Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Datenblatt des Anycubic i3+
#1
Hey Community..Ich bin Stefan, Neuzugang, 23 Jahre alt und habe eine Frage.

Bezüglich zum dem Drucker "Anycubic i3+" bräuchte ich allgemeine Informationen, sprich: "Wann ist er erschienen, wie viel kostete er zum release und wie viel aktuell oder was kann er alles drucken (Material)"

Ich finde auf der Homepage von Anycubic leider kein Datenblatt oder sonstige, wichtige Informationen..

Wenn ich nur zu blöd bin um was zu finden, tut mir die Frage sehr leid...

Mit freundlichem Gruß

Stefan
 
to top
#2
Was soll der i3+ für ein Drucker sein??? Den i3 gibt es als Mega oder als Mega-S. Grundaufbau ist gleich, Extruder ist verschieden (es funktionieren aber beide gleich gut mit Standardmaterial, der Mega-S auch mit flexiblem), Softwarerelease unterscheidet sich auch. Der Rest ist Kosmetik und funktional Banane.

Alle anderen Anycubics heißen nicht i3.

Der i3 Mega verabeitet klassisch PLA und ABS (für 99% aller Anwednungen die beste Wahl) und ggfs. auch Wood oder TPU. Mehr können die anderen Kandidaten im Preissegment um 300,- auch nicht. Preisspanne inkl. Versand von 240,- (i3 Mega) über 330,- (i3 Mega-S) bis zu 750,- etwa (bei Wucherhändlern für den selben Schmarrn wie für 240,-...).

Gruß
Roman

PS: Weitere Infos im Prusa-Unterforum...ist ein "Nachkomme" davon und somit die Hauptgene gleich... :-)
 
to top
#3
Ich glaube, der Vorgänger des mega hiess nur i3 - eventuell gab's da auch ein Upgrade-Kit auf einen i3+.
Das wäre aber schlicht nicht mehr zeitgemäss, weil der wäre dann aus 2015 oder 2016...
Gruss,
Mirko



"Wer andauernd begreift, was er tut, bleibt unter seinem Niveau."
Martin Walser (*1927), dt. Schriftsteller


 
to top
#4
naja der i3 mega wurde schon mehrfahc anders bezeichnet... i3 +, anycubic m etc. einziger unterschied ist wirklich der mega s.
Der alte i3 ist ein prusaclone wie ihn geetech oder anet zu anfang gebaut haben. pappschachtel halt.
 
to top
#5
Das halt ich für ein Gerücht, daß der Anycubic i3 Mega gut mit ABS drucken kann:
https://www.3d-druck-community.de/showthread.php?tid=26493&pid=197323#pid197323
Das Zeugs braucht einen geschlossenen Bauraum, wenn es auf dem Ultrabase gut haften
soll, wird ja auch immer wieder auch in vielen anderen 3D Drucker Foren empfohlen.
 
to top
#6
Gut ist relativ. Er kann es (ABS) und auch in annehmbarer Qualität. Immer dran denken, wir reden über einen 300,-€-Drucker, kein Profigerät. Wie gesagt, man muß immer beachten, WAS damit gedruckt werden soll. Eine 0.001mm-Qualität darf man von solchen einfachen Druckern nicht erwarten, aber er druckt maßhaltig genug, um damit einfache Teile für Halterungen oder Ersatz von abgebrochenen Haltern an ABS-Motorradverkleidungen zu drucken (selbst ausprobiert und beim 2. Versuch gelungen). Oberfläche ist ok, Maßhaltigkeit bei annähernd gleichstarken Wänden auch. Ablösung gab es nur infolge zu niedriger Temperatur des Betts beim ersten Versuch (da sollte man ruhig das Maximum ausnutzen). Also was will man mehr, wenn es darum geht ober es kann oder nicht?

Bei solchen Tips bitte immer eigene Erfahrung einbringen und nicht nur "wird auch in Foren immer so gesagt". Der geschlossene Raum hat Vorteile - vor allem beim Geruch und in Sachen Energiehaushalt, aber auf der Ultrabase haftet auch ABS noch halbwegs gut, wenn man sich ein wneig einfuchst. Besser geht immer, keine Frage :-)

Gruß
Roman


PS: Und bei ABS kommt auch das Hotend ganz klar an seine Grenzen. Mehr als 30mm Druckgeschwindigkeit wollte er nicht. Da gab es sichtbare Aussetzer (was aber auch am Extruder liegen kann, der offensichtlich etwas rutschempfindlich ist bei ABS-Filament).
 
to top
#7
(29.05.2019, 22:19)Techart-Max schrieb: Das Zeugs braucht einen geschlossenen Bauraum, ...

Eine Rettungsdecke oder einen Karton über den Drucker legen/stellen hilft schon mal viel und ersetzt die Einhausung. Wenn man dann noch mit Ooze-Shield druckt, geht es noch besser. Schwierig ist oft die Bett-Temperatur, weil manches ABS hier 100-120°C haben möchte und die meisten (China-)Drucker das nicht schaffen. Es gibt aber ABS, dass mit 90-100°C beim Bett auskommt, also muss man dann "nur" das richtige ABS für den Zweck nehmen.
Gruß
Chris                    

Meine Schwiegermutter hat viel mit Konfuzius gemein,
nur das "z" wurde zum "s"...
 
to top
#8
m4p abs kann man mit 105 Drucken auf der Ultrabase. korkplatte drunter zum Isolieren pid tuning und dann schafft das bett das auch.
 
to top
#9
ChrisB schrieb:Schwierig ist oft die Bett-Temperatur, weil manches ABS hier 100-120°C haben möchte und die meisten (China-)Drucker das nicht schaffen. Es gibt aber ABS, dass mit 90-100°C beim Bett auskommt, also muss man dann "nur" das richtige ABS für den Zweck nehmen.
ABS auf Ultrabase geht super mit dem Klebestift. Nur nicht mit jedem. Mit Prittstift z.B hatte ich kein Erfolg, genausowenig mit irgendwelchen NoName aus dem Supermarkt. Tesa-Stift haftet dagegen einwandfrei. Ist natürlich ein Geschmiere und überhaupt nicht die feine Art, aber in der Not frisst der Teufel bekanntlich Fliegen... Wink
Gruß,
Alex
 
to top
#10
(31.05.2019, 20:11)solaris schrieb: (...) aber in der Not frisst der Teufel bekanntlich Fliegen... Wink

Oder eben das Heizbett entsprechend Klebestifte... Big Grin
 
to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste