Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filament Tracking System - Erfahrung/Ideen?
#1
Hallo 3D-Druckerianer,

Ich habe per zufall mal wieder einen Filament-Sensor oder Tracking System oder wie auch immer diese Teile heißen gesehen.
Um genau zu sein:
FTS - Filament Tracking System von sparklab
Blogartikel zum FTS: sparklab Feed-Sensor
   

Eine Alternative wäre auch:
Auto-Pause Filament Monitor for 3D Printers

Oder auch ganz einfach:
Makerbot Replicator 2 Out Of Filament detector
   

Man könnte die in Sailfish implementierte P-Stop Funktion nutzen um so den Druck zu stoppen, wenn kein Filament mehr vorhanden ist (oder im Idealfall auch merken ob das Filament sich nur nicht mehr bewegt).

Da ich öfters über Nacht drucke, wäre das schon was für mich. Noch ist zwar nichts passiert, aber je sicherer ich mir bin, desto besser kann ich schlafen Smile


Hat jemand so ein System in Benutzung? Oder Erfahrungen? Ideen?
 
to top
#2
Ich lasse einfach drucken  Big Grin wenn nichts mehr nachkommt druckt er halt in der Luft weiter und fertig

Mir ist bis jetzt erst zwei mal passiert das er stehen geblieben ist und bis morgens geheizt hat Angry

Was ich interessanter finden würde wäre das er sich so 10 min. nach Beendigung des Druckes komplett ausschalten könnte.

So nach dem Motto die Z fährt runter und 10 min. später (nach dem abkühlen der Düse) geht alles aus  Smile
 
to top
#3
Du meinst sowas?
3D Printer Shutdown Timer, Auto Off Switch

Das wäre ja auch sowas, was ich noch haben wollen würde.
Aber irgendwie... will ich lieber drucken als irgendein Zeugs umbauen  Big Grin
 
to top
#4
... einen 15min-Abschalter habe ich seinerzeit (um 1990 herum) mit einem 80C51-Microcontroller und selbsthaltendem (bistabilen) 230V-Relais aufgebaut, der auf die Kommunikation zwischen Rechner und CNC-Fräse am RS232-Port 'gelauscht' hat ... geht mit einem Arduino (z.B. Nanite85 für 6€) und z.B. Überwachung des Extruder-Motor-Pulses und einer Master-Slave-Steckdose noch einfacher und billiger ...

Viktor
 
to top
#5
Ich habe arduino nanos für 1,80$ aus China inkl. Versand.
Taugen auch.

Bedingt mit diesem Thema verwandt baue ich damit gerade einen Filament Durchmesser tracker. Der könnte auch die extrusionsmenge prozentual anpassen, was aber mein momentanes knowledge der Sache über steigt. Somit ist das ding erstmal als average Filamente diameter mit min/max Anzeige geplant um Rolle/Hersteller besser einschätzen zu können und zukünftige Drucke mit der Rolle besser einzustellen - was dann aber keine garantie ist das das auch so ist.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#6
... über den Preis der Arduino-Colnes aus China brauchen wir uns nicht zu unterhalten Confused

Wenn aber alle nur noch chinesische Elektronik kaufen und es deswegen keine hiesigen Alternativen mehr gibt, steigen die China-Preise komischerweise auch bald auf das vorherige Niveau ... hab's schon ein paarmal mitgemacht Dodgy

Deswegen kaufe ich, wenn ichs mir irgendwie leisten kann, lieber bei einem hiesigen Hersteller (auch wenn die, um den Preis halbwegs attraktiv zu machen, in China fertigen lassen) -- und da sind mir die 10€ für einen Nano-Clone (Wattuino) von Watterott dann doch lieber, als der 2€-Clone aus Hongkong ... hab' schon um die 20 von den Wattuinos und bisher 4 von den Nanites in diverse eigene und Projekt- oder Kunden-Teile verbaut, für die ich das Geld mehr als zurückbekommen habe Cool

Viktor
 
to top
#7
Ich habe natürlich auch von deutschen Händlern gekauft.

Wenn du aber welche zum probieren, spielen und basteln brauchst, tut es eher weh 20€ zu versammeln (und ich kenne mich) als 3€.

Ernüchternd für mich war die Tatsache das ich einen qi charger bei amazon für 20€ gekauft habe und das für 3€ aus China absolut identisch (incl. Verpackung) war.

Warum soll ich dann auch noch z.t. unfreundliche Händler unterstützen? Rolleyes
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#8
... ich habe Kistenweise alle möglichen Microcontroller von ganz früher (80C31/C51, PIC, 68xxx, ...) und auch neuere bis hin zu Arduinos, STM32xx, UDOO und wie sie alle heißen da, weil ich damit beruflich 'herumbastle' Wink

Wenn ich was für mich auf die Schnelle zusammenbasteln möchte, reicht meist ein Griff in eine der Kisten ... wenn nicht, dann bestelle ich mir meist bei Watterott ein paar Wattuinos (ArduinoPro/Nano-Clone für 10€) oder für Minimal-Anwendungen ein paar Nanite85 (6€, 8Pin-Gehäuse, 6 I/O's) ... da ist mir die Herumsucherei nach dem billigsten/günstigsten Board bei Ali und Warten, wie/wann/ob die ankommen und ob sie vernünftig zusammengelötet sind viel zu mühsam, um da ein paar (oder ein paar Zehn) Euros zu sparen Confused

Auch sonst habe ich die Erfahrung gemacht, daß ich mit den etwas teureren Teilen, die hierzulande zusammengebaut und/oder getestet werden, bevor sie in den Handel kommen, deutlich schneller und einfacher zu einem Ergebnis komme Cool

Viktor
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Fragen zu Umrüstung 12V System auf MKS sbase ManuelW 7 1.568 18.03.2018, 13:18
Last Post: PSyHotrod



Browsing: 1 Gast/Gäste