• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Tipp] USB über Netzwerk - oder wie spreche ich mit dem Drucker, wenn er am RPi hängt?
#1
Hallo zusammen,

ich finde die Lösung, den 3D Drucker per OctoPrint vom PC/Mac unabhängig zu betreiben total genial. Auch wenn mein Mac 24/7 läuft, möchte ich ihn unabhängig von einem laufenden Druck verwenden können und nach einem Update der Firewall auch mal neustarten können (ja, so ziemlich die einzige Situation, wo ich ihn mal neustarte) Naja, ok... das ist jetzt nicht unbedingt ein Argument, aber Ihr könnt das sicher trotzdem nachvollziehen  Wink

Nach ein wenig Recherche im Internet bin ich auf drei verschiedene Lösungen gestossen, die erste kostet eine stattliche Summe (--> Eltima - USB Network Gate 77,95€ <--), die zweite ist völlig veraltet und nur für Windows zu bekommen (--> usbip <--).
Die dritte hingegen erlaubt die kostenlose Nutzung von einem USB-Gerät pro Server ohne zeitliche Einschränkung (--> virtualhere <--).

Die Installation ist (der Serversoftware) auf den verschiedensten Systemen möglich:
Synology, QNAP, ASUSTOR, ReadyNAS, and LenovoEMC (Iomega), Android, MacOS X, ebenso wie auf jedem Linux-System wie einem Raspberry Pi auf dem schon OctoPrint läuft.

Die Client-Software ist erhältlich für:
Windows, OSX, Linux und Android.

Das war meine Lösung!

Die Installation auf dem RPi ist denkbar einfach:
per ssh mit dem RPi verbinden:

Code:
wget http://www.virtualhere.com/sites/default/files/usbserver/vhusbdarmhf
sudo chmod +x ./vhusbdarmhf
sudo mv vhusbdarmhf /usr/sbin
wget http://www.virtualhere.com/sites/default/files/usbserver/scripts/vhusbdpin
sudo chmod +x ./vhusbdpin
sudo mv vhusbdpin /etc/init.d
sudo update-rc.d vhusbdpin defaults
sudo reboot

Damit wird die Server-Software heruntergeladen, und nach /usr/sbin verschoben, sowie ein Start-Script in /etc/init.d installiert, so dass die Software nach dem Neustart sofort gestartet wird.
Eine Konfiguration ist nicht notwendig, da automatisch alle USB-Geräte zur Verwendung angeboten werden.

Auf der Client-Seit muss nur die Software heruntergeladen und gestartet werden (--> klick <--).
Mit einem Rechtsklick auf das USB-Gerät kann man per "use" die Verbindung herstellen. Es empfiehlt sich, das Gerät umzubenennen.
   

Somit steht der Drucker unter Windows oder MacOS als eigenständiges, emuliertes Gerät zur Verfügung und kann per Simplify3D oder jeder anderen Software angesprochen werden.
Einziger Nachteil, den ich bisher noch nicht ausmerzen konnte, sobald einmal ein Gerät per "use" über das Netzwerk benutzt wird, ist der USB-Port für OctoPrint geblockt. Ein Neustart des PI scheint mir bisher unumgänglich. Da dies aber innerhalb von einer Minute erledigt ist, und ich mir das lästige Kabelumstöpseln so ersparen kann, nehme ich das gerne in Kauf. Vielleicht finde ich aber noch eine andere Lösung.

Was ich in Zukunft nochmal ausprobieren möchte, ist das Flashen der Firmware des Druckers über Netzwerk (ich weiß, ich lebe gerne gefährlich  Wink )
Gruß

Bastian
 
Reply to top
#2
Super, danke für den Tipp!
Achtung
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
 
Reply to top
#3
Das Flashen der Firmware über diesen Weg funktioniert im Übrigen auch!
Gruß

Bastian
 
Reply to top
#4
Ich fahre ja gerade ein PI mit Astroprint (Octoprint Derivat) und hab eher das Problem das mir irgendwas während dem Druck einfriert (vermutlich Hitzebedingt - ich hab aber Kühlkörper drauf).

Aber die Lösung hier klappt schon mal sehr gut, danke nochmal (@Edwin - das könntest Du mal probieren um per Laptop über Raspi auf den Neo zu kommen):

   
Achtung
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
 
Reply to top
#5
Hitzeproblem trotz Kühlkörper? Hmmm... wenn Du den Pi nicht im Heizungskeller hast, sollte das eigentlich keine Probleme bereiten.

Was wirft Dir denn
Code:
vcgencmd measure_temp
aus?

Habe mal eben auf meinen derzeit laufenden geschaut:
39,5°
53,0°
Keine Probleme damit (seit Jahren)
Gruß

Bastian
 
Reply to top
#6
Ich hab hier auch eins nur mit Kühlkörper versehenes auf 900 MHz und das arbeitet auch schon ewig vor sich hin, läuft munin drauf und auch 68°C ist kein Problem.

Auch fliegt mir die Kamera immer beim Astroprint raus weil das Wlan plötzlich nicht mehr geht (komisch ist, ich kann im Netzwerk trotzdem noch connecten). Ich tippe eher auf einen Softwarefehler den ich erwischt habe.

Temps hab ich aktuell auch um die 53°C - und ich kenne das Raspi auch als extrem stabil. Evtl. liegt es auch an meinem Active Hub Setup, ich muss da mal mehr Zeit investieren.

Das Pi das immer absäuft hat nur 44°C.
Achtung
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
 
Reply to top
#7
Hatte mit astroprint auch so paar Problemchen wegen der Temperatur. Trotz Kühlkörper drauf. Ein Lüfter den ich noch über hatte hat das Problem dann gelöst


Edit: wobei es aber vllt auch an der cam Auflösung liegt... Ich hab Probleme mit Octoprint. Da scheinen Drucker Verbindung und Webcam stream so zu kämpfen dass mir beim stream anschauen der Druck mit Verbindungsfehler abbricht... 😐
 
Reply to top
#8
Kamera hab ich die hier: http://www.amazon.de/gp/product/B007PBLNXU?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o09_s00

Gerade ein Druck am Drucker abgebrochen der über Astroprint gesteuert wurde, Raspi ist abgesoffen (nicht mehr ansprechbar). Ich mach mal den Aktiven Hub weg und beobachte.
Achtung
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
 
Reply to top
#9
Hmm. Da dürften sich Drucker und cam eigtl nicht in den Weg kommen... Mit ner 720p Webcam hab ich nämlich auch keine Probleme... Erst full HD zickt da etwas rein
Bei astroprint hatte ich da eher die Hitze Probleme, obwohl er nicht zu heiß wurde... Hab den früher öfter übertaktet mit media center bei 68 Grad fast gehabt und hat das mitgemacht.
Mit astroprint bin ich trotz dass er bei mir unten beim mightyboard drin setzt nicht über 50 gekommen. Vllt wurde da aber eher der Hub heiß direkt am pi.
Probier mal aus nen lüfter davor zu klemmen, danach hatte ich keinerlei Aussetzer mehr.
 
Reply to top
#10
Ich hab Probleme die Cams zu aktivieren - ohne Aktiven Hub wird das irgendwie nie nix. Dann aber bekommt das Pi auch Strom vom USB Hub - warum auch immer.
Achtung
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
 
Reply to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste