• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ich baue mir ein Druckbett aus einem Induktionskochfeld
#1
Exclamation 
Hallo,

ich habe ja schon lange sehr positive Erfahrungen mit Glaskeramik-Druckbetten. Mein großer Drucker und mein Leapfrog haben ja eines und ich muß sagen, daß es was den Verzug beim Aufheizen betrifft es einfach nichts besseres gibt. Selbst wenn ich nur das halbe Bett meines Großen das 460 x 460mm hat auf 100°C heize beträgt der Verzug auf die gesammte Größe nur maximal 0,05mm. Dazu sind diese Betten absolut unempfindlich auf Temperaturen, was ich von den Spiegelflisesen nicht sagen kann. Da hat es mir schon einige zerrissen.

Heute ist mir beim Einkaufen genau das Richtige über den Weg gelaufen. Jemand wollte wohl diese Induktionskochplatte bei Netto ohne Beleg zurückgeben. So landete das Teil im Mülleimer vor dem Geschäft wo ich sie fand.
Ich weis nicht ob die Induktionsplatte defekt war, aber das interessierte mich auch nicht für diesen Versuch die Platte als Druckbett im CTC zu verwenden.

[Bild: http://up.picr.de/24001187vr.jpg]

Die Keramik hat eine Größe von 3,7 x 250 X 250mm Was auch die perfekte Größe zu meinem geplanten Pentagon wäre. Da müßte man nichts dazu machen.... Big Grin

Die Heizplatte ist so etwas von billig verarbeitet, was mir aber in diesem Fall voll entgegen kommt. Nach dem Öffnen von 6 Schrauben lag das Gehäuse so vor mir.

[Bild: http://up.picr.de/24001188mv.jpg]

Die Keramik ist ledeglich mit Silikon und Heißkleber ( was für ein Schwachsinn) mit dem Gehäuse verklebt.

[Bild: http://up.picr.de/24001184yy.jpg]

Das Abtrennen vom Gehäuse war mit einem Teppichmesser dann dementsprechend einfach.

[Bild: http://up.picr.de/24001185wo.jpg]

Noch ein wenig die reste abkratzen und fertig.

[Bild: http://up.picr.de/24001189wk.jpg]

Und schon liegt die nackte Zerranplatte vor mir.

[Bild: http://up.picr.de/24001190by.jpg]

In der Länge werde ich sie wohl mit 250mm belassen und nur in der Breite zuschneiden. Da muß ich mal sehen ob das funktioniert.
Wenn ja, ist die Platte bald verwendbar.

Die Aufdrucke und die untere Lackschicht werde ich dann noch sauber naß plan schleifen.
An die Platte selbst werde ich das Heizbett mit 3m Klebefolie anbingen und Halterungen zum EInstellen und Befestigen mit hitzefestem Silikom verkleben.

Wenn das Schneiden funktioniert haben wir vielleicht eine günstige Möglichkeit zu perfekten Druckbetten auch in größerem Maßstab gefunden. Wieviele Zerrankochfelder habe ich schon auf dem Sperrmüll gesehen.... Big Grin  Big Grin  Big Grin  Big Grin

Gruß Edwin
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#2
Das ist ja mal ne geile Show. Thumb up Big Grin

http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_sacat=0&_nkw=induktionskochfeld&_dcat=71246&rt=nc&LH_ItemCondition=7000
Achtung
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
 
Reply to top
#3
Ich hatte doch am Stammtisch gesagt, daß ich mich umsehe und das mache wenn mir eines über den Weg läuft.... Wink

Wenn es bearbeitbar ist und so funktioniert wie ich es mir vorstelle haben wir mal gleich eine ganze Latte Probleme gelöst und das für einen Spotpreis.
Wie ich ja schon sagte habe ich bis heute nichts besseres für ein beheztes Druckbett gefunden als eine Glaskeramik und das vor allem für größere Drucker.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#4
Sauber
Hab ich auch schon beim Stammtisch mitbekommen dass du das machen willst. Bein jetzt gespannt wie gut es funktioniert.
Schaut euch auch meine anderen Projekte an:
 
Reply to top
#5
Geile Idee, aber warum fährst nicht einfach auf den Wertstoffhof und suchst (oder guckst mal im Sperrmüll/Findling und wie diese Zeitschriften heißen in der Rubrik "zu verschenken") nach nem alten Ceran-Feld? Is ja der gleiche Kempel wie auf den Induktionskochfeldern...?
Gruß
Markus
Großes entsteht immer im Kleinen.
Geht net gebted net!

Neuer Plastikprint 3D-Shop
 
Reply to top
#6
Weil mich dieses jetzt auch nichts gekostet hat und ich es nur einmal schneiden muß..... Big Grin
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#7
(17.12.2015, 18:05)Plastikprint schrieb: ... warum fährst nicht einfach auf den Wertstoffhof und suchst ...?

Hier bei uns bekommst du da nix raus!!! Was die haben wollen die auch behalten Cool

Gruß Götz
 
Reply to top
#8
Heute hatte ich eine Stunde Zeit mit dem Druckbett weiter zu machen. und da gab es gleich mal eine Überraschung.

Ein Glasschneider konnte es nicht mal ankratzen...... Dodgy

Also habe ich meinen alten Fliesenschneider rausgekramt und es mit diesem versucht. Da konnte ich die Platte nach etlichen Versuchen dann anritzen und dabei kam eine Überraschung ans Tageslicht.

[Bild: http://up.picr.de/24008485cf.jpg]

Das Induktionsfeld ist keine Zerranplatte wie gedacht......  Exclamation

[Bild: http://up.picr.de/24008486ru.jpg]

Es war auch nicht auf die übliche Art zu zerbrechen, weshalb ich es mit einer Diamanttrennscheibe zerschnitten habe.

[Bild: http://up.picr.de/24008488hd.jpg]

[Bild: http://up.picr.de/24008489wf.jpg]

Das Staubt auch praktisch nicht... Confused

Das Material kommt mir sehr bekannt vor. Das könnte ein Aminbassierendes Porzellan sein wie es auch für keramische Kugellager verwendet wird. In Europa wegen der besonderen Herstellung nicht beliebt und deshalb sehr teuer. In China spielt das aber wohl keine Rolle.

Dazu ist es nicht lackerit und bedruckt, sondern mit einer wirklich extrem Harten Glasur versehen. Anschleifen ist nicht mal im Ansatz. aber dafür läßt sch mit der Flex das Silikon rückstandslos entfernen ohne auch nr einen vernünftigen Kratzer in die Oberfläche zu bekommen.

[Bild: http://up.picr.de/24008487du.jpg]

Nachdem ich es mit Spiritus gereinigt habe legte ich das 3M Doppelklebeband darauf und darauf einen 1mm Pertinaxplatte.

[Bild: http://up.picr.de/24008491gf.jpg]

[Bild: http://up.picr.de/24008492mi.jpg]

[Bild: http://up.picr.de/24008493ev.jpg]

Die Überstände habe ich mit der Bandsäge zugeschnitten und alles geschliffen.

[Bild: http://up.picr.de/24008494gk.jpg]

Das alte Heizbett habe ich schon zuerlegt und werde ich wenn ich wieder Zeit habe ebenfalls einfach mit dem Doppelklebeband auf die Unterseite der Platte kleben. Auf dieser hält es einfach höllisch.

[Bild: http://up.picr.de/24008495lc.jpg]

Das aber bei m nächsten Mal.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#9
Heute habe ich mein Bett nun fertig gemacht.

Die alte Aluplatte war ja auch schon sehr verzogen. Im kalten Zustand noch schlimmer als im Warmen.

[Bild: http://up.picr.de/24015737ci.jpg]

Und auch das Pertinax wölbt sich extrem wenn man es nicht flächig festklebt.

[Bild: http://up.picr.de/24015740di.jpg]

Um das Bett wieder auf den Halterungen zu befestigen habe ich zuerst das Heizbett aun der Oberseite angesenkt, aber nicht zu tief.

[Bild: http://up.picr.de/24015732rd.jpg]

Bei den schon zuvor von mi rverwendeten Senkkopfschrauben habe ich den Kopf etwas flacher abgedreht, so daß diese micht mehr über die Heizplatte überstehen und sie von Unten mit einer Unterlegscheibe und Mutter verschraubt.

[Bild: http://up.picr.de/24015733kl.jpg]

[Bild: http://up.picr.de/24015734jd.jpg]



Dann wieder alles entfettet und die 3M Folie aufgeklebt. Die Kaptonfolie die zuvor zwischen Heizplatte und Aluplatte war ist wegen der Keramik hier nicht notwendig.

[Bild: http://up.picr.de/24015731dl.jpg]

[Bild: http://up.picr.de/24015730ej.jpg]

Und so habe ich alles einfach wieder wie es auch zuvor war zusammen gebaut, eingestellt und losgedruckt.

[Bild: http://up.picr.de/24015736eq.jpg]

[Bild: http://up.picr.de/24015741oa.jpg]

[Bild: http://up.picr.de/24015739qm.jpg]

Beim Wärmeübergang kann ich keinen Unterschied zur Aluplatte feststellen bis auf eine geringfügig größere Trägheit. Es dauert nur einfach ein paar Sekunden mehr bis die selbe Temperatur an der Druckbettoberfläche wie zuvor mit der Aluplatte erreicht wird , aber man merkt auf Anhieb, daß das Bett jetzt wirklich eben ist.
So gesehen hat sich der Umbau jetzt schon für mich gelohnt....... Happy  Happy  Happy  Happy
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#10
Sieht gut aus
Du gehst doch jetzt bestimmt in Serie damit
Schaut euch auch meine anderen Projekte an:
 
Reply to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  [Tipp] Wie justiere ich mein Druckbett Edwin 11 5.730 19.12.2016, 23:19
Last Post: Edwin
  Druckbett Empfehlung, etwa 20x20cm I30R6 33 3.172 24.11.2016, 22:47
Last Post: I30R6
  [Tipp] Geschliffene Glasscheibe als Druckbett Sören 13 2.201 22.09.2016, 17:11
Last Post: axhorn
  MK3 Druckbett mit geklebter Heizung corpseguard 3 665 07.09.2016, 20:01
Last Post: gafu



Browsing: 1 Gast/Gäste