Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Creality Mainboard: Mosfet schaltet durch
#1
Hi!
Nachdem ich heute mal meinen Drucker für ein paar Minuten alleine gelassen hatte, habe ich sofort einen riesen Schreck gekriegt, als ich gesehen hatte, dass das Hotend 300 Grad hat. Solltemperatur war eigentlich 230.
Nach kurzem Rumprobieren war dann klar: Das Hotend heizt immer auf, während der Drucker an ist. Am Mosfet fällt immer noch eine Spannung ab, er ist auch nicht übermäßig warm gewesen. Die Indikations-LED leuchtet konstant. Da ich ungerne an kleinen SMD Beinchen rummesse (#kurzschluss), habe ich bisher noch nicht mit dem Multimeter überprüft, ob der Atmega 5V abgibt. Die MK4Duo FW habe ich bereits einmal neu hochgeladen. Ist eher der Atmega oder der MOSFET hin, bzw wie kann ich das überprüfen Cry ?

Ich hätte zwar noch ein Ramps da, aber keine Teile um dieses auf 24V umzurüsten...

Grüße,
Jannis
Eine gute Vorbereitung schadet nie und ist eine Vorraussetzung zur stümperhaften Improvisation  Shy

Sich in die Usermap einzutragen ist nicht schwer, kann aber auch nicht schaden  Cool 

 
to top
#2
Mach mal ein Bild von dem Board.
Gruß Markus



Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es. (Konfuzius)

-> -> ->   Der Einstellfahrplan oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr   <- <- <-
 
to top
#3
Hier sind zwei Bilder. Für mich sieht auf den ersten Blick nichts angebrannt, höchstens ein bisschen staubig aus, die Rückseite ist auch i.O.

Hier ist ein Bild vom Pinout:
http://sc01.alicdn.com/kf/HTB12WbOf_vI8KJjSspjq6AgjXXa6.jpg_640x640q90.jpg

Und hier mein Board:
       
Eine gute Vorbereitung schadet nie und ist eine Vorraussetzung zur stümperhaften Improvisation  Shy

Sich in die Usermap einzutragen ist nicht schwer, kann aber auch nicht schaden  Cool 

 
to top
#4
Gehe ich recht in der Annahme, dass die LED auf dem Board für das Hotend auch immer an ist?

Ich vermute mal, da ist der FET gestorben - die schalten dann meist durch und unterbrechen nicht mehr. Bei einem aufgelöteten FET (im Gegensatz zu einem bedrahteten) muss man entweder das richtige Werkzeug haben, oder ein neues Board kaufen. Ggf. kann man auch das Schaltsignal an einem der Widerstände abgreifen und auf einen externen FET umleiten - wenn man genug in Bastellaune ist.
Gruß
Chris                    

Meine Schwiegermutter hat viel mit Konfuzius gemein,
nur das "z" wurde zum "s"...
 
to top
#5
Ja, in der Annahme gehst du (leider) recht. Ich hatte zuerst den Schaltplan falsch interpretiert und gedacht, dass das Leuchten der LED ein zeichen dafür wäre, dass der Fehler beim µC liegt.
Über eine Bastellösung habe ich auch schon nachgedacht. Hat aber leider für mich keinen Vorteil, weil ich mWn keinen 24V tauglichen Mosfet zuhause rumliegen habe. Da ich aufgrund eines sehr tollen, hoffentlich bald an meiner Haustür ankommenden Päckchens, keine Lust habe das Risiko einzugehen, dass die Bastellösung den SMD Mosfet zu ersetzen nicht funzt, werde ich mir wohl ein neues Mainboard kaufen.
Ggf. ordere ich mir parallel dazu aus China ein Mosfetmodul, um das alte Mainboard zu reparieren. Dann hätte ich wenigstens was für die Ersatzteil/(Gugg mal, ich hab schon so viele Teile, ein weiterer Drucker wäre doch praktisch Recycling oder?)kiste. :-D
Was mich nur extrem wundert, ist die Tatsache, dass der Mosfet fürs Hotend und nicht der fürs Heizbett gehimmelt wurde.

Fürs neue Mainboard:
Welches MKS hast du im 3DDC Core? Weiß jemand vielleicht, ob sich der (~20€) Preisunterschied vom Gen L zum Gen1.4 lohnt(, auf dem Blatt sehen die für mich recht ähnlich aus)?
Oder gibts vielleicht ein anderes empfehlenswertes Mainboard für <50€ mit 24V und austauschbaren Treibern aus DE?
Eine gute Vorbereitung schadet nie und ist eine Vorraussetzung zur stümperhaften Improvisation  Shy

Sich in die Usermap einzutragen ist nicht schwer, kann aber auch nicht schaden  Cool 

 
to top
#6
Sri für Offtopic, aber auf dem 2. Bild im Hintergrund die Röhren das sieht doch irgendwie nach ECC83/12AX7 und EL84 aus ?
Ist das etwa so ein kleiner Brüllwürfel für die Gitarre ????
Gruß Markus



Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es. (Konfuzius)

-> -> ->   Der Einstellfahrplan oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr   <- <- <-
 
to top
#7
Cooooool ein Gleichgesinnter:-D
Ich hoffe ich darf auch mal kurz OT:-D


Das ist Tricia, ein kleiner PP Amp mit Russenröhren (2* 6N2P(~ECC83) und 1*6N6P(~EC99)). Die Vorstufe bildet eine Schaltung, die an einen Trainwreck Express angelehnt ist. Ausgangsleistung etwa 3W. (Ähnlich dem Lummerland Bausatz von TubeTown)
Besonderheiten des Projekts: Als AÜ habe ich einen 10W ELA Trafo aus 100V Durchsageanlagen verwendet. Im Netzteil sitzt anstelle eines klassischen NTs mit Trafo, Gleichrichtung usw nur ein kleines Schaltnetzteil für Nixieröhren, das geht erstaunlich gut und kostet nur ein Drittel. Deswegen kann ich den Amp von Außen mit 12V DC anstatt 230V AC versorgen (Autobatterie^^). Durch diese Maßnahmen hat mich die kleine mit jedem Teil nur nen Hunni gekostet. Leider sitzt sie aktuell seit dem Sommer rum und wartet auf ein Headshell. Der Sound ist spitzenmäßig und an einer 12"er mehr als laut genug für ein Einfamilienhaus. Hier gibt es einen Bauthread zu dem Teil. War ne schöne Beschäftigung für die Sommerferien, so etwas muss ich mal wiederholen.

Show ContentKlick mich:-D:

In welcher Verbindung stehst du zum coolsten Aktiven Bauelement der Welt? Smile


Kurz wieder On Topic:

Dank einer PM von Speedy, sowie einigen Videos von TylonHH, werde ich mir morgen das MKS GEN L von Roboter Bausatz bestellen. Gibt es von dort irgendwelches cooles  Zubehör oder besonders günstige Teile, die man gleich mitnehmen kann? Für deutschen Versand haben die ja weitesgehend noch humane Preise.
Eine gute Vorbereitung schadet nie und ist eine Vorraussetzung zur stümperhaften Improvisation  Shy

Sich in die Usermap einzutragen ist nicht schwer, kann aber auch nicht schaden  Cool 

 
to top
#8
Real radios glow in the dark Big Grin
Die Macke hab ich aus meiner Zeit als Funkamateur, da hab ich u.a. Sendeendstufenbau gebaut und alte Funkgeräte (Heathkit,Sommerkamp und Teltow 215) restauriert.
Irgendwann musste für meine E-Gitarre dann ein gescheiter Verstärker her da ich die Transistorkisten nicht so wirklich überzeugend fand.
Daraus entstand dann u.a. der Nachbau eines Marshall JTM-45, alles Handwired, ohne Platinen Smile
Aus einem alten Röhrenradio (ECC83, AÜ und HV-NT) hab mir dann noch einen kleinen Übungsverstärker gebastelt mit ECC83 (original Telefunken ! Big Grin ) und 6V6 als PA da der JTM-45 für zuhause doch etwas
oversized war Big Grin Big Grin Big Grin
TubeTown kenn ich die sind bei mir in der Nähe Big Grin


Back to Topic Smile
Gruß Markus



Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es. (Konfuzius)

-> -> ->   Der Einstellfahrplan oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr   <- <- <-
 
to top
#9
doppelt breite lötleisten als fr4-glas/epoxy platinenversion hab ich so auch noch nicht gesehen Smile

schöner klassischer aufbau.
das einzige was mir auffällt (jaja, röhren müssen brummen...) das du zum gehäuse hin zwei massepunkte verwendest.
Das hätte ich alles auf einen geführt, die sind ja ohnehin nicht weit auseinander.
Ein Leben ohne 3D-Druck ist möglich, aber sinnlos.
 
to top
#10
Danke für die Blumen :p

Diese Lötleisten gibts für 2€ bei Tubetown. Nicht komplett Vintage, dafür aber deutlich kompakter.
Wo du es so sagst, frage ich mich auch warum ich die Brummschleife eingebaut habe. Merken tut mans aber kaum, er ist für seinen Gain recht frei von Brummen.

Ein JTM muss auch mal her! Ich hab noch nie eine Pentode in der Hand gehabt:-D
Kenn ich uU einen von euch beiden aus den gängigen Foren? Musikding, Musikerboard, tubetown etc?:-)
Eine gute Vorbereitung schadet nie und ist eine Vorraussetzung zur stümperhaften Improvisation  Shy

Sich in die Usermap einzutragen ist nicht schwer, kann aber auch nicht schaden  Cool 

 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Mosfet bei Anet A8 Version 2019 Spider1982 9 268 18.12.2019, 21:07
Last Post: Spider1982
  Fabrikator II Mini Mainboard mit silent Motortreibern - geht! gafu 23 649 14.12.2019, 18:22
Last Post: gafu
  Anycubic I3 Mega Mosfet Modifikation (Problem) RWO2009 11 606 27.06.2019, 11:17
Last Post: dajens1990
  [Tipp] Brandgefährliches MOSFET ChrisB 5 540 27.01.2019, 18:22
Last Post: h4r4ld
  MKS Mosfet vs. MOS Mosfet Grump 3 318 07.01.2019, 14:12
Last Post: zakdipps



Browsing: 1 Gast/Gäste