Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
HILFE! Mapa Setup
#51
Vielen Dank für deine Mühe !!
Hier die Ergebnisse
[Bild: https://i.imgur.com/mZfMjqX.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/gFwICt0.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/LpL6OF4.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/MaarGHx.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/nuwD7lU.jpg]
Gruß
René
 
to top
#52
@paradroid: könntest du bitte dazu schreiben, warum du x oder y geändert haben willst? Sonst ist das Bundesministerium traurig, weil wir nichts dummheitsgefährdendes lesen können. Wink
 
to top
#53
Habe heute nochmal die Extrusion gecheckt. Die war bei 100mm nicht ganz genau auf den Punkt.
Steps sind jetzt nochmal angepasst und jetzt sind es bei 100mm extrusion auch genau 100mm.

Im Anschluss habe ich noch einen Druck gestartet mit folgendem Ergebnis.
[Bild: https://i.imgur.com/0qfxspZ.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/eK577w8.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/y3tMp9H.jpg]
Gruß
René
 
to top
#54
Ich gehe davon aus das zu wenig gefördert wurde, die Bilder zeigen eine Verbesserung der Fehlerstellen.

@foerbsn
Oh, das liest echt noch wer anderes? Wink Ich dachte (da ich eh wenig sozialverträglich bin) das ich schon auf den ganzen Ignorelisten stehe (ich kann Euch leider nicht ignorieren und muss mir jeden "antun" Tongue). Ja, wenn Rene mitmacht, wird das hier noch genauer. Ich werde zeigen und beschreiben was ich sehe und wo ich wie was verknüpfe. Stay tuned Thumb up.

@DerRacser
So Rene, ich muss Dich mal loben und mich bei Dir bedanken - in mehrerer Hinsicht.
Du bist geduldig (auch wenn Du initial noch etwas "hippeliger" warst) und machst Dir kontextbezogene Gedanken. Du fragst bei Verständnisproblemen nach und schiebst Dein angenommenes Gedankenmodell nicht davor. Wo Dich einige steinigen würden, bin ich Dir (in diesem Fall) überaus dankbar (ich vermute sie hassen mich gerade, da ich sonst der mit dem erhobenen Zeigefinger bin Big Grin): Die Qualität Deiner Bilder ist exorbitant hoch und die Datenmenge dementsprechend. Alles ist gut ausgeleuchtet, scharf und auf den Bildern könnte man Flöhe furzen hören (oder wie ging der Satz Wink). Also vielen Dank für das auch für mich angenehme "Betriebsklima". Wink Thumb up

Zu Deinen Teilen muss und werde ich weiter ausholen, da ich einen Fehler vermute - da das einiger visueller Vorbereitung bedarf, kann der nächste Beitrag etwas dauern, der darauf eingeht. Ich denke allerdings - vor allem wenn ich zeige wo ich hinschaue, was ich in Abhängigkeit betrachte, welche Schlüsse ich daraus ziehe und warum ich gerade diese Testobjekte wähle - das hier ein sehr hohes Lernpotential vorhanden ist.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#55
So, los gehts, das ist jetzt eher eine Geschichte aus der Egoperspektive - dieser Schreibstil liegt mir am besten.

Ich sehe also folgendes Bild und bin damit sehr vertraut da alle meine Drucker das identische Ergebnis ausspucken, meistens mit EW Auto bei ABS (ich also noch völlig falsch damit liege):

[Bild: https://i.imgur.com/TPEWMa8.png]

Dieses Teil hat EXTREM viele Indikatoren für die verschiedensten Dinge, man muss sie nur kennen und korrekt verbinden. Also, was kann man im Übersichtsbild schon erkennen (noch nicht vergrößert und im Detail betrachtet)?

Schauen wir uns ein Detail an:
[Bild: https://i.imgur.com/QUmZWRr.png]

Hier sieht man das der Kopf auf der Fläche Spuren hinterlässt. Leute mit weniger Erfahrung werden jetzt sagen: Da kippelt Dein Druckkopf der muss fester werden (ja scheisse, wie fest denn noch?!). Das ist natürlich ein beliebter Fehler aber sie lassen eins ausser acht (und deswegen könnte ich immer wieder bei sowas schreien - ich werde jetzt keine Namen nennen, passiert aber Leuten mit weniger Druckerfahrung im Team auch permanent):

[Bild: https://i.imgur.com/N9aIJU3.png]

Denn diese Betrachtung ist direkt damit verknüpft - beides darf nicht unabhängig betrachtet werden, denn es ist die selbe Fläche auf der selben Ebene sonst kommen die verrücktesten Lösungsansätze wie z.b. Overlap Reduzieren - was für ein Hirnfurz in dieser Situation. Hier sieht man das die Düse stark Material rum schiebt und aufwirft, fährt man mit dem Finger(nagel) drüber merkt man das sehr deutlich. Seitlich betrachtet absolut sichtbar. Also ist es kein Wunder. Überschüssiges Material wird vor der Düse hergeschoben bis ein geeigneter geometrischer oder physikalischer Punkt erreicht ist. Dann wird das meiste "abgestoßen" (seitlich oder drunter - wo es halt am einfachsten hin kann, gerne bei zumachenden Kurven oder harten Ecken) und das Spiel beginnt von neuem.

Auf Deutsch, ich fördere zu viel Material (hier schon). Merken wir uns das für später. EM erhöhen wäre hier ja schwachsinnig, richtig? Machen die meisten aber und fummeln noch planlos am Düsendiameter rum, weil sie denken eine Sache korrekt zu betrachten auf die wir später eingehen werden.

Weiter im Text eines einzelnes Details:

[Bild: https://i.imgur.com/WU2RPNh.png]

An diesen 4 Stegen KÖNNTE ich erkennen das meine Filamentförderung unstetig ist (oder meine XY Achsen nicht sauber laufen - je nachdem in welche Richtungen das "versetzt" ist). Da ich allerdings "Gegenobjekte" gedruckt habe (und immer wieder drucken lasse) die das ausschliessen, sehe ich, das meine Filamentförderung noch "ungeleitet" ist. Hier herrscht nur Potential für unsauberes Layerlegen.

Warum? Überlegen wir folgendes:  Das Filament wird in einer bestimmten Geschwindigkeit gefördert was in Verbindung mit der Temperatur und der Düsengeometrie einen gewissen Druck erzeugt. Sind diese 3 Dinge nicht default zueinander passend (seltenst), verändert sich das Druckbild und man muss nachstellen an geeigneter Stelle. Ist die Düsengeometrie für die anderen beiden Einstellungen nicht entsprechend gut, verbreitert oder verschmältert sich der Output. Ist das Material zu additiviert (es wird flüssiger, Glastemperatur wird herabgesenkt usw.) erhält man bei identischen Settings einen geringeren Gegendruck, was das Bild wieder verändert. Darum liebe ich M4P Material ggü. anderen so extrem. Es sind keine weiteren Additive drin. Extrudr stellt ein, macht das aber extrem gut - was den Preis erklärt. Warum ist Chinesisches Material meist so? Je flüssiger das ist, desto mehr kg kann man pro Stunde durch den Filamentextruder jagen. Es wird also sehr billig - in jedem Belang.

Wir denken daran, ich fördere ja eh schon zuviel Material, wie oben festgestellt wurde (das gilt dann gesamtheitlich - nicht einzeln betrachten, das erlaubt Fehlinterpretationen). Ich sehe das die Stege scheinbar nicht bündig mit dem Rand von der Topfläche ist. Auch das liegt an zu viel Material. Hier würde man instinktiv mit dem EM runter gehen wollen, was aber erst mal nicht zielführend ist und am ende sehr falsch werden kann. Wir betrachten das Teil mal seitlich um mehr daraus schliessen zu können (das ist alles Verbunden in Kombination zu betrachten NIEMALS einzeln, da sonst Fehlbeurteilungen raus kommen können):

[Bild: https://i.imgur.com/e5GNn9f.png]

Wir schauen uns folgenden Detailbereich an:

[Bild: https://i.imgur.com/6EoAinG.png]

Also, was erkennt man hier wenn man das von drüber mit beachtet (dazu zoomen wir mal hin)?

[Bild: https://i.imgur.com/51V5Yyp.png]

Hier sehen wir klar, wenn wir auf die mit roten Pfeilen Markierten Punkte schauen einen Geometrischen Versatz - so sieht unsere Pyramide definitiv nicht auf dem Slicerbett aus. Im Detail von unten nach oben:

Der Materialüberschuss kann durch die 100% Bodenfläche, falsche Bettabstandseinstellung, falschen EM, EW und FD (eingestellter Filamentdiameter) nicht nach innen rein. Es wird das physikalische Gesetzt des kleinsten Widerstandes beachtet, also wird es nach aussen geschoben.

Beim nächsten Pfeil, dort wo innen Infill ist, ist im inneren des Teils Platz um möglichen Überschuss rein zu "drücken". Das heisst, das meine Innere Bahn nach innen ausweichen kann und somit nicht noch zusätzlich meine äussere Bahn beeinflusst. Natürlich geht das in Beide Richhtungen und man sieht alle paar Layer einen "Knubbel". Der ist nicht nur einfach da und verschwindet wieder, sondern der baut sich eigentlich langsam auf, rasch ab und wiederholt sich. Wiederholungen sind beim 3D Druck extrem gute Indikatoren. Ein guter Test um das zu bestätigen? Outer->Inner druckt in diesem Fall minimal sauberer als Inner->Outer. Hintergrund ist die bereits gezogene Bahn und der Platz wo Überschuss hin kann.

Jetzt kommen wir zum nächsten Pfeil und wieder in einen Bereich in dem 100% gedruckt wird (Solid Infill nennt sich der Käse und ist auch für Boden und Top Flächen zuständig) und sehen, das unsere Geometrie scheinbar wieder aufgedrückt wird (gut, die andere Fraktion denkt wohl, das der Infill Bereich stärker schrumpft).

Wir achten nicht auf den Förderabriss an der Seite (dazu später, ich denke hier ist ein Fehler im System), es ist nur die Kante wichtig.

Beim Gelben Pfeil sieht man, das die Kante quasi konkav läuft. ) <- Klammer zur besseren Interpretation
Dann kommt wieder ein breiterer Rand und der Grüne Pfeil läuft versetzt aber halbwegs gerade (da dort keine Solids sind). Dafür sehe ich im Weiss eingerahmten Bereich das bei der Umlenkung immer wieder (nicht konstant, somit ist es Materialförderungsbezogen da alle anderen möglichen Fehler ein anderes Detailbild erzeugen) Material abgestoßen wird, das zu viel war. Es sieht aus, als wären manche Bahnen weiter drinnen und andere weiter draussen.

Jetzt, um den Korinthenkackern entgegenzuwirken, könnte man die Argumentation hernehmen: Ja, das ist perspektivisch, unten hats gewarpt, blabla. Eine Kante ist selten perspektivisch wenn man "frontal" drauf zuschaut. Die anderen Seiten zeigen ein nahezu identisches Bild ohne Warp - das geht also rundum so.

Dieses mal ohne evtl. störende Einzeichnungen. JETZT müsstet ihr das auch Plain erkennen (breiter, konkav, breiter, gerade):

[Bild: https://i.imgur.com/JCllsth.png]

Sehr schön, hätten wir das auch betrachtet. Jetzt kommen Leute her und wollen das Fehlende auffüllen und erhöhen dazu den EM ... was könnte ich Filament kotzen. Ja, das ist tatsächlich eine mögliche Methode (und leider bei manchen einzige, aber weit verbreitete Methode). Das gelingt den wenigsten auf Dauer und es ist eine extreme Einstellerei ALLER Zusatzwerte die S3D dafür zur Verfügung stellt - Edwin kann das gut und hat sich über alle Werte die dazu nötig ist ein gutes Auge antrainiert. Versteht man das richtig, kann man sich das alles sparen. Zur Verdeutlichung zeige ich jetzt wie das eigentliche Objekt in diesem Druckteil laufen könnte:

[Bild: https://i.imgur.com/GB88kjr.png]

Diejenigen, die das Überfettet einstellen (natürlich mit einer evtl. schöneren Oberfläche - das ist aber eine Betrachtungsfrage), sehen den Roten Strich als ihre Objektkante an und meinen alles daraufhin einstellen zu müssen. Das das Probleme schafft sollte klar sein, da wenn ich für unten den Bereich noch fetter mache (und somit am Ende der Bahnen wieder Druck rausnehmen muss), habe ich oben starke Probleme mit dem Retract. Da dann aber noch die Top und Bottomflächen falsch bleiben, wird dann an Overlap rumgedoktort. Man kommt vom hunderstel ins tausendstel - ein Spinnennetz, ziehe ich hier oder da, muss ich alles andere das eine zugehörige Einstellung ermöglicht permanent dazu anpassen. ALLES.

Die andere Seite, die magerer druckt sieht die Grüne Kante. Hier sieht man das die Flucht generell passen würde, nur 2 Auswölbungen (Top und Bottom Bereich) vorhanden sind. 

Würde man die Pyramide ganz drucken und von der Spitze bis zur Kante unten eine Gerade ziehen, würden die "Fett"-Leute auch sehen das ihr Winkel nicht mehr stimmt. Geometriefehler durch falschen Materialfluss. 

So, was ist wohl einfacher zum verstehen und einstellen? Man muss nur drauf kommen (und können) das mal von einer anderen Richtung zu denken

Gut, betrachten wir uns einen weiteren Indikator aus dem oberen Teil im Detail (gehört immer noch zu dem Material/EM ist zu viel - EM einfach zu reduzieren wäre aber ebenso fatal, da sonst deine Topflächen verhungern werden und man definitiv nichts Wasserdichtes hinbekommt, dann kommen solche Threads wie "mit was kann ich eine Vase ausgiessen damit" Wink) - einen weiteren Steg im Detail:

[Bild: https://i.imgur.com/MYLevbd.png]

Hier sieht man klar beide Varianten die ich oben beschrieben habe, wieder rot und grün (analog zu drüber):

[Bild: https://i.imgur.com/9Nt3SdZ.png]

Ist jetzt schwierig einzuzeichnen, aber man sieht immer nach innen gerichtet Wölbungen an den Stegflächen, betrachtet man das unter der Prämisse, das eigentliche Objekt wäre der Rote Rahmen. Wenn man das Grüne betrachtet, hat man eigentlich nur an den Kanten zulaufende Wölbungen nach aussen. 

Man sieht in der Topfläche wie stetig und sauber deine Förderung insgesamt ist. Das kann man aber erst 100% beurteilen, wenn man nicht mehr zu fett rum schiebt - da wieder Seiteneffekte mit eingerechnet werden müsste. Der Scheiss ist komplex genug, also dröselt alles soweit runter wie es geht, löst das, summiert das wieder, und betrachtet das Gesamte.

Teil 2 kommt im Anschluss, jetzt mach ich erstmal ne Pause ...
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#56
Also, weiter gehts. 

Man erkennt in dem Teil auch noch andere Dinge wie Kühlungsdinge aber das würde jetzt hier zu weit führen und bringt Rene erst mal nix.

Gehen wir die Vorgehensweise durch und warum ich Dinge gesehen/gefragt/angefordert habe, wir fangen hier an, da alles davor ein wenig Chaotisch war wegen Überschneidungen im Schreiben - ab hier gibt es Settings und Bilder zusammen: http://www.3d-druck-community.de/thread-21751-post-145411.html#pid145411

Rene hat in dem Beitrag etwas übereilt den Benchy mit 0,9EM und 0,4EW gedruckt.

[Bild: https://i.imgur.com/RCLAxJW.png]

Hier sieht man das es viel zu Mager gedruckt ist. Es gibt ständig Förderabrisse dabei könnte man anhand des Bogens denken, es wäre irgendwas mit Retract.

Dann hat Rene das mit einem 1.0er EM gedruckt, was schon wesentlich besser ist. Es gibt aber ein paar sehr starke Abweichungen die mich stutzig werden ließen.

[Bild: https://i.imgur.com/JGTLr3Q.png]

Das Objekt ist voller kleiner Auffälligkeiten. Der Retractfehler hat sich verstärkt, sieht aber sauberer aus. Überall kleine Pickelchen (somit augenscheinlich Materialüberschuss), sehr komische Muster in der Fläche (ja, wenn man magerer druckt, muss man eine recht gute Maschine haben aber wir erinnern uns, wir haben den EM von 0,9 auf 1,0 gestellt, also den Flow erhöht zu vorher). Generell wirkt das Teil sehr unruhig.

Ich vermutete einen Fehler im Extrudiersystem (das schliesst die Temperatur ein).

Also wollte ich sehen wie eine nur nach vorne gerichtete Extrusion sich im Druckbild zeigt. Sind es Einstellungsfehler oder passt noch was anderes nicht. Ebenso wollte ich mögliche Abdrücke/Fehler der Achsen sehen. Somit wurde das Testobjekt ein Zylinder im Vasemodus.

Der Zylinder sieht augenscheinlich ganz ok aus. Wenn man dann aber das Bild vergrößert, sieht man immer noch minimalste Auffälligkeiten:

[Bild: https://i.imgur.com/kt3wGuL.png]

Sehr unruhig, da ist noch was im Busch, das muss mit den Settings anders aussehen (das ist jetzt ein Erfahrungswert den man über die Zeit sammelt - dazu komme ich später aber nochmal).

Also, um Einstellungsfehler zu vermeiden, den EW wieder auf 0,48 zurückgedreht, standardoutput also im vasemode muss ein perfektes Bild abgeben da das Material zwar auch zuviel aber gleichmäßig in jede Richtung kann. Nicht ganz, da ja die kleinen Kreiswinkelchen gefahren werden die nach innen gehen und das Facettenmuster im Teil abbilden aber das ist absolut minimal (ausser man übertreibt es extrem).

[Bild: https://i.imgur.com/oSalYgn.png]

Das nenne ich jetzt nicht ruhig bei einem völlig entspannt zu druckenden Objekt. Wir haben alle Hindernisse ausgeräumt, alles was jetzt falsch aussieht, kommt vom Drucker oder dem Material.

Ok, nun hat Rene selbstinitiativ die Hollow Pyramid in komplett gedruckt und ab da ging es eigentlich erst richtig los. Big Grin

[Bild: https://i.imgur.com/nLtLSF1.jpg]

Während der Grüne Pfeil eine schon nahezu perfekte Fläche zeigt (nur noch ein kleines Quentchen zuviel) ist der Rest mit den Roten Pfeilen noch extrem unruhig. Retract hatten wir eigentlich schon als genügend ausgeschlossen, haben aber noch scheinbare Retractfehler (sind keine, keine Sorge, Retractfehler sehen anders aus, das ist quasi "coast at end" fehler, aber da wir die Variable nicht benutzen wollen weil wir es anders können und uns das weniger Schwierigkeiten gesamtheitlich bringt musste ich jetzt überprüfen woher diese Unruhe kommt. Also lies ich Rene das Teil mit einem Kontrast-EW drucken. Ich weiss genau wie das mit M4P Material aussehen muss (ja, ist ein wenig Mogelei wenn wir der Einfachheit halber Leuten M4P nahelegen - so können wir sehr präzise helfen und Fehler sehen (das Ultimakerprinzip im übringen).

[Bild: https://i.imgur.com/0yWaZXJ.png]

Und das ist etwas, was ich gar nicht kenne. Während die Topfläche fast perfekt wirkt ist alles unruhig und es reisst augenscheinlich ab. Ja, wir sind auf 240° runter, aber das ist 0,1mm Layer. Das muss das Ding abkönnen. Somit habe ich angefangen Standardsachen abzufragen. Da mir schon bei der ersten Factory die mir unüblichen Speedwerte aufgefallen sind, wollte ich etwas sehen das mir bekannt vorkam. Deswegen habe ich mir das aktuelle Factory geben lassen und sehr spezifisch modifziert.

Das hat Rene gedruckt und da stehen wir gerade.

[Bild: https://i.imgur.com/xMuNXrI.png]

Wie wir sehen, stehen wir geometrisch falsch, das war aber auch als Kontrastwert so gewollt (der EW ist falsch, kunststück, wir sind ja auch extrem runter). Was nicht passieren darf sind die Abrisse unten und die Unruhe oben in den Stegen. Es sieht vielerorts auch einfach zu kalt aus. Aha, wenn wir unten mehr Speed fahren und der Flow abreisst kann das viele Gründe haben. Einer davon ist Temperatur.

Ich habe die Speedsettings bewusst so gewählt - so fahre ich auf jedem Drucker minimum M4P ABS und weiss das das gehen muss. Ich hatte in den Settings auch die Temperaturen angepasst so wie ich es kenne.

Lange Rede, kurzer Sinn: Hast Du verifiziert das deine 245°C am Hotend auch tatsächlich 245° sind und nicht zu wenig oder stark schwanken?

P.S.: Ich bin leider heute nicht zum Einfahren des Materials gekommen, das muss ich diese Woche noch machen. Ich hoffe das dieser Einblick in meine Denkweise (Logik) mit möglichen Ausschlüssen verständlich war und ich nirgends zu schnell oder zu zäh war. Wenn noch Fragen sind, macht bitte einen neuen Thread mit der Frage auf.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#57
Puh, da hast dir aber Mühe gegeben. Sehr schön gemacht.
Aber ich glaub das muss ich alles 3-4 mal lesen um zu verstehen was da steht. Ich hab gestern auch 2 dieser Pyramiden gedrückt und mein Bild ist ähnlich. Werde euer weiteres Vorgehen also weiter verfolgen.
Danke, sehr detaillierte und super Arbeit para.
 
to top
#58
Lese auch gespannt mit, danke!
Gruß
Max
 
to top
#59
Para Respekt!
Da hast du mal echt viel Zeit investiert um das so gut darzustellen! Danke dafür !

Habe mir jetzt alles zum dritten mal Durchgelesen und noch immer etwas erschlagen Smile
Zu der Temperatur am Hotend kann ich dir im Moment nur sagen, was mir der Temp.-senor anzeigt. Schwankungen sind dort nicht zu erkennen.

Was ich machen kann ist mit einem Infrarotmessgerät die Düsenspitze zu Messen. Eventuell auch während des Druckes.
Möchtest du nochmal etwas gedrucktes mit bestimmten Einstellungen sehen?

Könnte auch eine eventuelle Ursache bei den Beschleunigungen liegen?

[Bild: https://i.imgur.com/7LXiSUa.png]
Denn wenn er die Outline zieht (gegen den Uhrzeigersinn), von einer Ecke raus beschleunigt ( a(t) ) fehlt es an Material. Am Ende der Linie ist die Bahn geschlossen.
[Bild: https://i.imgur.com/hQ9kmuu.jpg]
Gruß
René
 
to top
#60
Ich denke nicht das es an den Accs liegt, der kommt ja an eine Ecke - da ist er eh schon langsamer, das Material kann hier eigentlich besser durchheizen und wenn er dann gas gibt, kommt nichts.

Hier mal zum vergleich die Accs vom Eusti - und auf dem hab ich das Material noch schneller gedruckt bei der Temperatur (nicht vergessen, Layer ist 0,1):

Code:
#define DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT   {80.0,80.0,1280,418.5}  // default steps per unit for Ultimaker (Frank Motor 931.5)
#define DEFAULT_MAX_FEEDRATE          {500, 500, 10, 100}    // (mm/sec)
#define DEFAULT_MAX_ACCELERATION      {9000,9000,100,3000}    // X, Y, Z, E maximum start speed for accelerated moves. E default values are good for Skeinforge 40+, for older versions raise them a lot.

#define DEFAULT_ACCELERATION          3000    // X, Y, Z and E max acceleration in mm/s^2 for printing moves
#define DEFAULT_RETRACT_ACCELERATION  3000   // X, Y, Z and E max acceleration in mm/s^2 for retracts

Ich setze die Werte zwar im Startscript noch um, aber soviel hab ich mich davon nicht wegbewegt:

Code:
M92 X80.00 Y80.00 Z1280.00 E440.50
M201 X1000 Y1000 Z100 E2000
M203 X6000 Y6000 Z300 E3000
M204 P1000 T3500

Ich vermute eher das die Gesamttemperatur zu niedrig ist - wäre auch nicht das erste mal das 245° angezeigt werden, aber nur mit 230° gedruckt wird. Ein Kontaktloses Thermometer wird Dir bei der Düse nicht viel weiterhelfen.

Wir können mal einen Quertest machen, Du nimmst mein Factory, die Pyramide und stellst in dem Projekt nur mal 260° (ab 2. Layer) ein und druckst das mal. Wenn meine Vermutungen stimmen, müsste das weit besser aussehen. Das blöde an Mapa, polierten oder Volcano Düsen ist, man bekommt das Material auch stark zu kalt aus der Kiste. Gibts ja schon einen Warnbeitrag von mir.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste