Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein weiterer NoName
#1
Hallo an alle,

nach langem mitlesen und einem billigen Chinadrucker, der entfernt an den Creality CR-10 erinnert, wollte ich mich daran wagen, etwas vernünftiges zu bauen. Was liegt da näher, einen noname zu bauen.

Allerdings wie so oft bei einem neuen Projekt gibt es erstmal etliche Fragen. Ich habe ab Seite 80 alle Seiten im noname Thread durchgelesen und statt weniger Fragen, wurden es erstmal mehr Fragen.


1. Sind die Kugelgewindespindeln (ist das das gleiche wie die Kugelumlaufspindeln?) letzter stand der Community oder ist die einhellige Meinung, jetzt TGS zu nehmen? Gibt es Dateien, um den Adapter für die Mutter direkt zu drucken?
2. Es heißt, dass für die TMC2100 (3V Version), die Pins CFG1-3 entfernt werden sollen und CFG1 mit GND verbunden. Wie sieht das bei den TMC2208 aus? https://www.watterott.com/de/SilentStepStick-TMC2208 Hier sehe ich keine CFG1-3. Das ganze wird auf ein RADDS mit Arduino Due kommen.
3. Als Heizbett habe ich gerade die Möglichkeit zur Wahl zwischen 24V 500W und 230V 600W. Bei einer Druckplattenfläche von 300x300 wären ja die 450Watt optimal (0,5W/cm²). Da liegen die 500 Watt deutlich nöher dran. Wären die 600W bei 230V jetzt kritisch zu betrachten? Bevor Sicherheitsbedenken angemeldet werden: Mein Vermieter ist zeitgleich eine Elektrikerfirma. Die würde ich vorher definitiv rüber schauen lassen. Dazu ist geplant, dass Heizbett über einen Bimetallschalter ab 150°C auszuschalten.
 
to top
#2
Hallo,

Zu Punkt Drei, ich habe ein 800W Heizbett, un dadurch noch keine Nachteile. Mit einer PID Regelung ist der Temperaturverlauf sehr linear. Ich habe ein gutes 8mm Alubett mit der selben Größe, 300mm x 300mm.

Grüße Christian
 
to top
#3
PID (PWM) wird ja bei Steuerung mit einem SSR nicht mehr gehen oder wie hast du das gelöst?
 
to top
#4
Doch, genau so. Bei mir klappt es wunderbar. Ohne PID Regelung habe ich starke Schwankungen von der Temperatur von 5°C oder mehr.
 
to top
#5
Und das macht dem SSR nichts aus über PID gesteuert zu werden? Hast du die Frequenz für die Regelung angepasst?

Wenn ich das alles bisher richtig verstand, dann steuert das radds über den Ausgang fürs Heatbed mit seinem Mosfet das SSR, welches die Netzspannung von 230V für das Heatbed schaltet. Oder habt ihr noch weitere Komponenten dazwischen verbaut?
 
to top
#6
Wenn du die Möglichkeit (und Kompetenzen) hast auf 230V zu gehen, dann tu es. Ich haben ein 450W 24V Heizbett. Der Punkt ist einfach das du ein Netzteil brauchst das das ganze auch abkann, und dass geht meistens mit einem ordentlichen Lüfter einheh und ordentlichen Dimensionen. Im Nachhinein würde ich mir jemanden suchen der mich hierbei unterstützt und 230V eingesetzt. Was definitiv keine Empfehlung für 230V für jemanden sein soll der keine Ahnung hat Smile

Leistung kann man hier denke ich nicht genug haben. Bei 60° für PLA ist die Aufheizzeit zu vernachlässigen. Bei ABS mit 110-120 sind das schon fast 10 Minuten mit dem 450er...

KUS vs TGS; ich hab zwar die TGS auch hier zum Umbau aber noch nicht erfolgreich getestet. Ich würde mich zwar ab deiner Stelle nicht auf Experimente mit den KUS einlassen, weil das ein ziemliches Glückspiel ist, aber es gibt wohl auch noch keinen ordentlichen halter (bisher). Eine Anmerkung aber: die TGS tragen auch weniger auf. Mit den KUS habe ich 240mm Z Achse, mit den TGS sind es deutlich mehr (natürlich abhängig vom Drockkopf!). Daher TGS mit ein wenig Hirnschmalz Richtung Halterung ist vielleicht der bessere Weg Smile


 
to top
#7
Danke für den Tipp.

Meine zweite Frage beantworte ich mal selber:
Ich habe die TMC2208 an MS1 und MS2 über die Schalter vom RADDS zu VIO verbunden. Ein UART Pin ragt nach oben, damit ich (wenn ich es hinkriege), die TMC auch über UART steuern kann. Ein Schottky Diode zwischen VM und VIO wird noch angelötet. Alles basierend auf http://wiki.plastikjunkies.de/index.php?title=TMC2208
 
to top
#8
Kurzer Zwischenstand:

Die TMC2208 haben eine Schottkydiode zwischen VM und VIO bekommen (gleicher Zweck wie die Protectorboards von Watterott). Die letzte Version von Marlin 2.0 (ich will zumindest probieren, wie es funktioniert) ist grundlegend konfiguriert und geflasht. Und tatsächlich kann ich mich schon mal per USB mit dem Board verbinden. Smile

Was bisher leider nicht mit Marlin 2.0 funktioniert, ist die TMC2208 per UART anzusteuern. Dies erfordert ein Board mit AVR. Also erstmal die Standalone-Lösung.

Auf eine Lochrasterplatine habe ich mir einen Adapter gebastelt, um die Z-Motoren in Reihe zu schalten. Demnächst wird diese Platine erweitert, um das RepRap Display an den RADDS anschließen zu können.
Aufgrund nicht funktionierende Usermap: Heimatort Greifswald
Drucker: Chinakopie eines Creality Cr-10, noname im Aufbau
 
to top
#9
Tja, was soll ich sagen, das meiste steht:

https://www.youtube.com/watch?v=uzBKybvf6w4

Hier noch mit falschen z-steps. Ich hatte dort noch 2400 steps/mm eingestellt. Nachmessen zwischen eingestellter und gefahrener Strecke zeigt jedoch, dass es nur 1600 steps/mm sind. Jedoch quietscht es dann ziemlich unangenehm, wenn ich diese steps einstelle.

Hier mal ein direkter Vergleich:
https://www.youtube.com/watch?v=A03PyAvVCE4

Kann mir jemand sagen, woran es liegt und ob noch etwas anderes im Argen liegt?
Aufgrund nicht funktionierende Usermap: Heimatort Greifswald
Drucker: Chinakopie eines Creality Cr-10, noname im Aufbau
 
to top
#10
Hi,

auf wieviel Volt hast du deine 2208 eingestellt auf allen Achsen / Motoren? Z-Motoren beide an einem Treiber oder jeweils einen eigenen dafür?

Grüße
facet
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
Star NoName v1.0 3D Printer alejanson 2.372 485.838 22.05.2020, 21:34
Last Post: TheCarbonized
  Noname - Und jetzt? joeysch 93 5.010 25.02.2020, 17:19
Last Post: joeysch
  Projektvorstellung - NoName CoreXY MatzeLoppe 11 1.008 24.02.2020, 10:08
Last Post: MatzeLoppe
  NoName ... Verzweiflung zieht ein ... chefffe 65 5.125 13.05.2019, 18:05
Last Post: chefffe
  NoName inkl. kompletter Einhausung Knurb 11 1.976 27.03.2019, 12:16
Last Post: Knurb



Browsing: 1 Gast/Gäste