Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kapazitiven Sensor prüfen, anschließen
#21
Korrekt
Gruß Markus



Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es. (Konfuzius)

-> -> ->   Der Einstellfahrplan oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr   <- <- <-
 
to top
#22
Wieso nicht einfach einen Spannungsregler verwenden? Die Lösung mit dem Spannungsteiler geht natürlich, ist aber ne Bastelei, Optokoppler geht auch, ist aber mit Kanonen auf Spatzen. So'n LM7805 bzw. LM7803 (für 3V out) tut's doch auch.
Gruß,
Alex
 
to top
#23
Ich weiß ja nicht, wie schnell so ein Spannungsregler reagiert, das könnte bei einem Leveling-Sensor aber starke Auswirkungen haben, wenn er zu langsam ist. Wenn da z.B. aus dem Rechteck-Signal des Sensors ein träger Sägezahn wird, ist es im Endeffekt dann zu ungenau für den Zweck. Ich glaube nicht, dass Spannungsregler darauf ausgelegt werden, schnell zu "schalten" - das wäre im Normaleinsatz wohl eher unerwünscht.
Gruß
Chris                    

Meine Schwiegermutter hat viel mit Konfuzius gemein,
nur das "z" wurde zum "s"...
 
to top
#24
Die Spannungsanpassung ließe sich in diesem Falle vmtl. leicht über eine Widerstands- (Strombegrenzung) Zenerdioden-Reihenschaltung realisieren.

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0201211.htm
 
to top
#25
(24.07.2019, 23:19)solaris schrieb: Optokoppler geht auch, ist aber mit Kanonen auf Spatzen.
Ist aber die sauberste aller Lösungen.
Und es ist ja nun wirklich nicht so, dass so eine Schaltung ein Vermögen kostet.
Sowas kann man sich selbst auf einer Lochrasterplatine und sogar mit SMD Widerständen zusammentüddeln.
Für einen kompletten Laien der aber halt auch nicht versteht was wie passiert und warum, dann vllt nicht unbedingt empfehlenswert. Aber dann kauft man sich eben für ein paar € ein fertig gebautes Modul und gut ist.
 
to top
#26
ChrisB schrieb:Ich weiß ja nicht, wie schnell so ein Spannungsregler reagiert, das könnte bei einem Leveling-Sensor aber starke Auswirkungen haben, wenn er zu langsam ist.

Die Specs hab ich grad nicht im Kopf, aber die Z-Achse ist ja recht lahm. Aus der Sicht der elektronischen Komponenten vergleichbar mit der Gletscherwanderung Wink Die LM78xx Reihe ist definitiv schnell genug, hatte ich selbst ne Weile im Einsatz.

Aber es stimmt natürlich was du sagst, wobei man die Verzögerung bis zu einem gewissen Grad über Z-Offset ausgleichen kann, vorausgesetzt sie ist konstant.
Gruß,
Alex
 
to top
#27
Vielen Dank
habe mir den Optokoppler bestellt. Leider ist die Lieferzeit sehr lang daher verwende ich zwischenzeitlich den Spannungsteiler.
Den ich jetzt durch gemessen habe und alles funk wie es soll.   Durchfluss und Ohm


Angehängte Dateien Bild(er)
   
Gruß
Ron
--------------

 
to top
#28
Warum nimmt man da nicht einfach ein kleines 12V-Relais, wenn man schon 12V zur Verfügung hat?
Das kann jeder anschließen, gibts notfalls auch auf schönen, sauberen Sockeln, und evtl Beschaltungswünsche (Sperrdiode oder Widerstand) gibts alles auch fertig.

Klar schaltet das langsamer, aber die Verzögerungen sind ja immer gleich hoch, da kommt trotzdem noch das selbe Höhenprofil raus. Und 5ms sind jetzt kein Wert, wo man Angst haben müsste, die Sensoren haben ja auch ordentlich Schaltabstand. Mit welchen Geschwindigkeiten wird denn abgetastet?

Da wird die Wiederholgenauigkeit vom Sensor ein viel größerer Unsicherheitsfaktor sein, typisch sind so um die 2% vom max. Schaltabstand.
 
to top
#29
Gegenfrage .... was kostet ein Relais im Vergleich zu einem Optokoppler ?
Wie verhält es sich mit der relativen Lebensdauer der beiden Komponenten ?
Und last but not least ..... dass Relais prellen können und das sowas bei der benötigten Anwendung eher kontraproduktiv sein kann ist bekannt ?
Gruß Markus



Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es. (Konfuzius)

-> -> ->   Der Einstellfahrplan oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr   <- <- <-
 
to top
#30
es wird schon auch mit einem relais funktionieren. Wenn man auf dem kontakt nicht zu wenig(!) stromfluss hat, hält der doch auch einige zigtausend schaltzyklen aus. Für sehr kleine ströme gibts auch extra gekapselte mit schutzgas.

ansonsten.. relais sind halt anfällig auf erschütterungen, groß, schwer, teurer in der herstellung, langsamer, u.s.w.
Ein Leben ohne 3D-Druck ist möglich, aber sinnlos.
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  AutoLevel Sensor reagiert nicht ? r4ph4 16 494 16.05.2019, 17:41
Last Post: Reinhard
  IR Sensor auf Pertinax? Alternativer Sensor? Pflunz 7 593 03.03.2019, 22:35
Last Post: fzahn
  Autolevel Sensor anschließen KFX_400 10 2.413 16.10.2018, 21:23
Last Post: KFX_400
  ITC-100R mit 100kOhm Sensor Daaiisuukii 4 972 18.01.2018, 15:59
Last Post: ChrisB
  Induktiver Sensor SN-04N an MKS Gen L mit Marlin 1.1 Starkiller 1 973 20.12.2017, 14:37
Last Post: Starkiller



Browsing: 1 Gast/Gäste