Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kalibrierung Volcano 0,8 mm auf Graber i3
#11
Ich sehe bei EM 0,95 in jeden Würfel Löcher bzw. kleine Lücken, wenn ich jetzt mit dem EM weiter heruntergehe, dann bekomme ich die Bahnen ja nie richtig geschlossen. Andererseits ist das Nubsi ordentlich vermatscht, was ja eher zuviel Material bedeutet.
Die Erhöhung der Temperatur führt zu einer gleichmäßigeren Oberfläche, bzw. die matten, verschrammten Stellen gehen zurück.

Insgesamt am besten gefällt mir der Würfel 19 EW 0,70 EM 0,95 235°C. Dieser hat allerdings noch Lücken und Löcher und der Nubsi ist matschig. Wie gehe ich jetzt weiter vor? Die Bahnüberlappung von bisher immer 15 % vergrößern? Oder mit dem EM höher gehen, wodurch der Nubsi ja weiter vermatschen müsste?

Danke schön!
Olaf
 
to top
#12
Hi Olaf

Habe immer noch keinen Volcano und kann daher nur versuchen mit zu reden... Big Grin

Wenn ich du wäre, würde ich deine Nr. 17 nehmen, also EW 0,68 mit EM 0.95 bei 230°. Warum?
- Die Würfel mit höherem EW sehen zwar nicht schlecht aus im Vergleich wenn man so die "normalen" Fahrpläne anschaut, aber 0,68 gefällt (mir) am besten
- EM 0,95 ist wie du selber bemerkt hast noch zu hoch, also mehr EM>0,95 gar nicht erst in Betracht ziehen
- 230° um den Input von @paradroid zu berücksichtigen.


Über die von dir angesprochenen Lücken würde ich mir vorerst keine Gedanken machen, schliesslich bist du mit einer doppelt so "grossen" Düse unterwegs wie die restlichen gefühlt 99% hier im Forum. Mit dem Teil willst/sollst/musst du klotzen, nicht kleckern. Wenn du eine Lasercat am Schluss der Einstellung drucken willst, bau wieder eine 0,40er Düse ein... Wink

Immer noch wenn ich du wäre: an den Fahrplan halten. EW scheint im Bereich 0,68 zu passen, also Flow runter. Wenn der passt und halbwegs verifiziert ist, dann ans Feintuning gehen. Weil der Volcano offensichtlich ordentlich Material bringen kann (und das auch macht), kann ich mir gut vorstellen entgegen der üblichen Fahrplanpraxis anschliessend den EW (und ev. auch EM) nochmals ein Fitzelchen hier und da tunen zu müssen.
Wenn das dann richtig passt, Feinschliff mit Overlap gegen die Gaps. Und nicht vergessen auch wenn es eigentlich logisch ist: eine 0,8mm Düse ist eine Kettensäge (von Homolka, mit kraftvollen 1,6 PS, Dreifachschliff und Schmierautomatik - für die älteren Semester Big Grin ) und keine Dekupiersäge.
 
to top
#13
Wenn Du Dich traust: Drucke mal einen Kontrolldruck mit 0,5 EW und 0,80 EM. Werte danach zurückstellen (egal ob das Teil gut oder schlecht aussieht).
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
5. Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#14
Erstmal vielen Dank, dass ihr euch die ganzen Würfel angeschaut habt!
Dann mache ich morgen mit den von Aurillion vorgeschlagenen EW 0,68 230°C weiter und senke den EM in 1 % Schritten von 0,95 an. Bei den 0,4er Düsen habe ich mich ja auch erst daran gewöhnen müssen, dass mit EW 0.33, also fast nur 75 % des Nenndurchmessers, die besten Ergebnisse rauskommen.

Vorher kommt aber noch der Testwürfel mit EW 0,50 und EM 0,80. (klar trau' ich mich) und dann kaufe ich eine Kettensäge :-P
 
to top
#15
kann auch sein dass der kleine böppel am ende aufgrund der großen düse gar nicht so perfekt wird, wie man sich das vorstellt. Ich bin gespannt wie weit sich das hier optimieren lässt und verfolge das mal.

Hatte selbst bisher nach den versuchen mit der 0.8er düse wieder auf 0,6 zurückgewechselt weil ich mit der druckqualität nicht ganz zu frieden war, gerade auch beim bridging und so. Die dickeren fäden kühlen dann doch langsamer aus und hängen mehr durch.
Ein Leben ohne 3D-Druck ist möglich, aber sinnlos.
 
to top
#16
Sodele, der Würfel mit EW 0,5 und EM 0,8 230°C ist recht ulkig geworden. Es geht so in Richtung Schweizer Käse und die Seiten lassen sich etwas schwierig fotografieren:

[Bild: https://i.imgur.com/8u9w51A.jpg]

Jetzt drucke ich EW 0,68 EM 0,94 230°C und dann weiter den EM runter erstmal bis EM 0,90.
 
to top
#17
Du siehst, deine Düse kann wesentlich weiter runter ohne das was explodiert. Hier ist natürlich absolut Unterextrusion mit zu wenig Durchfluss (Druck).

Merke dir dieses Muster, es ist nicht pur Diagonal (und kann sich bei anderen Objekten auch gerader oder diagonaler auswirken) sondern wellenförmig. Wenn Du so etwas auch nur als Abdruck in der Spiegelung der Perimeter siehst, weisst Du in welche Richtung das geht. Allerdings kann das auch ein kaputtes PTFE so erzeugen - weil selber Effekt.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
5. Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#18
Dachte ich mirs doch, dass du damit was Spezielles zeigen willst, danke! Das Muster als ganz feinen Abdruck kenne ich in der Tat vom TantillusR, wo ich gerade erste Schritte mit Airbrushdüsen mache. Bei den 0,2 mm Düsen war das Fenster der Einstellungen für guten Druck so eng, dass ich auf 0,3er hochgegangen bin. Aber das ist eine andere Baustelle.

Wir halten fest: Bei Unterextrusion mit zu geringem Durchfluss (für die Düse bzw. ihre Größe und Geometrie) und bei kaputtem PTFE kann dieses Muster entstehen.

Und jetzt der 22. Würfel mit EW 0,68 und EM 0,94 bei 230°C

[Bild: https://i.imgur.com/mIyrZX7.jpg]

Oberfläche ruhiger, aber auch etwas lückiger. Nubsi zumindest ansatzweise runder (letzter Layer auf Nubsi mit kleinerem Durchmesser, als der darunterliegende Layer). 
 
to top
#19
Ja, wenn man die Natur einer Sache (mich) durchschaut hat werden Dinge berechenbar Wink

Ich war da leider zu inkomplett. Auch ein Vollmetallheatbreak (egal ob Titan, Edelstahl oder beschichtet) kann das so erzeugen. Dann klebt das Filament immer wieder fest und ruckt sich los - das wäre noch der optimale Fall.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
5. Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#20
So, jetzt geht es mit dem reduzierten EM weiter.
Alle Würfel sind EW 0,68 230°C

EM 0,93
[Bild: https://i.imgur.com/rFl7ssE.jpg]

EM 0,92
[Bild: https://i.imgur.com/kziaDUq.jpg]

EM 0,91
[Bild: https://i.imgur.com/UtaUo39.jpg]

EM 0,90
[Bild: https://i.imgur.com/adIEku6.jpg]

Am Nubsi sehe ich eigentlich keine Veränderung, der sieht immer noch matschig aus. Ich bin unsicher, ob man den bei der großen Düse wirklich sauber hinbekommt. Ansonsten werden eben durch die Reduzierung des EM die Lücken zwischen den Bahnen langsam größer. Soll ich noch weiter mit dem EM runter oder sollte ich jetzt die Überlappung benutzen, um die Oberfläche wieder zu schließen?

Hier noch die vier Würfel direkt nebeneinander zum Vergleichen:

[Bild: https://i.imgur.com/3S8gvd8.jpg]
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Kohon KH01 Neustart, Optimierung, Kalibrierung murdok1980 83 2.076 19.05.2019, 23:17
Last Post: murdok1980
Smile Kalibrierung Ender 3 stock, Janbex Line 2 PLA Daniel Srad 18 790 22.01.2019, 23:19
Last Post: Jan_Wo
  Kalibrierung Kossel arekares 6 806 14.06.2018, 16:38
Last Post: paradroid



Browsing: 1 Gast/Gäste