Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verständnisfrage zu Lüfterproblem
#11
Solche Kondensatoren findet man haufenweise auf alten PC-Motherboards und in Netzteilen. Man muss aber auf die Polung achten, sonst knallt's und stinkt's...

PS: Das ist aber kein ganz Runda!
Gruß
Chris                    

Meine Schwiegermutter hat viel mit Konfuzius gemein,
nur das "z" wurde zum "s"...
 
to top
#12
Dafür arbeitet er schweissfrei, alta! Und zwar konkret krass!

...zumindest an 12V.... Big Grin
 
to top
#13
Ich find das Label super Big Grin

Zum einen weil sie einfach drauf schreiben "GOOD QUALITY DC FAN" Big Grin Das erinnert mich an den Wahl-Slogan von "Die PARTEI" Big Grin
Und am unteren Ende des Labels RED links steht, BLACK rechts, die Kabel aber genau umgekehrt aus dem Gehäuse kommen Big Grin
 
to top
#14
Rot ist Schwarz und Plus ist Minus Big Grin Big Grin Big Grin
Gruß Markus



Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es. (Konfuzius)

-> -> ->   Der Einstellfahrplan oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr   <- <- <-
 
to top
#15
da steht nicht "RED", sondern "RED+", und mit etwas phantasie sieht man sogar vor dem "BLACK" noch ein massepunkt-symbol.
Das ist kein wegweiser für wie herum die leitung rauskommt...
Das hat schon so einen sinn.
Ein Leben ohne 3D-Druck ist möglich, aber sinnlos.
 
to top
#16
(26.06.2019, 19:35)gafu schrieb: Das hat schon so einen sinn.
Dann erklär ihn doch direkt fürs unwissende Volk wenn du dir schon die Mühe machst und es ansprichst.

Heißt also einfach welche Farbe welche Polarität darstellt?
 
to top
#17
So also, hatte etwas Zeit um Kondensatoren zu besorgen und etwas tüfteln.

Steinzeitlich ist der Lüfter schon mal nicht: verpolt angeschlossen macht der Lüfter keinen Wank, weder über das Board noch über den Akku.

Zum Versuch mit Elko:
Mit M106 S255 liegen 13V an. Beim nachforschen habe ich etwas gelesen das man 20% Reserve einkalkulieren soll, daher habe ich mir 47 uF und 100 uF à 16V DC besorgt. Und weil man ohnehin schon im Laden stand von der Spannung her gleich noch die nächstgrösseren verfügbaren; 25V mit gleichen Kapazitäten.
Getestet habe ich die beiden 16V-Kondensatoren: beide bekamen im Versuchsaufbau 5,5V vom Board und haben 13V zum Lüfter geschickt.

Wenn ich das beim forschen richtig verstanden habe nimmt die Spannung im Elko mit abfallendem Strom ebenfalls ab. Kann es also sein das die Kapazität zu gross ist und der Elko sich daher auf die 13V PWM auflädt?
 
to top
#18
solange keine last angeschlossen ist (also der lüfter) wird sich der elko immer (egal bei welchem pwm tastverhältnis) nach kürzester zeit auf die netzteilspannung aufgeladen haben.

Der trick ist eher, dass die spannung am lüfter während der ausschaltzeiten in der PWM-spannungsversorgung nicht bis null sinken kann sondern ein wenig hoch gehalten wird, so dass die lüfterelektronik nicht anhält und neu anlaufen möchte.

Das heißt, du klemmt lüfter und kondensator an, stellst mal 30% und mal 80% ein, und schaust einfach wie der lüfter läuft. Läuft er bei 20..30% nicht mehr, ist die kapazität zu klein, läuft er bei 30% fast so schnell wie bei 80% ist die kapazität zu groß.

Welcher wert am besten funktioniert hängt von der stromaufnahme des lüfters ab.
Meine vermutung ist, dass in lüftern die mit PWM-gesteuerter spannungsversorgung zurechtkommen ein kleiner kondensator zum entstören des lüftermotors eingebaut ist, und bei denen wo es nicht geht auf diesen verzichtet wurde. nachgeprüft habe ich das aber nie.
Ein Leben ohne 3D-Druck ist möglich, aber sinnlos.
 
to top
#19
https://www.mikrocontroller.net/articles/Pulsweitenmodulation

Dort lies mal unter DA-Wandler.   Shy

Ich hätte den Weg über einen RC-Tiefpass gewählt. Aber ... lohnt sich der Aufwand? Für die Theorie allemal.
 
to top
#20
Oh man, darauf hätte ich auch kommen können @gafu. Beim ersten Test mit Lüfter hatte ich schon den Eindruck das er etwas langsamer dreht, wollte das dann nachmessen und hatte dazu den Lüfter abgeklemmt. Wütend
Na immerhin war die Vermutung mit der Kapazität nicht ganz daneben, ich schau mir das nochmals an. Smile

Ehm ja @Jump, ich verstehe nicht mal die Hälfte von dem was da steht. Wie gesagt, bin ein totaler Noob und mein Wissen über Elektrotechnik übersteigt kaum Allgemeinwissen. Aber trotzdem Danke. Wink
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Verständnisfrage bzgl. Schrittmotoren Straight121 0 228 13.11.2018, 19:05
Last Post: Straight121
  Verständnisfrage Microsteps und Drehmoment Knoerze 4 491 11.11.2018, 00:39
Last Post: Knoerze



Browsing: 1 Gast/Gäste