Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
MKC Mk2 erste Drucke und Troubleshooting
#11
Die Rattermarken kommen nicht oder nur teilweise vom Riemen. Habe das gerade hinter mir. Die kommen von den Lagern, möglicherweise zu kleiner Treiberspannung usw. Aber letztendlich sind es doch die Lager. Verspannungen usw. Man bekommt es hin, aber halt nicht mal so nebenher mit Riemenspannen.
 
to top
#12
Das Problem mit dem Extruder scheint gelöst. Ich hatte die Federspannung auf das Zahnrad ziemlich straff eingestellt weil ich mir dachte, dass da was überspringt. Jetzt, mit dem um rund 10 cm gekürzten und anderen Bowden ist der Antrieb aber weiterhin sporadisch übergesprungen. Daraufhin hab ich die Federspannung reduziert und siehe da - kein Springen mehr. Da war durch die zu hohe Vorspannung tatsächlich zu viel Wiederstand im System.

Was die Rattermarken angeht - die sind immernoch da. Ich habe die Riemenspannung etwas reduziert und nochmal ordentlich Öl auf die Wellen gegeben, aber es gibt so gut wie keine Änderung. Auffallend ist, dass die Marken auf einer Seite des HT deutlich geringer sind. Ich stell morgen die Bilder dazu ein - wäre klasse, wenn du dann drüber gucken könntest. Nochmals vielen Dank für deine Hilfe.
Cheers,
Martin
 
to top
#13
Laßt das mit dem Ölen. Das ist Murks!!! Das verschlechtert sogar die Eigenschaften, egal, ob jetzt dick - oder dünnflüssiges Öl. Ich habe da meine Erfahrungen und "trocken" laufen die immer noch am besten, vorrausgesetzt, da ist nichts verkantet.
 
to top
#14
(18.01.2019, 20:26)AlWA schrieb: ... Aber letztendlich sind es doch die Lager. Verspannungen usw. Man bekommt es hin, aber halt nicht mal so nebenher mit Riemenspannen.

Sorry, habe deinen Post eben erst gesehen. Ich denke auch, dass ich wohl oder übel den Slider demontieren und nochmal genau durchschauen sollte. Ich hab den X-Slider im Verdacht, weil die Kiste beim Verfahren auf der X-Achse ein anderes und minimal lauteres Geräusch macht als auf der Y-Achse...
Cheers,
Martin
 
to top
#15
(18.01.2019, 22:01)deezyre schrieb: Ich hab den X-Slider im Verdacht, weil die Kiste beim Verfahren auf der X-Achse ein anderes und minimal lauteres Geräusch macht als auf der Y-Achse...

Ja, so fängt die Fehlersuche an. Ich habe bei meinem Holz-MKC sicher einen Monat rumprobiert, bis er endlich sauber lief. Bei meinem Alu-Neuaufbau ging es schneller, da ich schon etwas Erfahrung hatte. Aber egal, welchen CoreXY Du Dir aufbaust, es ist immer so. Allerdings ist das Druckbild dann auch vom Feinsten, wenn gut eingestellt.
 
to top
#16
Kurzes Update - Das Problem mit dem Feeder war trotz anfänglicher Euphorie nicht gelöst - aber jetzt hauts hin, nachdem ich das Teil nochal komplett zerlegt und bearbeitet habe. Der Ausschnitt fürs Zahnrad war etwas zu klein und auch die beiden Backen, die die Laufrolle halten, standen etwas zu weit vor, so dass sie mit dem Gehäuse kollidiert sind und eine weitere Belastung durch die Spannfeder so blockiert haben.

In dem Zusammenhang habe ich auch nochmal die Förderlänge gemessen und festgestellt, dass trotz ursprünglicher Kalibrierung die neuen Steps nicht gespeichert wurden, da die Funktion in Marlin nicht freigeschaltet war. Jetzt fördert er korrekt.

Das Rattern ist noch da, aber nicht mehr so ausgeprägt wie zu Beginn, nachdem ich die Riemen etwas gelockert und auch die Höhe Pulleys überprüft und angepasst habe. Seltsamerweise sind die Rattermarken auf den Verfahrwegen +X, +Y und -Y ausgeprägter als in -X - da ist fast nichts mehr zu sehen. Habt ihr dafür eventuell eine Erklärung oder mögliche Ursache?

Die Wellen haben einen Abstand von ~ 2 mm. Kurz nach Richtungswechsel auch kürzer, aber das ist nach 2 Amplituden weg. Hier vermute ich, dass mit geringerer Beschleunigung noch etwas verbessert werden kann, aber die Macke ist aktuell wirklich zu vernachlässigen.

Ein paar Bilder:

1. Feeder ungefixt von vorne (Kopf fährt in +X):
   
2. Feeder ungefixt von hinten (Kopf fährt in -X):
   
3. Feeder bearbeitet von vorne (Kopf fährt in +X):
   
4. Feeder bearbeitet von rechts (Kopf fährt in +Y):
   
5. Feeder bearbeitet von hinten (Kopf fährt in -X):
   
6. Feeder bearbeitet von links (Kopf fährt in -Y):
   
Ich versuch jetzt noch, die Rattermarken wegzukriegen, notfalls mit neuen Lagern. Aber ich denke, ich könnte mit den Testwürfeln anfangen, so wie im Einstell-Thread beschrieben. Was meint ihr?
Cheers,
Martin
 
to top
#17
Das sieht ja mal ganz anders aus. Mach einfach mal die ersten 2 Würfel und dann schauen wir weiter.
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
#18
So, die ersten beiden Würfel sind fertig. Hier nochmal die Basisdaten:

-´Druckermodell: MKC Mk2
-Filament: MP4 PLA
-Düsengröße: 0,4 mm standard
- E3D V6
- LW/ EW: 0,48 / 0,40
- Flow/EM: 90%
- Temperatur: 210 °C / 60°C
- Layerhöhe: 0,1 mm
- Geschwindigkeit outer/inner Layer. 30 - 60 / 40- 80 mm/s
- Retract Länge und Geschwindigkeit: 4 mm / 40 mm/s

 -Besonderheiten: Kreis unrund, Seitenfläche +X/-X nicht eben/eingedellt. +Y und -Y sind winklig zu X und ok. Elefantenfuss und leicht angehobene Ecken bei der Decklage.

EW 0,48 oben:
   

EW 0,48 Seite:
   

EW 0,40 oben:
   

EW 0,40 Seite:
   

Beide Würfel eingefallene X-Seite:
   

   

Zunächst - wie genau stelle ich in CURA die EW ein? In der Version, die in repetier Host enthalten ist, gibts keine explizite Eingabemmöglichkeit. Ich habe es über die "Shell Thickness" gemacht; für EW 0,48 habe ich 0,96 mm eingegeben und entsprechend für 0,40 eben 0,8 mm in der Hoffnung, dass er so die 2 Perimeter druckt. Gibts da noch einen Kniff? Eine schnelle Suche im Netz hat keine andere Möglichkeit geliefert als das beschriebene.

Dann ist natürlich offensichtlich, dass das Loch unrund ist. Die Seitenlängen der Würfel sind fast perfekt quadratisch (19,76 zu 19,80 mm mit der Schieblehre gemessen.

Ich denke, ich sollte auf jeden Fall mit dem EM runter und die Temperatur am Hotend könnte eventuell auch noch reduziert werden.
Der Elefantenfuss liegt möglicherweise daran, dass auch ich Probleme mit dem Endstop der Z-Achse habe. Ich habe zwar vor beiden Drucken die Kiste komplett ausgeschaltet und den Drucktisch auf den Auflagen gehabt, aber so hundertprozentig findet er die 0-Position nicht.

Weiterhin sind die Seiten auf beiden X-Achsen leicht eingedellt/wellig. Es sind keine Rattermarken, sondern ist wirklich eine Delle. Die beiden Y-Seiten sind dagegen augenscheinlich am Anschlagwinkel gehalten eben. Die Riemen sind nicht allzu straff, aber nach meinem Dafürhalten recht gleichmässig gespannt. Würde es Sinn machen, mal einen größeren Würfel diagonal zu drucken, um zu sehen, welche Achse/n da Probleme machen? Oder liegts doch an den Riemen?

Vielen Dank im Voraus für's Drüberschauen und eure Tips für die weitere Reise :-).
Cheers,
Martin
 
to top
#19
Bevor Du die Achsen nicht gerichtet hast (unrundes Loch), wird ein weiteres Arbeiten an den Einstellungen leider sinnfrei.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#20
Yap, da bin ich bei dir. Soll ja auch kein Wettrennen werden :-)

Ich werd in den kommenden Tagen die einzelnen Schritte wie - messen/richten/Teile tauschen/was auch immer - hier dokumentieren und fände es klasse, wenn ihr mir dabei ein bisserl auf die Finger schauen und mich unterstützen könntet.
Cheers,
Martin
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Fahrplan erste Schritte tom_tav 11 808 17.10.2019, 00:52
Last Post: tom_tav
  Erste Drucke mit UP300 jensh84 11 1.078 20.05.2019, 11:49
Last Post: jensh84
  Hilfe benötigt, bei der Optimierung meiner Drucke Hunterle 73 4.728 29.03.2019, 11:25
Last Post: c1olli
  Erste Druckversuche ABS Aberle 9 2.446 14.06.2018, 00:57
Last Post: gafu
  Erste Schicht JeaperKreaper 28 8.992 27.11.2017, 05:54
Last Post: JeaperKreaper



Browsing: 1 Gast/Gäste