap ein!
 
Reply to top
#5
(05.01.2017, 19:32)Nijefus schrieb: Update:

In frage würde auch Aluminium Pulver kommen, mit 12€ / kg recht günstig

Was meint Ihr?



Magnesium währe auch nicht zu verachten, gibt bestimmt ein schönes Feuerwerk

Viel spass beim SLM Drucker bauen, die CO2 Röhre kostet schon soviel wie ein Kleinwagen Big Grin

SLS Drucker an sich ist nicht mal so schwierig, kompliziert ist die Elektronik, Firmware und Software.
PA 2002 Pulver kostet das Kilo etwa 120€.

Hätt übrigends noch ein Sintratec Kit zu verkaufen, Neu und noch nicht zusammengebaut, für 3'000€ VHB kannst du es haben, müsste einfach in der nähe zur Schweizer Grenze abgeholt werden.

Resin für SLA gibts übrigends auch schon für ca. 50€ der Liter. Die Preise sind gut runtergekommen in letzter Zeit.
 
Reply to top
#6
Ok, dann bieten sich also die Lösung mit Nylon an.
Es gibt zwar Planetengetriebe für Schrittmotoren, aber die sind sehr langsam und vom pries kann ich dann auch eine Laser Optik nehmen.
Das Movement des Kopfes könnte ich ja auch über einen schlitten wie beim FDM lösen. Einfach und Kostengünstig. Dazu kommt das die Firmware dann nicht umständlich mit einer Winkelversatz-Matrix angepasst werden muss. Ist zwar nicht so genau aber dennoch Praktikabel. Abstriche werde ich dann wohl bei der Auflösung machen müssen. Wird dann kaum genauer als 0,1-0,05mm gehen und elendig langsam werden.
Das war irgendwie nicht das Ziel.
 
Reply to top
#7
Naja mit der richtigen Elektronik hast 128 oder sogar 256 microsteps pro step. Bei nem 0,9grad Motor is das schon recht präziese. Und wenn das nicht reicht kann mans auch noch untersetzen.

Zudem wär beim sla nen projektionsverfahren sinnvoller als nen Laser, da du so den ganzen layer mit einmal belichten kannst und net den ganzen layer mit nem Laser abfahren musst.

Gesendet von meinem C6903 mit Tapatalk
Gruß
Markus
Großes entsteht immer im Kleinen.
Geht net gebted net!

Neuer Plastikprint 3D-Shop
 
Reply to top
#8
Da magst du recht haben, aber der Beamer ist irgendwie unwirklich.


Und SLS finde ich besonders durch das fehlen von stütz Konstruktionen sehr interessant.





Ich dachte das 0,9grad bereits mit incl Microstep bedeutet.Na dann, stehen die Türen ja wieder offen. Big Grin
 
Reply to top
#9
Hey,
ich hatte da kürzlich auch mal recherchiert.
Wenn man google bemüht findet man da schon ein bischen was im DIY-Bereich. Die Entwicklung steht aber meiner einschätzung nahc ganz am Anfang. Sprich so richtig brauchbare Teile kommen noch nicht bei rum. Und die Kosten für so ein selbstbauprojekt liegen doch deutlich über denen eines FDM-druckers. Von daher ist davon auszugehen das die Community der SLS-Bastler wohl recht überschaubar bleiben wird (zumindest in näherer Zukunft).

Hier mal auf die schnelle zusammengegoogelte Links.

Open SLS:
https://www.3d-grenzenlos.de/magazin/3d-drucker/opensls-laserinter-3d-drucker-fuer-weniger-als-15-000-us-dollar-2748283/
http://diy3dprinting.blogspot.de/2013/08/open-sls-open-source-selective-laser.html
http://makezine.com/2012/02/01/an-open-source-laser-sintering-3d-printer/

Privatprojekt:
http://forums.reprap.org/read.php?336,596063
http://ytec3d.com/focus/
( http://www.thingiverse.com/thing:33697 )
http://ytec3d.com/plan-b/

Ich persöhnlich denke der Aufwand ist erheblich größer als bei FDM-Druckern, aber machbar ist so ein Projekt sicherlich mit entsprechenden finanziellen Mitteln.

Viele Grüße
Johannes
 
Reply to top
#10
Schau mal bei Ali, da wirst du sicher Galvo Scanner finden für Laser.

Sinterit Lisa hat auch eine XY Mechanik, klappt bis 300mm/s. Mit dem Sintratec und einer Galvo Scannereinheit hab ich schon mit 500mm/s gedruckt.
 
Reply to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
Lightbulb Verf*** M*** ! oder warum man Drucker nicht unbeaufsichtigt lassen sollte Speedy 17 670 06.07.2017, 17:52
Last Post: paradroid
  Erster 3D Drucker: Delta Roboter oder Kastenform jok3r 19 2.423 27.07.2016, 13:00
Last Post: alejanson
Information [Fehldrucke] Bessere Test Objekte zur Drucker Kalibrierung gesucht ( oder neu machen) kaadesign 6 1.048 06.04.2016, 19:42
Last Post: At-M



Browsing: 1 Gast/Gäste