Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Abstand bei mehreren Modellen
#1
Hallo,

ich habe gerade erst begonnen mich mit 3D-Druck zu beschäftigen. Ich habe einen Dremel 3D40 und arbeite mit dem Dremel DigiLab 3D Slicer. Eben erst habe ich herausgefunden, dass es auch möglich ist mehrere Modelle gleichzeitig bzw. hintereinander zu drucken.

Meine Frage:
Wenn ich mehrere Modelle gleichzeitig drucken möchte, wie groß sollte dann der Abstand zwischen den Modellen sein?
Gibt es dafür bestimmte Grundeinstellungen?

Besten Dank für eure Hilfe
Sg
enmi
Verwendete Hardware: Dremel 3D40
Verwendete Software:  Dremel DigiLab 3D Slicer
 
to top
#2
Das ist natürlich unterschiedlich. Das ist ein Singleextruder richtig? Dann gilt folgendes:

Druckst Du 20 Stück 2mm hohe Teile, kann der Abstand relativ gering sein da das einzige, das in der Höhe dagegen fahren könnte die Düse ist. Da dürften 10mm reichen.

Druckst Du 2 100mm hohe Teile musst Du einerseits das so ausmessen, das der gesamte Kopf nicht dagegen fahren kann als auch beachten das oben noch Achsen mitfahren und die, wenn er beim nächsten Teil bei 0 anfängt, ebenso gegen das bereits gedruckte Teil fahren können.

Bei einem Dualextruder musst Du nahezu immer den gesamten Kopf als Sicherheitsabstand drin haben als auch Achsen berücksichtigen.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
5. Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#3
"Gleichzeitig" und "hintereinander" ist unterschiedlich zu behandeln.

Beim gleichzeitigen Drucken mehrerer Objekte in einem Druckvorgang ist es vollkommen egal welches Teil wie hoch ist. Die Abstände sind dementsprechend auch egal.
Da kannst du sowohl ein 10mm, 100mm und 200mm Objekt direkt nebeneinander platzieren da die Layer von Objekt A, B und C "gleichzeitig" gedruckt werden. Die Z-Achse geht erst einen Layer höher, wenn die Layer aller Objekte gedruckt wurden.

Anders sieht es beim sequentiellen druck aus. Dann trifft das zu, was @paradroid geschrieben hat.
Wird dort erst Objekt A komplett fertig gedruckt, danach Objekt B und dann C, dann musst du dafür Sorge tragen, dass keines der dann bereits zuvor fertig gedruckten Objekte von Druckkopf und/oder Achsen umgeworfen werden kann.
 
to top
#4
Wenn der Slicer keinen Copy-Mode unterstützt, dann hilft im 3D-CAD-Programm eine kleine Brücke in den untersten Layern einzusetzen. Dann ist das für den Drucker "ein Modell" und alles wie beim parallelen Drucken im Copy-Mode (besagtes "gleichzeitiges Drucken).
Die Standard-Slicer wie Cura oder Slic3r unterstützen das Koppeln nativ, ob der Dremel-Slicer das kann, k.A.

Vorteil eines im CAD zusammengefügten Gesamtmodells ist auch, daß Brim oder Raft nur 1x gerechnet und gedruckt werden und damit auch kein großer Abstand zwischen den Modellen nötig ist. Im Sinne einer sauberen Layerführung würde ich den nämlich immer so klein wie möglich haben wollen. Bei mehreren Modellen auf einer Platte mit großem Abstand kann es auch sein, daß er für jedes Modell ein eigenes Brim oder Raft ausrechnet und dann viel Zeit mit Hilfsarbeiten und dem Traversieren zum nächsten Modell verbringt - Layer-Ansatzblobs, Leer-/Dünnstellen und/oder Spinning inklusive.

Mein Vorzug daher immer: Alles in ein Modell packen, zusammenrücken wo es geht, 1x slicen.

Gruß
Roman
 
to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste