Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Betreutes Drucken für Anfänger - Sapphire X
#31
Tu mir einen gefallen und lese was ich schreibe etwas aufmerksamer.
Ich sagte , das wir an den steps nichts ändern.. jetzt hast du deine extrusion schön verkalibriert..
wenn er am extruderauslass 100mm fördert müssen auch hinten aus dem schlauch 100 kommen...
wenn weniger kommt hängt es irgendwo im schlauch da wir am auslass ja 100 haben.

also nochmal von vorne extruder kalibrieren nach fahrplan
 
to top
#32
Ich versuche ernsthaft, irgendwie Dir/Euch zu folgen.

Aber Ihr setzt bei mir leider Wissen und Verständnis voraus, das ich schlicht nicht habe und daraus entstehen Missverständnisse und Fehlinterpretationen.

Was ich nun absolut nicht verstehe:
Ich soll den extruder Kalibrieren (ist einfach, ich nehm den Wert wieder auf 400). Dann kommen direkt am Extruder wieder die 100 mm raus.
Am Ende des Bowdenschlauchs aber wieder nur 99,xx.
Verändere ich den Anpressdruck mit der Schraube, hat er mehr Kraft zum Schieben, verstanden.
Nehme ich den aber zurück, müssten doch sich auch wieder die 100mm am Ende des Extruders auch ändern. Oder nicht? Und wenn Nein, warum nicht?

Sorry, ich verstehe einfach nicht, warum ich etwas mache und machen soll. Und irgendwie irgendwelchen Anweisungen zu folgen, bringt jetzt vielleicht was für dieses Filament, aber Ziel des Ganzen hier soll doch sein, beim nächsten Filament das auch eigenständig durchführen zu können.
 
to top
#33
Die Förderung am Ritzel ist das wichtige. Den Rest nenne ich "die Agilität des Extrusionssystems (primär im Bowden)".

Das fehlende wurde dennoch (evtl.) gefördert - auch wenn es (noch) nicht ankam. Das sind dann andere Schrauben (bzw. Änderungen) für und während dem letztendlichen Druck.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
5. Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#34
ziel ist es das der feeder (das ding mit dem motor dran) das filament gleichmässig fördert ohne das das ritzel am filament abrutscht..
rutscht es ab so fördert der feeder weniger als gewollt.. so sieht dein druck derzeit aus ;-)
das anpassen der steps dient dem das wir einen geeichten Wert haben um nachher nur noch mit dem EM feinjustieren zu müssen.
Das du noch unerfahren bist und teilweise auf dem schlauch stehst, ist garkein Problem und nimmt dir auch keiner übel.
Deswegen empfehlen wir ja den Fahrplan sowie andere Einstellthreads zu lesen, das bringt dich ungemein weiter
 
to top
#35
Danke für die Erläuterung.

Mein Plan ist wie folgt (ich gehe gerne systematisch vor und versuche Fehler systematisch zu eliminieren):
Da ich gern technische Mängel ausschließe, werde ich den mitgelieferten Feeder durch was gescheites (mir schwebt der Original Bondtech Feeder, der wieder in manchen Shops Extruder heisst, warum auch immer, vor, bin aber auch für andere Vorschläge offen, solange ich das nicht aus China bestellen muss) ersetzen.
Dann werde ich diesen durch Messung direkt am Feeder kalibrieren.
Dann werde ich die am Ende des Bowden-Schlauchs gelieferte Länge prüfen und mittels der Einstellschraube am Feeder versuchen, diese Länge ebenfalls zu kalibrieren.

Ist dies aus Eurer Sicht so zielführend?

P.S. Ist meine Annähme richtig, dass ich einen "rechten" brauche?
 
to top
#36
Die frage ist ja die welchen feeder du derzeit dran hast ;-) original bondtech muss nicht unbedingt sein der trianglelab clone tuts auch aber der kommt halt leider aus china, wobei ich sagen muss das der versand aus dem shop bei mir immer recht schnell ging
 
to top
#37
(09.07.2019, 14:16)rocsta schrieb: P.S. Ist meine Annähme richtig, dass ich einen "rechten" brauche?

Ja.

Oder damit es keine Verwechslung mit rechts und links gibt: wenn du "Bondtech" / "Trianglelab" normal lesen kannst, ist die Daumenschraube rechts.
 
to top
#38
ist letztendlich beim sapphire egal da er den extruder überall befestigen kann ;-) standartmässig ist er aber links verbaut , sprich er brauch einen rechten damit nach oben gefördert wird ;-)
 
to top
#39
Heute Abend, wenns Wetter schlecht ist, werde ich erst einmal das Hotend auseinanderbauen und reinigen (zur Sicherheit).

Ich habe den Bondtech nun bestellt, außerdem einen neuen "Wunderschlauch" und noch ein paar Kleinigkeiten :-).

Morgen soll er kommen, dann bau ich den morgen Abend, wenns Wetter schleicht ist, einmal ein, kalibriere wie oben beschrieben, drucke dann den 48er Würfel, schaue mir den ganz konkret im Hinblick auf Underextrusion an und werde dann berichten.

Irgendwie muss man das (Anfangs-) Problem doch wegbringen, zickezackehühnerkacke :-)
 
to top
#40
verlass sich nicht auf das was verkäufer schreiben ;-) solche wunderschläuche gibts leider nicht...entweder sie passen oder sie passen nicht...
ziel ist es alles so leichtgängig wie möglich zu halten.. je weniger wiederstand das filament hat umso besser.
Deswegen ist es, auch wenn viele behaupten so kurz wie möglich, nötig den schlauch solang zu lassen wie nötig ;-) das ganze nennt sich biegeradius ;-) du kannst also besser 10 cm längeren schlauch haben als den schlauch zu weit knicken an einer ungünstigen stelle.

Lass dir ruhig etwas zeit und arbeite sorgfältig ;-) ich mach dieses wochenende erstmal "forenpause" ;-) und bin dann nächste woche wieder am start.
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Einstell-Fahrplan Two Trees Sapphire S oanga 20 434 Gestern, 18:55
Last Post: c1olli
  Einstell Fahrplan Sapphire S (Core XY) Spheria 178 5.104 10.07.2019, 11:15
Last Post: paradroid
  Anfänger stellt Ender 3 ein. Erdbeermann 14 309 10.07.2019, 10:34
Last Post: c1olli
  Sapphire S Testwürfel und Probleme RaWid 12 202 22.06.2019, 15:54
Last Post: dajens1990
  [Frage] Einstell Fahrplan TwoTrees Sapphire-S - M4P PLA Noor 15 461 19.05.2019, 20:54
Last Post: dajens1990



Browsing: 1 Gast/Gäste