Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anycubic i3 Mega - Starthilfe für die richtigen Parameter
#1
Question 
Hallo zusammen,

da ich nun schon eine Weile durch das Forum stöber, habe ich mich nun auch mal registriert und würde mich über eure Hilfestellungen freuen.

Was bisher geschah:

Im März 2018 habe ich mir meinen ersten Drucker (Anycubic i3 Mega) zugelegt. Neben diversen Stolpersteinen mit der Hardware (Gerät wurde getauscht) habe ich nach wie vor Probleme, die richtigen Parameter zum Drucken ausfindig zu machen. Im Grunde genommen drucke ich seit Beginn nur Testreihen oder irgendwelche Versuchsobjekte. Aber so richtig produktiv habe ich bis heute nicht gedruckt, also zum Beispiel Figuren etc.. Ich versuche mal meine Gedanken hier etwas zu sortieren.

0. Der Drucker ist im Originalzustand, also keinerlei Mods o. a. Veränderungen.

1. Mechanik des Druckers: Ist für meine Begriffe alles leichtgängig und in Ordnung. Einzige Unsicherheit ist bei mir hier die Riemenspannung. Habe versucht mittels Frequenz-App die Spannung zu prüfen, aber das war nicht wirklich erfolgreich. Gelegentlich tritt bei manchen Drucken etwas Ghosting auf (z. B. beim XYZ Cube). Sollte ich Riemenspanner nutzen bzw. gibt es ein Maß für die richtige Riemenspannung?

2. Extruder: Den habe ich kalibriert, dazu den Bowden raus, Hotend aufgeheizt und dann 100 mm gefördert, kam auf 97 mm und wurde in den Steps korrigiert.

3. Druckbett leveln: Habe viele verschiedene Methoden gelesen und mache es im Moment so: Druckbett auf 55°C heizen, alle Achsen nullen, dann diagonal mit einem normal A4-Blatt alle 4 Ecken justieren. Die Motoren lasse ich dabei eingeschaltet und verfahre mit diesen, also nicht mit der Hand. Vorher hatte ich das Gleiche mit einem Kassenbon gemacht, dabei bin ich aber etwas zu tief gekommen (leichte Kratzer in der Ultrabase).

Hier mal ein Bild vom ersten Layer (0.1), falls das hilfreich ist.
[Bild: https://i.imgur.com/qAsS5SD.jpg]

4. Filament (ausschließlich PLA): Ich habe bei den jeweiligen Filamenten immer einige Meter von der Spule abgerollt und dann in gleichmäßigen Abständen den Durchmesser (versucht) zu messen. Leider scheint mir das mit dem Messschieber relativ ungenau zu sein. Den Mittelwert nutze ich dann im Sclicer.

Die Temperatur habe ich jeweils versucht über den Temp Tower zu ermitteln. Leider ist dieser für mich kaum richtig auswertbar bzw. das Filament hat einen großen Bereich der Drucktemperatur. Hier würde ich nochmal den Tower aus dem Forum testen.

[Bild: https://i.imgur.com/ssmJ0Yy.jpg]

Nachtrag: Ich habe nochmal den Temp Tower aus dem Forum gedruckt mit LH 0.1 und 60 mm/s. Der Übergang zu einer vernünftigen Qualität beginnt bei 200°C und darunter, bei 205°C sind noch ein paar "Frieseln" auf der Oberfläche zu sehen.

[Bild: https://i.imgur.com/Rr3BHIB.jpg]

5. Parameter: Genau dies ist das eigentliche Sorgenkind. Ich finde einfach kein richtiges Zusammenspiel für die einzelnen Einstellungen bzw. sind mir vermutlich die Zusammenhänge nicht alle klar. Würde grundsätzlich gern in 3-4 verschiedenen Layerhöhen drucken können. (Also fein für Figuren, mittel für Funktionsteile und grob für Entwürfe). Ich habe etliche Testreihen mit unterschiedlichen Einstellungen (EM, EW, Speed, Layerhöhe usw. ausprobiert.) 

Jüngstens hatte ich das Problem, dass die Druckqualität mit kleinerer Layerhöhe immer schlechter wurde. Also eigentlich entgegen der Erwartung. Die Schwierigkeiten sind auch nicht spezifisch für ein Filament, sondern mir fehlt (noch) der generelle strukturierte Ablauf bei der Parameterfindung.

So weiter ins Detail möchte ich erstmal nicht gehen. Ich habe mal angefangen diesen Leitfaden abzuarbeiten. Aber vielleicht wäre eine gemeinsame Schritt für Schritt Durchführung sinnvoll, damit bei mir das ein oder andere Fragezeichen verschwindet.

Hier sind mal die ersten Testwürfel:

links: EM 0,9 EW 0,48 mitte: EM 0,9 EW 0,4 rechts: wie Mitte 35% Infill overlap (statt 25%)
[Bild: https://i.imgur.com/0mK658g.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/8z1A2gw.jpg]

In diesem Sinne freue ich mich auf euer Feedback und sage schon mal Danke.
Grüße aus Thüringen

Micha
 
to top
#2
Welches Filament verwendest Du (Hersteller)? Und mit welchen Einstellungen warst Du bisher so unterwegs?
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
#3
Das pinke Filament ist von DasFilament. Ansonsten habe ich momentan das Anycubic (Standard) Filament, Filamentworld und 3djake.

Meine Einstellungen waren bisher: Nozzle 0,4; EM verschieden, EW konstant 0,4; Retract 6mm / 40 mm/s; LH verschieden; Top/Bottom Layer 6; Perimeter 3; fester Startpunkt für Layer; Infill 15-25%; Outline Overlap 60%; Temp. 195/55 davor auch 200/60; Lüfter ab 2. Layer auf 100%; Speed 50 mm/s (Outline 50%, Solid Infill 30%, Support 80%; Travel Speed XY 80 mm/s, Z 16,7 mm/s; jeweiliger Filamentdurchmesser im Mittel.

Oder wäre ein Profil von S3D hilfreicher?
Grüße aus Thüringen

Micha
 
to top
#4
Zur Riemenspannung, da sagt man so 70Hz auf der längsten Stelle - nicht zu locker und nicht zu stramm.
Da Du den Leitfaden gelesen hast, weisst Du ja worauf Wert gelegt wird.
Wenn Du Zeit und Lust mitbringst kannst können wir Dir gerne weiterhelfen, das Druckbild zu verbessern. Welche PLA Farben hast Du denn von 3D Jake anzubieten?
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
#5
Das Gefühl für die Riemenspannung fehlt mir noch, mit der Frequenz-App klappt es auch nicht so recht, weil dauernd ein Ausschlag vorhanden ist. Der Riemen in X-Richtung ist auf jeden Fall etwas fester gespannt. Der Y-Riemen lässt sich sehr leicht zusammendrücken. Sollten beide gleichmäßig sein?

Von 3djake habe ich weiß und bronze. Es wäre mir auch ganz recht an diesem Filament zu testen, weil ich das dann in Zukunft (in sofern es funktioniert) verwenden wollte. Ich denke ein zu häufiger Wechsel des Herstellers macht es für mich noch komplizierter.

Habe hier mal ein Beispiel mit Bronze von 3djake:

(links: LH 0,2 EM 1,0; Mitte: LH 0,16 EM 0,95; rechts: LH 0,1 EM 0,9)
[Bild: https://i.imgur.com/GErY6Sg.jpg]

(vorn: LH 0,2 EM 1,0; hinten: LH kleiner, nicht mehr ganz sicher)
[Bild: https://i.imgur.com/Db2oKVj.jpg]

Hier wurde die Qualität mit abnehmender Layerhöhe schlechter, die Kanten sind alle so ausgefranst. Der Cube mit LH 0,2 sieht eigentlich (für meine Begriffe) ganz gut aus. Alle anderen Einstellungen habe ich unverändert gelassen. Denke auch, dass das schon mein erster Denkfehler ist.

Nur mal ein Gedanke (weil ich dieses Vorgehen bei FB auch gelesen habe): Der EM und der FD beeinflussen beide die Materialmenge, welche gefördert wird. Könnte man z. B. den FD konstant auf 1,75 setzen und dann mittels Testdruck "nur" den EM für das jeweilige Filament bestimmen? (Bitte ignorieren, wenn Quatsch und nicht zielführend)

Ansonsten habe ich Zeit, Lust und bin hoch motiviert. Würde mich freuen, wenn der Drucker und ich endlich Freunde werden, da ich ja schon eine Weile "nur" rumprobiere.

In diesem Sinne sag ich schon mal herzlich Danke für die Hilfe.
Grüße aus Thüringen

Micha
 
to top
#6
Die Riemen sollten schon relativ gleichmäßig sein. Ein zu lockerer Riemen begünstigt Ghosting. Zu fest mag die Mechanik nicht.
Das Bronze Filament ist gut, wir empfehlen hier M4P, Procatec. Bei M4P gibts Forumsrabatt Black Forum M4P Filamentaktion
Na denn sag ich mal wie hier beschrieben vorgehen und den Temptower und die ersten beiden Würfel drucken Wichtig - Einstell Fahrplan, oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr
und dann legen wir los.
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
#7
Das klingt gut, dann bereite ich jetzt die Drucke vor. Dieser Temp Tower lässt sich wirklich gut auswerten.

Kann dieser auch kleiner sein, um das Ganze zu beschleunigen? Also z. B. 20x20 als Grundfläche?

Dann schaue ich nochmal nach dem Y-Riemen, ob ich den etwas fester bekomme.
Grüße aus Thüringen

Micha
 
to top
#8
Nein nicht kleiner - der in der Anleitung verlinkte ist das Minimum. Lass es dauern solange es dauert, hetzen wollen wir hier nicht.
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
#9
Der Heattower ist gerade fertig. Bei dem Testwürfel sollen ja alle Hilfen ausgeschaltet werden, zählt da auch Retraction dazu?

Und bei Infill / Outline Overlap den Standardwert von 25% nehmen? (Ich war ja zeitweise schon bei 60%)
Grüße aus Thüringen

Micha
 
to top
#10
Retraction ist keine Hilfe sondern eine Grundfunktionalität. Aber nur rein Retraction, kein Coast, kein Wipe. Hop ist ok aber ist auch unnötig.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
5. Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  geplante umbauten am Anycubic i3 Mega Harrison 15 1.133 26.03.2019, 09:07
Last Post: c1olli
  Alternative zu Anycubic i3 Mega oder ist der ok? alinam03 13 3.514 08.07.2018, 20:18
Last Post: max
  Erster Drucker, erstes Filament, und jetzt? Bitte um Starthilfe. Manul 17 4.096 28.09.2017, 19:19
Last Post: Manul
  Neuling sucht den richtigen Einstieg Arestris 6 2.718 01.02.2017, 09:44
Last Post: Edwin



Browsing: 1 Gast/Gäste