Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Frage] Optimierung Anycubic Mega S [Starprobleme Heattower]
#1
Hallo,

ich wollte zur Beurteilung und Einstellung meines Druckers nach dem Forenbeitrag hier vorgehen, trete dabei leider bereits am Anfang auf Probleme.


Drucker:
Anycubic Mega-S 1,75mm Bowdenextruder

Filament:
Anycubic 1,75 mm PLA

Düsengröße:
0,4 mm Messing

Hotend:
Anycubic Mega-S

Ich bin nach den Einstell Fahrplan hier im Forum vorgegangen, dass heißt:

  • Extruder ausgerichtet
  • Bett augerichtet (über 4 Schrauben und dann über Meshing Points)
  • Mechanik kontrolliert, Hotend überprüft
  • PLA ausgemessen
Einstellungen in Cura:
  • Layerhöhe: 1mm
  • Druckgeschwindigkeit: 60mm/s
  • Linewidth: 0,48mm
  • Flow: 90%
  • Infill: 20%
  • Drucktemperatur: 240°c erste Schicht (Heattower)
  • Betttemperatur: 60°C
  • Retractlänge: 4mm, Geschwindigkeit: 40mm/s
  • Layertime: 0s (Heattower)

Lange Rede, kurzer Sinn:

Bereits in der ersten Schicht für den Heattower treten Probleme auf, so dass ich den Druck dann meist abbreche. 

Wildes rumgeschmiere:
[Bild: https://i.imgur.com/X6Gevne.jpg]

Manchmal fährt der Drucker auch durch bereits gedrucktes:
[Bild: https://i.imgur.com/ueb0AQa.jpg]

Übersehe ich etwas? 
Fehlen noch Angaben?

Über Hinweise/Tipps wäre ich sehr dankbar.
 
to top
#2
Hallo,
zeigst Du uns bitte mal die Unterseite Deiner Drucke. Hast Du die Heizplatte richtig entfettet ?
Von dem der geklpappt hat, und auch von dem der abgebroch wurde... bitte.

Philipp
 
to top
#3
Hi Philipp,
Hier jeweils die Rückseiten.
Direkt entfettet habe ich nichts, lediglich etwas sauber gemacht.

[Bild: https://i.imgur.com/FR30Wim.jpg]vg,
Marvin
 
to top
#4
Bettabstand und Brim
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
5. Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
Show ContentEinstellfahrplan:
 
to top
#5
Hi

Mal ein paar Fragen:
- Kannst du bitte "Extruder ausgerichtet" etwas erklären?
- Was hast du gemacht nachdem du das PLA ausgemessen hast?
- Was hast du 1. Layerhöhe?
- Wie kommst du auf Retractlänge 4mm?
- Welche Druckgeschwindigkeit hast du für untere/obere Schichte, Aussen- und Innenwände?
- Wie hast du dein Bett ausgerichtet abgesehen mit Hilfe der vier Schrauben? Dein erstes Foto aus dem Startpost zeigt das du zu weit weg vom Bett bist.
 
to top
#6
Danke für die weiteren Fragen!

- Kannst du bitte "Extruder ausgerichtet" etwas erklären?
Ich habe den Bowdenzug vom Hotend abgschraubt und über das Programm "Pronterface" 100 mm bei einer Geschwindigkeit von 100 mm/s extrudiert.
Davor habe ich das PLA am Austritt gekürzt, so dass auch wirklich nur das extrudierte rauskommt. Anschließend habe ich gemessen wieviel tatsächlich extrudiert wurden und dies dann beim M92 Befehl angepasst. Zur Überprüfung habe ich nochmal 100 mm extrudieren lassen um zu gucken, ob auch wirklich 100 mm rauskommen.

- Was hast du gemacht nachdem du das PLA ausgemessen hast?
Die Breite vom PLA habe ich im Programm eingetragen (bei Cura unter "Materials")

- Was hast du 1. Layerhöhe?
Bei dem oberen Druck 0,1 mm - bei den beiden unteren 0,2 mm.

- Wie kommst du auf Retractlänge 4mm?
Dafür habe ich das Hotend abgeschraubt und das Filament rausgeschoben. Dann habe ich es (bis zur Blockierung ohne das sich der Feeder dreht) reingedrückt und einen Strich gemacht. Anschließend habe ich das Filament rausgezogen (ohne das sich der Feeder dreht) und wieder einen Strich gemacht. Damit habe ich das Spiel ermittelt (bei mir etwa 1-1,5mm).  Das habe ich auf die empfohlenen 3 mm draufgerechnet.

- Welche Druckgeschwindigkeit hast du für untere/obere Schichte, Aussen- und Innenwände?
Beim Heattower habe ich alles auf 60 mm/s gestellt.
Ich habe aber auch andere Drucke ausprobiert (Würfel z.B.) - dort Außenwände,untere/obere Schicht 30 mm/s und Innenwände 50 mm/s. Treten allerdings ähnliche Probleme bei auf.

- Wie hast du dein Bett ausgerichtet abgesehen mit Hilfe der vier Schrauben? Dein erstes Foto aus dem Startpost zeigt das du zu weit weg vom Bett bist.
Über die vier Schrauben und dann über das "Special Menu" im Anycubic (Firmwareupdate) dort kann man dann einzelne Meshing Points anfahren und die Nozzle etwas höher/niedriger ausrichten. Dies habe ich jeweils so ausgerichtet, dass ich ein dünnes Blatt Papier noch weg bewegen kann, aber deutlicher Widerstand zu spüren ist. 
Wenn ich es noch deutlich näher mache, zerkratzt es mir vermutlich das Bett


Ich habe es jetzt nochmal enger nachjustiert und es haftet auf jeden fall etwas besser. Das Problem auf dem zweiten Bild (also das die Nozzle durch bereits gedrucktes fährt) besteht allerdings weiterhin. Das ist ja vermutlich nicht gewollt? Edit :gelöst. Cura hat bei mir standardmäßig "combing" im infill verwendet. Wenn man das ausschaltet (oder umstellt) fährt die nozzle nicht mehr durch den Druck. 
 
to top
#7
Zitat:Edit :gelöst. Cura hat bei mir standardmäßig "combing" im infill verwendet. Wenn man das ausschaltet (oder umstellt) fährt die nozzle nicht mehr durch den Druck.

Da ist gar nichts gelöst, die Ursache ist noch da, Du hast das Problem "umgangen". Das wird Dich aber wieder einholen. So lösen wir Dinge hier nicht.
Eine Düse fährt nicht durch bereits gedrucktes, sie fährt ÜBER bereits gedrucktem. Wenn sie jetzt bei Dir durchfährt stimmt Dein Leveling immer noch nicht und da reden wir bereits von zu nah.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
5. Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
Show ContentEinstellfahrplan:
 
to top
#8
Zitat: Keine direkten Vollquotes...

Danke für den Hinweis! Ich probiere die Tage am besten nochmal an den basics rum und melde mich zurück, sobald da alles stimmt und ich den heat tower bzw. Die Würfel zeigen kann.
 
to top
#9
Oder zu viel Flow, aber dazu kommen wir ja noch. Wink


Gewöhne dir bitte die richtigen Ausdrücke an, sonst werden wir hier sinnlos rumeiern.

Du hast deinen Extruder (eigentlich Feeder) nicht ausgerichtet, sondern kalibriert. Nicht die "Breite" vom PLA "ausgemessen", sondern den Filamentdurchmesser ermittelt. Kleinigkeiten ich weiss, aber besser jetzt schon darauf hinweisen. Smile


- Installieren in Cura das Plugin "Printersetting" gemäss Einstellfahrplan und trage dort den ermittelten Durchmesser vom Filament ein.
- Belasse in Zukunft die 1. Layerhöhe auf 0.2mm
- So wie du das schreibst hast du deine Retractlänge falsch berechnet - lies das im Einstellfahrplan nochmals nach.
- Lösche/Deaktiviere die Mesh-Funktion: erst mal Basics verstehen (lernen), dann erst kann man wissen was man mit so was tut. Wink
- Wenn du kannst gewöhne dir an, das Bett (im Bedarfsfall) mit einer Fühlerlehre/Spionplättchen zu leveln
- Combing auf "aus"
 
to top
#10
(21.07.2019, 09:49)Aurillion schrieb: Gewöhne dir bitte die richtigen Ausdrücke an, sonst werden wir hier sinnlos rumeiern.
...

Danke auch an dich für die vielen hilfreichen Hinweise!
Ich bemühe mich die korrekten Ausdrücke zu verwenden - sorry wenn es da zu Missverständnissen gekommen ist!

Ich starte am besten nochmal bei Null und gucke nochmal alles genau an. Der nächste Druck sieht dann hoffentlich besser aus
Smile
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Einstellfahrplan Anycubic i3 Mega Extrudr PETG airfranse 47 1.441 Vor 3 Stunden
Last Post: airfranse
  [Frage] Anycubic i3 Mega S nach Fahrplan einstellen mit Eryone PLA Spielmann 2 145 Vor 9 Stunden
Last Post: Spielmann
  Einstellungen Anycubic i3 Mega mit PLA Anycubic Ivory (User Barodan) Barodan 21 479 Vor 11 Stunden
Last Post: icy
  Beurteilung von Druckteilen / Hilfe beim EInstellen Anycubic I3 Mega Ultimo 163 9.153 Gestern, 09:31
Last Post: Ultimo
  Einstellen Anycubic i3 Mega-S mit bq PLA noxno 10 281 27.01.2020, 09:35
Last Post: noxno



Browsing: 1 Gast/Gäste