Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Frage] Optimierung Anycubic Mega S [Starprobleme Heattower]
#11
Das dürfte dir weiter helfen: 3D Druck Begriffe

Und den obigen Link von @paradroid lesen und verstehen. Wink
 
to top
#12
Hallo!

Ich habe mal einen Heattower gedruckt (Einstellungen wie oben + erste Layerhöhe 0,2).

Ganz unten sind 230°C, in 5 mm Schritten nach oben jeweils 5°C weniger und ganz oben dann 190°C.

Hier zu sehen (Ausleuchtung nicht ideal, keine geeignete Lampe hier... wenns nicht reicht mache ich es morgen nochmal mit Licht von draußen):

[Bild: https://i.imgur.com/kN2kjx4.jpg]

[Bild: https://i.imgur.com/ZpWKVUU.jpg]

[Bild: https://i.imgur.com/uazRA6U.jpg]

Über eine Einschätzung dessen würde ich mich sehr freuen!

Bevor ich die Würfel drucke würde ich gerne noch zwei Sachen klären :

Obwohl einige Drucke mit "Bed Leveling Calibration Test" eigentlich immer ganz gut aussahen scheint da immer noch was nicht korrekt zu sein. 
Dafür habe ich mir aber bereits eine Fühlerlehre bestellt und hoffe es damit in den Griff zu bekommen - ich denke da muss ich noch etwas Fingerspitzengefühl entwickeln.

Zusätzlich habe ich (vermutlich?) Probleme mit dem Retracting  Confused . Immer wenn der Druckkopf irgendwohin "springt"
(ob er jetzt ein neues Layer anfängt, oder z.B. vom Skirt zum Druck oder von zwei unterschiedlichen Objekten hin und her)
kommt weiterhin ein großer Tropfen Filament raus.

Beispielhaft z.B. Hier [Retractiondistance 3,5 mm, Retraction Speed 40 mm/s, Combing OFF]:

[Bild: https://i.imgur.com/wdf3m7W.jpg]

Zwischen den Vierecken dürfte eigentlich keine Linie sein.

Er macht das aber beispielsweise auch in einem Viereck selbst, wenn er von einer Ecke zur anderen springt o.Ä. dabei verschmiert oder "zerdrückt" er dann den Tropfen. 
Hier ganz gut zu erkennen:

[Bild: https://i.imgur.com/bWwqFQY.jpg]

Nach der Anleitung müsste die eingestelle Retractlänge ja 1 mm + Bowdenspiel sein?
Bei mir ist das Spiel 1-1,5mm.
Aber egal ob ich 2 mm, 2,5 mm oder sogar 6 mm einstelle, ich erhalte immer diese Linien zwischen Objekten.
Auch die Geschwindkeit scheint keinen großen Einfluss zu haben.
Was kann ich denn dagegen machen?
 
to top
#13
Ich weiss nicht wie das bei Cura ist, S3D retracted beim ersten Layer ganz selten.

Und wundert mich nicht das er bei 240° "raussuppt" (hab ich jetzt einfach mal hergenommen da Du sonst nichts anderes geschrieben hast ...).

Ich glaub Du brauchst es grundsätzlich: Wichtig - Einstell Fahrplan, oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr - da deine Achsen/Riemen auch noch nicht sauber laufen. Der Heattower wäre unter 210° "korrekt" - wenn man das überhaupt aus dem Gezuckel mitnehmen kann. Also, mehrere Maschinenfehler die zuvor behoben werden müssen.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
5. Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#14
Vergiss vorerst den Retract, diesen gemäss Fahrplan eingestellt reicht momentan völlig aus. Wenn du Plastik stetig erhitzt wird er mit zunehmender Temperatur erst weich, dann zähflüssig (Glastemperatur) und schlussendlich viskos und folgt der Schwerkraft - auch deine Düse hat keinen Deckel der beim Retract draufgepackt wird.
Schon mal Sekundenkleber aus der Tube verwendet und beobachtet wie die Pampe nachsuppt wenn du zu viel gedrückt hast? Das wollen wir später mit dem Flow in den Griff bekommen.
Nach dem abschütten von gekochter Pasta, wie schnell bewegst du dich mit dem Nudelsieb vom Waschbecken zur Pfanne auf dem Herd damit du nicht die halbe Küche vertropfst (Fangfrage Wink )?

Also, das was dir gerade so sorgen macht ist hauptsächlich
- Flow/Fluss
- wahrscheinlich zu hohe Temperatur
- u.U. zu langsame Bewegungsgeschwindigkeit
- dazu etwas Retract-Einstellungen

Gleich vorweg: hier im Rahmen des Einstellens änderst du genau KEINEN Parameter ohne das dir jemand etwas sagt. Für dich am Drucker rumprobieren kannst du natürlich (und ist auch durchaus erwünscht) so lange du die letzten Einstellungen wieder herstellst wenn es hier weiter geht - sollte beim Probieren etwas gutes dabei rumkommen zeigst du davon ein Foto und schreibst was du geändert hast.


Zu deinem Heattower:
[Bild: https://i.imgur.com/Z1cAyew.jpg]

- Unterhalb der weissen Linie ist dein Filament verkocht, Anycubic-Grütze sei dank -> nächster Heattower von 220° - 175°
- die horizontalen Linien zeigen das deine Z-Achse klemmt (blaue Pfeile)
- die vertikalen Linien sind Rattermarken auf der X- und Y-Achse (gelbe Pfeile) -> nächstes mal bitte die X-Seite vom Tower markieren

Es gibt mindestens zwei aktuelle i3 Mega Themen von anderen Usern hier im "Allgemeine Beurteilung..." die das Z-Problem auch eben hatten -> lies dir in deren Topics die Tipps dazu durch.

Wegen den Rattermarken bleibt dir nichts anderes übrig als die Komplette X- und Y-Mechanik zu checken auf
- Riemen die an Pulleys/Umlenkrollen rubbeln
- korrekt ausgerichtete Wellen (winklig + parallel)
- defekte (sehr wahrscheinlich) / zu wenig geschmierte Linearlager

Auch hierfür wirst du aktuelles hier in diesem Teil des Forums finden, nutze also das Schwarmwissen und solltest du nicht weiter kommen, dann frag.
 
to top
#15
Danke für die Anmerkungen @ paradroid!

(21.07.2019, 21:40)Aurillion schrieb: Vergiss vorerst den Retract, diesen gemäss Fahrplan eingestellt reicht momentan völlig aus. [...]

Erstmal nochmal vielen Dank für die Mühe, die du dir beim Beantworten machst! Die Analogien und allgemeinen Informationen helfen auf jeden fall sehr.

Ich habe mal die gesamten Wellen und Lager auseinandergenommen.

Die Lager der Y-Achse sind schon etwas schwergängig, vor allem "kratzen" sie etwas auf der Welle.
Die Wellen auf der Y-Achse an sich sind halbwegs parallel und winklig.

Die gesamte X-Achse ist sehr viel schwergängiger - sowohl bei den Lagern als auch am Zahnriemen "klemmt" irgendwo etwas (man braucht viel Kraft um den Druckkopf zu verschieben), die Y-Achse läuft im Vergleich dazu deutlich geschmeidiger.

Auf der Z-Achse sind die Gewindestangen nicht wirklich gerade.

Auch nach Reinigung/Neuschmierung, Ausrichtung und Einstellen der Keilriemen bekomme ich immer noch kein zufriedenstellendes Ergebnis.
Ich habe dem Anycubic Support mal mit ein paar Bildern geschrieben und warte ab.
Gegebenfalls besorge ich mir selbst ein paar gute Lager und passende Wellen und melde mich dann mit (hoffentlich) schöneren Drucken zurück.
 
to top
#16
Wie du dir denken kannst sollen die Lager nicht schwergängig sein und schon gar nicht kratzen. "Gute" Lager und Wellen kann man sich holen, aber i.d.R. reicht es sich 1-2 Packungen von den billigen Chinalagern zu holen und da die "guten" heraus zu suchen. Ein Speed-Wunder kann der i3 ohnehin nie werden. Wink
"Schwergängig" ist ein subjektiver Begriff: ein einzelnes Lager für sich alleine muss nicht zwangsläufig auf der Welle nur so flutschen damit es "gut" ist, aber mit Druckkopf/Heizbett komplett montiert (aber ohne Zahnriemen) soll sich die Achse bei allerspätestens 30° Neigung von alleine auf den Weg machen.


"Halbwegs parallel und winklig" kann und soll nicht ein Niveau sein mit dem du dich zufrieden gibst, sondern "nach bestem Wissen und Gewissen"! Je besser du Dinge eingestellt bekommst, desto weniger Fehler (und deren mühsames aufdecken) später. 3D-Druck ist die Summe aller Faktoren die mit rein spielen, wenn du überall 80-90% heraus kitzelst wird es schwierig 75% zu erreichen.


Bei den Riemen ist es wichtig die richtige Spannung zu haben; der Test mit der Frequenz (ca. 80Hz) ist dir bekannt?
Ein Pulley (am Motor) lässt sich dank lösen der Madenschrauben einfach ausrichten, bei der Umlenkrolle (die soll für sich genommen ebenfalls leichtgängig sein) können dir Unterlegscheiben helfen.
 
to top
#17
Ich habe den Drucker jetzt mal komplett auseinander genommen und alle Lager sowie Wellen sauber gemacht, gefettet und neu ausgerichtet. Gerade an den Gewindestangen war "werkseitig" ziemlich viel altes Fett das auch schon sehr hart war und eher blockiert als geschmiert hat. 

Rotes PLA war leider nur ein 10m-Teil, bin jetzt zur 1 kg Rolle übergegangen und bleibe dann auch dabei um Vergleichbarkeit zu haben.

Einstellungen laut Fahrplan:

Heat-Tower 220-175:

[Bild: https://i.imgur.com/ipX6K34.jpg]

[Bild: https://i.imgur.com/3cJyoYJ.jpg]


Habe dann mal bei 200° die Würfel gedruckt:

Würfel, links 0,40 mm, rechts 0,48 mm

[Bild: https://i.imgur.com/8wzFwUa.jpg]

[Bild: https://i.imgur.com/1DWoIMW.jpg]

[Bild: https://i.imgur.com/JRcuC3K.jpg]

[Bild: https://i.imgur.com/e3KyfjG.jpg]

Bei den Würfeln sehe ich folgende Probleme:

- mangelnde Haftung am Bett - soll ich da noch höher als 60° gehen oder Lüfter für die erste Schicht runter drehen? 
- irgendwas mechanisches scheint bei der Z-Achse immer noch nicht ganz zu stimmen
- Oberseite bei dem 0,40er zu wenig Material? 
- an den Rundungen zu viel Material?
 
to top
#18
Rein von der Mechanik her solltest du dir die Z-Achse nochmals anschauen, da stimmt etwas noch nicht wie du richtig bemerkt hast.
Die X-Achse ("vorne") musst du dir ebenfalls nochmals anschauen, entweder rubbelt da noch der Riemen oder eines der beiden (oder beide) Lager läuft unsauber.
Auf Y (Seite) sieht es gut aus.

Hast du den Heattower im Vasemodus ("Sonderfunktion" -> "spiralisieren der äusseren Konturen") gedruckt?
Wie kommst du auf 200°?
Welcher PLA-Hersteller ist das?
Wurde vom neuen Filament der Durchmesser ermittelt und im Plugin eingetragen?
Wie hoch sind die beiden Würfel ohne Nubsi?
Druckgeschwindigkeit für die erste Schicht?
1.-Layerflow?


Fotografiere den nächsten Heattower bitte so, dass man wenn möglich Lichtreflexionen sieht.


Bitte abarbeiten, neuen Heattower drucken und zeigen, Fragen beantworten und dann sehen wir weiter - Würfel drucken kannst du dir noch sparen.  Wink
 
to top
#19
Habe den Drucker nochmal zerlegt und X/Z-Achse angeschaut und nochmal ausgerichtet.

Das einzige was mit jetzt noch auffällt ist das Spiel zwischen der Gewindestange und der Mutter. Da zwischen wackelt es ja schon ein wenig, aber was ist da normal?

Zu den Fragen:

  • Ja genau, Heattower im Spiral-Modus gedruckt.
  • Der Hersteller vom PLA ist "Sunlu". Ich habe bereits was von Procatec bestellt (Empfehlung im Forum), aber das dauert wohl noch etwas. 
  • Den Durchmesser habe ich gemessen und eingetragen. 
  • Höhe der beiden Würfel ist 0,99 cm
  • Druckgeschwindigkeit erste Schicht liegt bei 20 mm/s. 
  • Flow habe ich gleichbleibend bei den vorgeschlagenen 0,9 gelassen 
  • Um ehrlich zu sein habe ich beim Heattower keine allzu großen Unterschiede bei den Temperaturen gesehen und mal testweise bei 200° die Würfel gedruckt
Ich habe nach der neuen Ausrichtung nochmal einen Heattower gedruckt (215°C unten bis 170° oben). Bei 170° hab ich zwischendurch abgebrochen, weil er da Probleme bekommen hat. Wie sieht der ansonsten aus? (Hab beim abziehen auch glatt vergessen was Vorne war...) Man sieht allerdings weiterhin Rattermarken... Lager an sich laufen ziemlich gut, muss mir also vielleicht doch nochmal den Riemen genauer anschauen.

[Bild: https://i.imgur.com/boPN9K2.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/y7KgVug.jpg]

Danke auch nochmal für deine Hilfe  Smile
 
to top
#20
Ja das Spiel Spindel/Mutter macht nichts, das erledigt die Erdanziehungskraft.  Wink

"Ziemlich gut" kann alles heissen. Guck mal das du die beiden Lager von der X-Achse einzeln von Hand bewegen kannst, also entweder Druckkopf zerlegen oder die Lager aus der Halterung drücken (die sind da nur "rein gesteckt"). Dann einzeln schön langsam mit Fingerspitzengefühl auf der Welle bewegen und dabei ruhig die ganze Länge ausnutzen.

Ah ja, wegen dem Aussehen des Towers: Schräglicht hilft ungemein für Reflexionen.  Smile
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Einstellfahrplan Anycubic i3 Mega Extrudr PETG airfranse 33 876 Vor 8 Stunden
Last Post: airfranse
  Einstellungen Anycubic i3 Mega mit PLA Anycubic Ivory (User Barodan) Barodan 3 65 Gestern, 20:57
Last Post: Barodan
  Anycubic i3 Mega mit TMC2208 coolheizer 69 2.125 Gestern, 20:55
Last Post: coolheizer
  Einstell-fahrplan Anycubic I3 Mega Kaisertech PLA Kxen 47 1.548 Gestern, 20:46
Last Post: Kxen
  Einstellfahrplan Anycubic i3 Mega s, der Würfel jailbreaker07 8 250 15.01.2020, 18:54
Last Post: jailbreaker07



Browsing: 1 Gast/Gäste