• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 2.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CTC Fehler, Auswirkungen und Ursachen
#1
Star 
Morsche Leute,

weiter gehts mit den geplanten Hilfsbeiträgen für Einsteiger.

Hier möchte ich mal sammeln was man für Fehler bekommen kann, wie das Fehlerbild ist und dessen Auswirkungen und was die Ursache sein kann, damit man nicht jahrelang rumsuchen muss.

Ich fange mal an:

USB Druck bricht ab
Wenn der Druck über USB immer wieder an anderen Positionen abbricht sollte man erst mal kein Geld ausgeben - auch wenn die Mitgelieferten USB Kabel oft nahe am Schrott sind.

Hat mein ein besseres USB Kabel zur Hand kann man das testen. Wird es aber nicht besser, nützt auch ein noch besseres nichts. Wenn man keins zur Hand hat macht man folgenden Test:
Man speichert seinen Druck auf SD Karte und druckt das Objekt nochmal. Wenn es jetzt durchläuft hat man mit großer Wahrscheinlichkeit einen angehenden Bruch auf dem Motorenkabel des Extruders der druckt.

CTC geht sporadisch aus oder nicht mehr an
Auch die mitgelieferten Kaltegerätekabel sind nicht die besten. Hat man eins zur Hand kann man das damit testen. Vermutlich wird es auch wieder gehen, allerdings gibt es noch eine andere Ursache:

Auf der Innenseite des Steckerterminals ist das Netzteil mit Klemmen angeschlossen. Diese sind oft recht lose. Nach dem entfernen des Kaltegrätekabels (stromlos machen) zieht man die Klemmen ab (merken wo sie dran waren - zur Not Foto machen und sich auch danach dran halten Big Grin) und drückt sie mit einer Kombizange leicht zusammen so das sie wieder Stramm drauf gehen. Seit dem hatte ich das nie mehr - obwohl ich 5 Kaltgerätekabel probiert hatte. Wink

Zeichensalat auf dem Display
Manchmal erhält man Zeichensalat auf dem Display. Ein Druck auf die Rechts Taste am Drucker behebt das normalerweise wieder. Es ist noch nicht ganz klar was die Ursache ist, meistens tritt es aber verstärkt auf, wenn man zusätzliche Verbraucher anschliesst die stören können. Somit liegt die Vermutung nahe, das es - sollte man nichts zusätzlich angeschlossen haben - an Umgebungsstörungen liegt. Ein Test wäre den Drucker temporär wo anders (weiter weg) aufzustellen und zu beobachten.

Evtl. hilft auch ein Abschirmen des LCD Flachbandkabels.

So, haut rein. Wink
Alex

Userbeiträge:

(01.01.2016, 10:23)Bumblebee schrieb: Konstante Temperaturanzeige am Hotend obwohl geheizt wird
Hierbei ist ein defektes Thermocouple auszuschließen, weil ein Meßwert vorliegt, aber keine Änderung in der Temperaturdifferenz angegeben wird. Meistens ist der Chip MAX6675ISA für die jeweilige Seite defekt, mit etwas Lötkenntnis kann dieses Problem kostengünstig behoben werden ( http://www.3d-druck-community.de/thread-3169.html )

   

N/A in der Temperaturanzeige
Hier kann mit einem defekten Thermocouple gerechnet werden.
Bei Austausch kann es auch eine Verpolung im Anschluss bedeuten (andere Anzeichen sind noch diskutiert, aber nicht ausgeschlossen)

(04.01.2016, 23:24)Endoen schrieb: USB - Gerät wird nicht erkannt - ReplicatorG bekommt keine Verbindung
  • USB Kabel tauschen, geht einfach und schnell und hilft wohl sehr oft.
  • Prüfen ob "MakerWare" installiert ist. Wenn ja, dann läuft da ein Dienst "Makerbot Conveyor Service". Den kann man über "MakerWare" (Services -> Stop Background Service) abschalten oder über die Windows Dienste-Verwaltung beenden. Danach sollte ReplicatorG eine Verbindung herstellen können. Achtung: Nach einem Neustart läuft der Dienst natürlich wieder, gegebenenfalls also erneut deaktivieren.
  • Wenn es dann noch immer nicht geht sollte man die Treiber noch mal installieren/prüfen (wenn ReplicatorG installiert wird, wird auch versucht die benötigten Treiber zu installieren. Dabei muss man mehrfach bestätigen, dass die nicht signierten Treiber installiert werden sollen. Am Schluss bekommt man denn eine Art Zusammenfassung mit 4 oder 5 Treibern (FTDI, MakerBot,...). Da sollten vor allen ein grüner Haken angezeigt werden.
  • Und wenn es dann noch immer nicht geht? Dann habt ihr wohl das gleiche Problem wie ich Dodgy ,
    Soweit ich das bis jetzt herausgefunden habe ist entweder der Controller der für die USB Anbindung zuständig ist defekt. (Bei mir wohl nicht, denn es wird ja ein neues "unbekanntes Gerät" erkannt) Oder aber, und das scheint bei mir zuzutreffen, der Controller (Atmega16u2) hat schlicht seine Firmware "vergessen" und reagiert auf keine Anfragen. Über SD-Karte kann dann weiterhin gedruckt werden, denn für diese Funktionen ist der Haupt-Controller (Atmega1280) zuständig. Der Atmega16u2 ließe sich wohl über die ICSP-Schnittstelle neu programmieren, aber das zu probieren ist mir dann doch zu riskant. (Falls einer eine andere Lösung kennt, bitte melden) Smile


(05.01.2016, 00:58)ben0r schrieb: Lücken im Druck / Underextruding / Filament wird nicht richtig extrudiert
  • Extruder Drive Gear/ Ritzel für Filamentvorschub hat keinen "Biss" mehr -> CTC Sparmaßnahme genau wie die Plastikpulleys. Im Ersatzteilthread gibt es Ersatz.
  • Temperatur des Hotends stimmt nicht (Sobald diese sich erwärmt hat und Filament durchläuft wird diese durch das Filament (Raumtemperatur) abgekühlt. -> Druck mit höheren Temperaturen versuchen

(07.01.2016, 22:50)p_rhodan schrieb: Heizbett Anschluß verschmort, Ersatz durch MPX Stecker/Buchse

Durch schlechten Kontakt des 6-poligen Stecker am Heizbett kann es vorkommen, dass dieser Stecker abschmort.
Dabei wird der Übergangswiderstand immer höher und führt dazu, dass sogar die Kabel zur Stromversorgung der Heizschleife abbrennen.

Hier ein Beispiel von meinem Drucker, da ist das schwarze Kabel (Heat -) abgebrannt:
[Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/b1fcbab2a3388f817b932ecabbe4777a.jpg][Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/c012809074f5916b40e49b2ffb52919f.jpg]

Da die Ursache die schlechte Steckverbindung ist, habe ich den verschmorten Anschluß gegen einen MPX Hochstrom Stecker/Buchse ausgetauscht. Dieser Stecker wird häufig im Modellbau zum Anschluß von Akkus für Modelle verwendet, die hohe Ströme benötigen. Dazu werden immer drei Pins zusammengelötet um den Strom auf diese zu verteilen.


Dazu habe ich zuerst mit einem Cutter Messer den 6-poligen Stecker zu zugeschnitten:
[Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/2459c589da2843b7f635340c0cc6f138.jpg][Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/36f871f95bd20d7ef07a052b5be959e0.jpg]

Dann den MPX Stecker angelötet und isoliert (wärmebeständiges Isolierband):
[Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/5db7aed849f7846ed39ce0dfac95028c.jpg][Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/902fca379c6858d9ca93f9cfd09c2540.jpg][Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/f4678672037507d1cffa0cdf4f1b0def.jpg]

Nun die MPX Buchse an das schwarze und rote Kabel löten und mit Schrumpfschlauch isolieren. Dabei auf die richtige Polung achten! Schwarz ist Heat- und rot +24V. Das ganz sieht dann eingebaut und zusammengesteckt so aus:
[Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/2b6ac80c06b17efb8e7f07a60bac1cb2.jpg]

MPX Stecker bekommt man entweder günstig bei eBay oder teurer bei z.B. Conrad.

(09.01.2016, 19:37)p_rhodan schrieb: Z-Achse Wellenlager locker

Bei den neueren CTCs ist ein schwarzer Z-Achsen Motor verbaut, der am hinteren (unteren) Ende ein Lager für die Z-Achsen Welle eingesetzt hat. Damit dieses Lager kein Spiel hat, ist auf dieses Lager ein Metallring mit 2 eingestanzten Löcher zum festziehen, eingeschraubt. Wenn dieser eingeschraubte Metallring sich gelockert hat, hat das Lager Zuviel Spiel und führt zu Schwergängigkeit der Welle und teilweise laute Geräusche, wie als wenn ein Lager defekt wäre.
Die Schwergängigkeit ist nicht gleichmäßig, d.h. die Welle dreht z.B. 180° leicht und 180° schwer.

Hier wieder ein paar Bilder, der Z-Achsenmotor sitzt unten im Druckergehäuse Boden, dazu den Drucker auf den Rücken oder zur Seite legen und eventuell die Abdeckung für die Elektronik entfernen.

Ein Ausbau, so wie hier in den Bildern zu sehen ist, ist nicht notwendig!
Dieses habe ich gemacht, da ich den Drucktisch umgebaut habe.

Motor mit und ohne dem Metallring. Da ich nicht ein passendes Werkzeug hatte, nahm ich eine Spitzzange und drückte die Spitzen in die Löcher und drehte den Ring fest. Dieser hatte sich etwa um eine Umdrehung gelockert.
[Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/fa8a889fdcd0868b80fce79e56b87514.jpg][Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/209cde1928b5178e6ff16f17cbee41fc.jpg]

Hier noch zwei Bilder mit den Daten des Motors und Lagers, falls jemand mal Ersatz benötigt:
[Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/7121413ce22cdd465eec69c8d40e6175.jpg][Bild: http://images-hochladen.de//up/pic_s/8cefd537934a0e7e68d1e886b398bdd9.jpg]

(02.02.2016, 23:44)arekares schrieb: Rattern/ Stottern auf der X Achse
( Druckstop sporadisch in der Mitte, Trotz Druck von SD Karte, anderem USB Datenkabel )


Die Originalen Kabel des X Motors und Endstops liegen ungünstig.
Oft ( ich hatte es selbst ) bricht ein Kabel und führt zu einem Wackelkontakt.

Lösung: Kabel durchmessen. // Per Jog Control X Achse bewegen und Kabel bewegen. Dabei achten ob der schlitten Rattert stottert stehen bleibt etc.
-> Kabel tauschen

Damit das nicht passiert oder um dem vorzubeugen: Kabelschlepp für die X-Achse anbringen




( Um den Drucker per Jog Controll zu bewegen gibt es 2 Möglichkeiten.
a. Per Drucker direkt. Dafür ins Menü des Druckers per Tastenfeld gehen und Jog Controll auswählen. dort die X-Achse verfahren lassen und die Kabel der Achse bewegen.
b. Via Software. Drucker mit PC verbinden. In die Software gehen ( z.b. Simplify3d ) dort in den Menüs die manuelle Achsenbewegung suchen. Dort dann per Feld die X-Achse verfahren lassen.

(17.04.2016, 15:41)At-M schrieb: Filament wird nicht konstant gefördert

Dies kann mehrere Ursachen haben:


- Heatbreak verstopft
- Düse verstopft

Ein Ausseinanderbauen des Hotends hilft dort meist Wunder um die Ursache zu finden.. Der PTFE Schlauch im inneren sollte idealerweise auch direkt gewechselt werden.

Das "Ausbrennen" (z.b. via Gasfeuerzeug oder ähnl.) hilft dabei.

- Düsendurchmesser falsch

Düse abschrauben, 0.3mm Bohrer nehmen und schauen ob dieser einfach durchfällt. Wenn nicht, das Ausbrennen mal versuchen und wenn das nicht hilft einmal nachbohren oder eine neue Düse bestellen.

- Zuleitungsschlauch "verbraucht"

Abundzu liegen einem CTC statt PTFE Filament-Zuleitungs-Schläuche, welche aus PA dabei. Diese nutzen sich mit der Zeit ab und verursachen hohe Reibung, diese einfach komplett weglassen oder mit neuen aus PTFE ersetzen.

- Ritzel stumpf

Das wird HIER schon gezeigt.


- Filament "zu nass"

Filament nimmt auf Dauer die Luftfeuchtigkeit auf. Bei kurzer Zeit (unbekannt) für 50°C im Backofen sollte dieses beheben. Auf längere Sicht kann ich nur Wiederverschließbare Plastikbeutel mit Silicagel darin empfehlen.

- Lufteinschließungen im Filament

Auch dies kann passieren, liegt allerdings am Hersteller. Einfach etwas davon ablaufen lassen um zu schauen obs nur eine kleine Stelle war und evtl den Hersteller informieren / reklamieren.


Jegliche "Gefahraktionen" (Hitze, Strom etc.) auf eigene Gefahr!

Hinweis:
Bei jeglichen Änderungen die Spannung führen können vorher Stromkabel vom Drucker abziehen und den Schalter umlegen!
Dies sind nur Vorschläge von uns wie eine mögliche Fehlerbehebung angehbar ist, keine fachgerechte Anleitung.
Auf Schutzmaßnahmen darf nicht verzichtet werden, auch wenn diese hier und an anderen Stellen des Forums nicht spezifisch erwähnt sind.
Bitte benutzt auch etwas logisches Denken, damit können die meisten Unfälle vermieden werden.


Für weitere CTC-Bezogene Links, einfach zur CTC-Linksammlung Smile
Achtung
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
 
Reply to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Tool 0 Fehler und andere Problemchen Bronco.kulitschka 22 469 25.04.2017, 18:56
Last Post: gafu
  Problem mit Achs Kalibrierung Seltsamer Fehler BestbeatzZ 5 1.265 09.01.2016, 15:12
Last Post: BestbeatzZ
  Fehler bei Sailfish Update ben0r 9 1.201 06.12.2015, 22:43
Last Post: Plastikprint



Browsing: 1 Gast/Gäste