Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gedrucktes Resin ist sehr spröde
#1
Meine ersten gedruckten Teile mit dem mitgelieferten Anycubic-Resin sind alle sehr spröde nach dem UV-Härten.
Kann man das irgendwie beeinflussen?
 
to top
#2
Wie lange härtest Du das Material aus?
 
to top
#3
Ich habe noch keine Erfahrungen mit dem Drucker (erste sechs Teile gedruckt).
Mir sind die Zusammenhänge nicht ganz klar, sofern es welche sind, wie lange ein gedrucktes Teil ins Iso muß und danch unter den Härter.
Ne halbe bis eine Stunde lage das Druckteil bestimmt im UV-Licht.
 
to top
#4
Hier wirkt doch vieles zusammen, Layerdicke, Belichtungszeit der einzelnen Layer, Umgebungstemperatur, Größe des Bauteils.
Ich persönlich spüle die Teile in Iso so lange bis sie sauber aussehen, also kein flüssiges Resin mehr am Bauteil haftet - Pinsel hilft hier sehr. Zeitansatz ist daher unterschiedlich, brauche aber nie länger als 5 Minuten.
Beim aushärten unter UV kommt es wieder auf die Größe des Bauteiles, der Leistung des UV-Lichtes (Watt) und die Zeit an. Das musst du daher selbst abwägen. Mache Teile benötigen überhaupt keine Nachhärtung im UV-Licht.
Daher nimm das Teil nach der Reinigung und beurteile dann wie es sich härtemässig verhält. Dann belichte mal in Minutenschritten und beurteile neu.
Ist so ähnlich wie beim FDM-Druck: Versuche, Erfahrung, verstehen.
Gruß
Walter

Wink  Hobby bedeutet: mit größtmöglichem finanziellem Aufwand den geringst möglichen Erfolg zu erzielen  Cry
 
to top
#5
Es scheint etwas besser geworden zu sein. Ich habe die Grundplatte vom Support als Maßstab genommen.
War die noch biegsam, wurde 2min länger gehärtet. Aktuell bin ich bei 6min für mein Minibauteil.
Ich frage mich nur was die reduzierte Härtungszeit bringen soll. Dann dürfte ich so ein Bauteil nie in die Sonne legen.

   

   

Zerbrechlich ist es aber immer noch, was auch mit der Größe zusammen hängt. Leider hat der Taster keinen Spielraum für Verstärkungen die ich sonst bei Nachbauten rauskitzeln konnte.
Immerhin kann ich nun in Bereiche vorstoßen die ich auch mit einer 0,2er Düse nicht hinbekommen hätte.
 
to top
#6
Deshalb lackiert man die Resinteile wenn sie später UV-Strahlung ausgesetzt werden.
Macht man das nicht, zerbröseln alle UV-Resinteile (auch die aus Tageslicht-Resin) mit der Zeit - meine Erfahrung.
Wegen der Unbiegsamkeit, es gibt auch Resine mit einer geringen Shorehärte bis hin zu gummiartig.
Schau mal bei den Resindealern nach.
Gruß
Walter

Wink  Hobby bedeutet: mit größtmöglichem finanziellem Aufwand den geringst möglichen Erfolg zu erzielen  Cry
 
to top
#7
(20.12.2018, 13:49)schiffbastler schrieb: Deshalb lackiert man die Resinteile wenn sie später UV-Strahlung ausgesetzt werden.
Macht man das nicht,  zerbröseln  alle UV-Resinteile (auch die aus Tageslicht-Resin) mit der Zeit - meine Erfahrung.

Dann ist aber der schöne durchsichtige Effekt weg.
 
to top
#8
wie sagt man so schön: einen Tod muss man sterben
Gruß
Walter

Wink  Hobby bedeutet: mit größtmöglichem finanziellem Aufwand den geringst möglichen Erfolg zu erzielen  Cry
 
to top
#9
(20.12.2018, 13:07)oobdoo schrieb: Immerhin kann ich nun in Bereiche vorstoßen die ich auch mit einer 0,2er Düse nicht hinbekommen hätte.

Daran musste ich bei der Formulierung denken:
"Viele Lichtjahre von der Erde entfernt, dringt die Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Ich glaube, so ein Teil brauch ich auch. Der muss dann aber in die Garage - sonst gibt es hier Ärger Wink
Wie war das mit der nötigen Umgebungstemperatur?

Lieben Gruß,

Willie
 
to top
#10
die Umgebungstemperatur sollte m.E. über der Frostgrenze bleiben. Auch musst du dann die in Tabellen vorgeschlagenen Settings entsprechend anpassen.
Wenn einen der Geruch sehr stört kann man den Drucker auch unter der Dunstabzugshaube in der Küche werkeln lassen oder eine Dunstabzugshaube in dem genutzten Raum installieren.
Ist jetzt nur ein kleiner Hinweis wie man recht kostengünstig und unkompliziert Gerüche von Druckern zum Nachbarn leiten kann - lach.
Gruß
Walter

Wink  Hobby bedeutet: mit größtmöglichem finanziellem Aufwand den geringst möglichen Erfolg zu erzielen  Cry
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Water Washable Resin - Bezugsquellen und Anbieter MrZortrax 0 280 03.06.2020, 12:41
Last Post: MrZortrax
  [Frage] Bezugsquellen für Geruchsarmes Resin in Deutschland Duram 5 705 05.03.2020, 15:28
Last Post: Duram
  Resin Calibration willie42 1 338 05.03.2020, 10:44
Last Post: willie42
  Castable Resin gesucht willie42 5 496 29.02.2020, 22:27
Last Post: willie42
  [Test] Mechanische Belastbarkeit. Resin vs Filament solaris 0 716 18.02.2020, 12:31
Last Post: solaris



Browsing: 1 Gast/Gäste