Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[geteilt] Klipper auf dem SKR V1.1 Board
#1
Klipper läuft jetzt. Alles noch irgendwie ein wenig hakelig, aber das kannte ich bereits von Octoprint, als ich es ohne Klipper mal testweise laufen hatte. Ein Abbruch eines Printjobs ist kaum möglich, geht bei mir letztendlich nur durch Stromunterbrechung usw. Manchmal funktioniert ein "Restart" nicht, um eine geänderte Config.txt neu einzulesen.

Ich habe das ganze nicht neu installiert. Nachdem ich alles stromlos geschaltet hatte, alles neu gebootet hatte, ging es eben dann plötzlich. Musste halt noch ein paar Parameter (Extruder wollte nicht laufen) ändern, aber auch das bekam ich dann hin.

Bei mir ist Octoprint 1.3.30 auf Octopi 0.15.0 installiert.

Ich werde dann noch weiter schreiben in dem Klipper-Thread.


Eine Frage noch: bringt das SKR V1.1 gegenüber einem einfachen Ramps-Board mit Klipper irgendwelche Vorteile? Klar, ein Vorteil ist sicher, dass man schnell die Firmware wechseln kann, dazu braucht man nicht Mals einen Rechner. Aber sonst?
 
to top
#2
Ich habe das mal zum Anlass genommen, das Thema zu teilen, dann kann man hier ohne Skrupel etwas weiter in die Tiefe gehen.

Die Frage nach den Vorteilen eines 32-Bit-Boards liegen in der möglichen Bewegungsgeschwindigkeit der CPU.

In dem folgenden Dokument ist unten ein Vergleich der machbareb Stepraten der verschiedenen CPUs aufgeführt und der Unterschied zu einem 8-Bit-AVR ist ca. Faktor 5:

https://github.com/KevinOConnor/klipper/blob/master/docs/Features.md

Klar, das ist nicht die Druckgeschwindigkeit, die von zu vielen anderen Faktoren mit abhängt, aber die Möglichkeiten wachsen doch beträchtig.

PS: Octoprint 1.3.10 lasse ich gelten Wink
Gruß
Chris                    

Meine Schwiegermutter hat viel mit Konfuzius gemein,
nur das "z" wurde zum "s"...
 
to top
#3
Gegenüber dem RAMPS finde ich auch die Bauweise sehr vorteilhaft. Man hat nicht mehr diese Sandwich-Bauweise, die sehr hoch aufträgt. Und ich finde es erheblich aufgeräumter.

Die Flexibilität, die das Konfigurationskonzept von Smoothieware für die LPC-Prozessoren mitbrachte, ist durch Klipper ja auch mit einem AVR + RAMPS machbar.

Das Feinste an Klipper ist aber, dass man ggf. sogar beides zusammen in einem Drucker betreiben kann - das RAMPS kümmert sich um die vier Extruder, während das SKR für das Verfahren der Achsen inkl. 2*Z zuständig ist. Smile
Gruß
Chris                    

Meine Schwiegermutter hat viel mit Konfuzius gemein,
nur das "z" wurde zum "s"...
 
to top
#4
Ich dachte, Klipper übernimmt auf dem Raspi die Berechnungen? Ja, es hätte 1.3.10 heißen sollen.Smile


Dual-Z-Endstops ließen sich in Klipper sehr einfach konfigurieren, keine Verrenkungen, was ich schon mal positiv fand. Ich vergleiche gerade den Druck mit Marlin. Die Unterschiede sind äußerst gering, allerdings habe ich noch keine hohen Geschwindigkeiten über 70mm/s gefahren.
 
to top
#5
Die Berechnung macht der Raspi, aber die Taktung der Signale muss das Board noch machen und da liegt normalerweise der Hase im Pfeffer. Wenn der Prozessor damit relativ ausgelastet ist, die Signale zu schalten, dann kommt er bei den Berechnungen ins Stocken. Sehr gerne gesehen bei Kreisbewegungen die dann ruckelig werden. 

Zum Thema Geschwindigkeiten gab es ja in dem Thread "Schneller drucken durch nen Raspberry" Klipper Firmware schon einiges Interessantes.
Gruß
Chris                    

Meine Schwiegermutter hat viel mit Konfuzius gemein,
nur das "z" wurde zum "s"...
 
to top
#6
Wie kann ich Klipper stoppen, wenn ich bspw. Marlin ohne Klipper per Octoprint steuern will, und wieder einschalten? Also wechseln zwischen den Modi mit und ohne Klipper ohne neu booten usw... Danke für Hilfe.
 
to top
#7
Temporär ausschalten: sudo systemctl stop klipper
Auch nach Reboot aus: sudo systemctl disable klipper

Nach Reboot wieder an: sudo systemctl enable klipper
Klipper starten: sudo systemctl start klipper

Status abfragen: sudo systemctl status klipper
Gruß
Chris                    

Meine Schwiegermutter hat viel mit Konfuzius gemein,
nur das "z" wurde zum "s"...
 
to top
#8
Danke!
Klipper läuft jetzt stabil. Ich habe allerdings auch nur das nötigste in der Printer.cfg stehen, lediglich die Displayansteuerung ist noch drin. Ich verstehe zwar vieles noch nicht, aber selbst mir Oberdau ist es gelungen, Klipper zum Laufen zu bekommen, auch dank Deiner Hilfe, Chris. Wieso meine erzeugten Firmware-Dateien nicht funktionieren, ist mir noch nicht klar, allerdings habe ich es auch nicht mehr versucht. Vielleicht jetzt, wo alles stabil läuft? Es gibt ja keine Routine, Klipper zu deinstallieren, um es dann neu zu installieren? Zur Not installiere ich alles noch mal neu, ist so viel Arbeit auch nicht.


Was mich stört ist, dass ich Druckjobs nicht abgebrochen bekomme. Und drücke ich den Reset-Knopf am Display, muss ich das ganze System neu booten, da tut sich nichts mehr. Aber ich glaube, dass hat mit Klipper und dem Board nicht zu tun.
 
to top
#9
Du kannst Druckjobs abbrechen, indem Du im Octoprint abbrichst, oder über das Display-Menü->Octoprint->Cancel Printing anwählst (da ich gerade nicht drucke, weiß ich nicht genau, wie der Eintrag heißt).

Das mit der Firmware-Datei ist ja nicht so schlimm, da die keine druckerspezifische Konfiguration enthält. Somit kann Dir auch jeder andere mal schnell seine "firmware.bin" hier posten - DAS ist einer der Vorteile gegenüber Marlin und Repetier! Wenn Du eine Firmware mit der richtigen Version hast, brauchst Du nicht einmal den ganzen "make menuconfig", "make", usw. machen.

Auch den ganzen Kram schnell mal neu aufsetzen, ist nicht tragisch, wenn man seine "printer.cfg" gesichert hat. Dazu noch das Octoprint-Backup machen und das System ist in einer halben Stunde komplett neu aufgebaut.

Auch die Klipper-Updates sind ganz einfach, da nur die Software getauscht, aber die Konfiguration weiter benutzt wird. Im schlimmsten Fall muss man mal eine Zeile in der Konfiguration nachbessern.

Wenn Du Klipper neu installieren willst (das ist aber nicht nötig, da Du nichts daran verändert hast!), löscht Du einfach das Klipper-Verzeichnis ("/bin/rm -r ~/klipper") und machst den Installationsvorgang nochmal


Code:
git clone https://github.com/KevinOConnor/klipper
./klipper/scripts/install-octopi.sh

Die Konfiguration liegt ja ausserhalb des Klipper-Verzeichnisses und Du müsstest ansonsten nichts mehr machen.

Du kannst aber auch einfach Folgendes machen:


Code:
cd ~/klipper
git pull
cd
sudo systemctl restart klipper


Das ist im Endeffekt das gleiche Vorgehen, wie bei einem Update. Beim Update könnte nur zusätzlich noch die firmware.bin neu kompiliert und installiert werden müssen.


PS: Man könnte auch einen "Notaus"-Taster am Drucker anbauen und damit das Abbrechen einleiten - der Reset-Taster des Displays geht aber wahrscheinlich auf das Reset-Signal des Boards.
Gruß
Chris                    

Meine Schwiegermutter hat viel mit Konfuzius gemein,
nur das "z" wurde zum "s"...
 
to top
#10
Eigentlich gehört es nicht hier hin, da es nichts mit dem Board zu tun. Wenn der Hotendlüfter bei 50 Grad temperaturgesteuert einschaltet in Klipper (was problemlos funktioniert, wie auch in Marlin) und ich muss den Druck "hart" unterbrechen, also durch kurzzeitige Stomunterbrechung oder einem Reset, dauert es ewig (relativ lange), bis ich Klipper wieder am laufen habe. In Marlin ist sofort alles wieder da. Gibt es eine Möglichkeit, das irgendwie zu beschleunigen, denn bei 230 Grad im Hotend sollte das nicht lange ohne Lüfter sein?

Ansonsten gefällt mir Klipper eigentlich ganz gut, auch wenn ich noch nicht so recht weiß, wie es den Druck berechnet, also welchen und wie es Einfluss nimmt auf den Druck. Ich lese zwar schon fleißig, aber so recht durchschaue ich noch nicht, was man wie einstellen kann.
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  [Frage] Tronxy X8: neues Board Netdeus 2 113 02.09.2020, 13:47
Last Post: Netdeus
  Controller Board für 3 Z Stepper? TheCarbonized 2 198 12.07.2020, 19:28
Last Post: icy
  SKR Mini E3 V1.2 - Klipper 4noxx 5 756 07.04.2020, 17:16
Last Post: 4noxx
  TT Sapphire S Board Defekt hamerflo 40 1.834 12.03.2020, 09:56
Last Post: Jump
Exclamation [Frage] SKR V1.3 Board Sicherheitsprobleme? max88881 15 1.892 04.07.2019, 13:57
Last Post: zakdipps



Browsing: 1 Gast/Gäste