Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Tipp] Technisch korrektes Drucken: Leveling
#1
Lightbulb 
Zum Thema Bettleveling

Grundsätzlich: Leveln im aufgeheiztem Zustand - Bett sowie Nozzle

Viele sind mit einem zu hohen Abstand unterwegs und haben damit Probleme bei der Haftung.
Meistens hört man " Ich hab das doch wie man das macht mit einem Blatt gemacht!"

Das Ganze soweit auch ok und der Abstand ist relativ gleichmäßig, aber leider zu weit vom Bett.

Denn ein Blatt Papier (80g/m²) hat eine Dicke von ca. 0,1mm, was heißt der Drucker
beginnt den Druck bei einer Schichtdicke von 0,2mm in einem Abstand von 0,3mm, denn man stellt mit dem 
Levelling den Nullpunkt ein.
Dies hat zur Folge, dass das Material nur für 2/3 der Druckhöhe vom Slicer berechnet wird. Bei einer Schichtdicke 
von 0,1mm ist das dann noch extremer.
Was also tun?

Auch wenn man mit einem Kassenzettel levelt, der nur die Hälfte der Dicke von Papier hat, muß man
nach dem Leveln die Schrauben des Betts ein wenig lösen, um diesen Abstand auszugleichen.
Die beste Lösung ist natürlich eine Fühlerlehre, da hat man ein definiertes Maß. Wenn man dann das dünnste
Fühlerblatt (bei meiner 0,05mm) nimmt, weiß man genau wo man steht.

Eine M3 Schraube hat eine Steigung von 0,5mm pro Umdrehung, wenn das weiß ist es relativ einfach
das Bett entsprechend nach zu justieren.

Was auch gut funktioniert ist die Z-Achse zu Nullen (Home) und dann mittels des Displays 0,1mm hoch zu fahren.
Nun mit einer Fühlerlehre 0,1mm Dicke leveln.  Zu starkes Klemmen der Lehre führt zu falschen - zu kleinen - Werten. Durch das Hochfahren um 0,1mm wird die Dicke der Fühlerlehre kompensiert.
D.h. nach dem erneuten Nullen steht die Düse auf Null. Das bitte vor dem Druck testen indem
die Düse per Hand vorsichtig über das Bett geschoben wird.

Schlußendlich kann man das richtige Leveln erst an dem fertigen Objekt festmachen. Der Würfel mit Loch
ist ohne Nubsi 10mm hoch - stimmt die Höhe nicht steht das Bett falsch.

Die Höhe des Druckobjektes wird nicht durch Verstellen der Steps berichtigt. (Hier bleiben immer die berechneten Schritte eingestellt)

Profis leveln optisch nach Skirt oder Brim. Mehr unter Bettabstand und Brim

Ein gutes Beispiel mit Vorher - Nachher
https://www.3d-druck-community.de/showthread.php?tid=25545&pid=179389#pid179389

Tipp:
Ein unebenes Heatbed zu leveln ist so gut wie unmöglich. Sollte das der Fall sein hilft eine Glasplatte oder Ultrabase.
Damit diese sich nicht gleich verzieht ein Wärmeleitpad dazwischen und Platte einfach auflegen.

Ein weiterer Tipp zum Ausrichten des Betts und der Y - Achse 
 
to top
#2
Photo 
Hallo,

zum Thema Leveling liest man immer wieder den Tipp, ein Papier als "Fühlerlehre" zu verwenden und die Düse so einzustellen, dass das Papier zwischen Düse und Druckbett kratzt. Da Papier natürlich keine standardisierte Dicke hat, ist das Ergebnis immer unbestimmt.
Besser wäre der Einsatz einer Fühlerlehre. Dazu stellt man die Düse nach dem Z-Homing über das Menü auf z.B. 0.1mm und stellt das Bett so ein, dass eine 0.1mm Lehre gerade darunter hergezogen werden kann.

Wenn keine Fühlerlehre verfügbar ist, kann man sich mit einem anderen einfachen Mittel behelfen. Man nehme ein vierkant Material mit bekannter Dicke, z.B.b ein 4-Kant 10mm Aluprofil und säge das Ende unter einem nahezu beliebigen Winkel ab. Das sieht von der Seite dann so aus:
[Bild: https://i.imgur.com/84mAu59.jpg]
Dabei ist darauf zu achten, dass kein Grat am Einstellkeil verbleibt.


Jetzt stellt man die Düse nach dem Homing per Menü auf 10mm Z-Höhe und legt den Keil wie im folgenden Bild unter die Düse
[Bild: https://i.imgur.com/KFBICFP.jpg]
Anschließend verstellt man die Höhe des Druckbetts so, dass das Ende des Keils gerade auf dem Druckbett zu liegen kommt. Durch die Hebelübersetzung zwischen Düse/ Kipp-Punkt auf der einen Seite und Kipp-Punkt / Ende des Profils auf der anderen Seite, wird ein zu geringer Düsenabstand deutlich überhöht angezeigt und die Betteinstellung gelingt sauber und reproduzierbar.
Natürlich sollte die Dicke des Keils anfangs kontrolliert werden, denn ein Fehler in der Materialstärke geht 1:1 als Höhenfehler ein. Die Ausdehnung durch das Aufheizen des Keils auf Betttemperatur kann weitgehend vernachlässigt werden. Ein 10mm Alu Keil dehnt bei 40 Grad Erhöhung um 0.01 mm  aus. Falls das berücksichtigt werden soll, kann die Düsenhöhe natürlich auch auf eine der Materialstärke des Keils bei Bettemperatur entsprechende Höhe gestellt werden.

Gruß Reinhard
-----------------------------------------------------------------------------------------
Theorie ist, wenn man weiß wie es geht, aber es geht nicht
Praxis ist, wenn es geht, aber man nicht weiß wie.
Theorie und Praxis vereint ist, wenn es nicht geht und keiner weiß warum.

 
to top
#3
Der Trick mit dem Kippeln ist nicht schlecht, aber die wenigsten werden so etwas zuhause haben.
Eine Fühlerlehre ist absolut zu empfehlen, aber weil man etwas nehmen wollte was jeder zuhause hat,
hat sich wohl die Papiervariante eingebürgert .
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
#4
Eine Frage, da das gerade bei mir ganz gut funktioniert: Warum levelt man nicht wie gewohnt mit Papier oder Fühlerlehre auf 0.1mm und stellt dann im Slicer ein Z-Offset von -0.1mm ein?
 
to top
#5
Na weil das technisch falsch ist. Der Offset ist bei richtig eingestelltem Z-Endschalter 0mm und nicht -0,1mm und dann sollte man den auch nicht einstellen. Falsche Parameter zur Behebung technischer Fehler sollte man nie versuchen.
Korrekt wäre nach dem Homing auf Höhe 0,1mm zu fahren und dann mit der 0,1mm Fühlerlehre einzustellen.

Gruß Reinhard
-----------------------------------------------------------------------------------------
Theorie ist, wenn man weiß wie es geht, aber es geht nicht
Praxis ist, wenn es geht, aber man nicht weiß wie.
Theorie und Praxis vereint ist, wenn es nicht geht und keiner weiß warum.

 
to top
#6
Reinhard war schneller Wink
Also, weil das einfach nicht korrekt ist, wenn du auf -0,1 levelst! Vor allem auch noch absichtlich.
Und wer sagt dass das gewohnt ist? Hier im Forum jedenfalls nicht

 
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben.
Vom Pfuschen nie.
 
to top
#7
Den Offset benutzt man idealerweise für etwas anderes. Für die unterschiedliche Schrumpfung von Materialien (huch? Hilfe? Tongue).

Das setzt natürlich technisch korrektes Leveling voraus. Und das ist eine Düse auf 0. Wer G-Gode lesen und Mathe kann, dem sollte das klar werden - ich kann mich also Reinhard und m!b nur anschliessen.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#8
Ich verstehe, dass man das Leveln mit der Düse auf +0.1 machen sollte mit einer 0.1er Fühlerlehre. Allerdings fährt mein Drucker beim Leveln immer auf 0 statt auf 0.01. Daher wäre das leveln irgendwie etwas aufwändiger wenn man jeden Level-Punkt "manuell" anfahren muss.
Wäre schon cool, wenn man dem Drucker für die Level-Funktion ein Soll-Maß mitgeben könnte. Smile
 
to top
#9
Entweder hast du dich in einer Kommastelle verhauen oder du bist bei 0,01mm viel zu nah dran...
Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank !

 
to top
#10
SilentSnake
das geht bei marlin 2.0
aus der configuration.h

// Add a menu item to move between bed corners for manual bed adjustment
#define LEVEL_BED_CORNERS

#if ENABLED(LEVEL_BED_CORNERS)
  #define LEVEL_CORNERS_INSET_LFRB { 30303030 } // (mm) Left, Front, Right, Back insets
  #define LEVEL_CORNERS_HEIGHT      0.75   // (mm) Z height of nozzle at leveling points
  #define LEVEL_CORNERS_Z_HOP       4.0   // (mm) Z height of nozzle between leveling points
  #define LEVEL_CENTER_TOO              // Move to the center after the last corner
#endif



Da wo bei mir 0.75 steht kannst du deine Papierstärke eintragen.
Gruß Andreas

Show ContentFahrplan:

 
to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste