Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Temperatur fehler nach Update auf Marlin [Ender4]
#1
Guten Abend zusammen,

ich habe gestern Marlin auf meinen Ender-4 gespielt, nach dem einem Post mit der Anleitung den ich hier im Forum gefunden habe.

Der Ender hat seit ca. 4 Monaten nen E3D v6 und hatte keinerlei Probleme beim Drucken, würde somit Hardware ausschließen.
Zum Testen habe ich das komplette Hotend mit meinem anderen Drucker getauscht, beides ein E3D v6.

Seit dem Upgrade auf Marlin habe ich immer beim 2. Layer das Problem, dass der Drucker aussteigt und in den Protectmode geht.

[Bild: https://i.imgur.com/fr4HZJB.jpg]

PID Tuning habe ich durchgeführt.

Zudem schwankt die Temperatur m.M.n zu stark, beim anderen Drucker schwankt es so gut wie gar nicht.
Der Absacker den man da sieht, ich weiß nicht, woher der kommt.

Habe auch schon an den Protect Settings in der FW die Hysterese zu ändern und die Zeit, brachte keine merkliche Änderung.

Ich hoffe, ihr könnt mir da helfen!
Ich danke schonmal und wünsche euch einen schönen Abend
Viele Grüße
Gear

Edit:
Ich nutze das aktuelle Marlin 1.1.9
 
to top
#2
Dann sag mal wie du das PID Tuning durchgeführt hast. Das was man da im Graphen sieht, sieht jedenfalls nicht gerade nach gescheiter PID-Regelung aus.

Aussteigen ab dem zweiten Layer? Geht dann zufällig immer der Bauteillüfter an? Wink
 
to top
#3
PID Tuning:
Code:
M106 S255
M303 E-0 S230 C8
Bauteillüfter läuft aktuell bei Layer 1 auf 15 %, da ich den Duct noch in ASA drucken muss, die Socken lassen leider noch auf sich warten, wenn die nicht verschollen sind...
Also nach dem PID Tuning ist das schwanken zwar kleiner geworden, aber immer noch zu groß.
Wenn ich den Befehl finde, um die PID Werte wie OctoPi auszulesen, dann teile ich diese auch noch. Wink



Edit:
Ach und zum Speichern danach noch:
> M301 P10.57 I0.55 D51.08
> M500

Und hier noch die Werte:
Kp: 10.57 Ki: 0.55 Kd: 51.08



Edit2:
So ich habe nun mal alles aus gemacht und das PID Tuning erneut durchgeführt, nun geht es...

Nun noch ein anderes Problem, ich nutze bei manchen Filamenten gerne für den 1. Layer etwas mehr Temperatur, hat sich bisher positiv auf die Haftung ausgewirkt. z.B.
1. Layer = 210 °C
2. Layer = 195 °C

Er fällt beim wechsel auf 180 °C ab und regelt dann nach, das ist mir aber zu niedrig.
Kann man da irgendwas machen, damit es schneller reagiert?

Zudem würde ich die Werte etwas erhöhen
Zitat:#if ENABLED(THERMAL_PROTECTION_HOTENDS)
  #define THERMAL_PROTECTION_PERIOD 40        // Seconds
  #define THERMAL_PROTECTION_HYSTERESIS 4     // Degrees Celsius
Zu:
PERIOD 60 oder 80
HYSTERESIS 5

Besteht die Möglichkeit diese Werte per CMD zu ändern oder muss ich die FW neu aufspielen?

Danke euch!! =)
 
to top
#4
Gear schrieb:Er fällt beim wechsel auf 180 °C ab und regelt dann nach, das ist mir aber zu niedrig.
Kann man da irgendwas machen, damit es schneller reagiert?

Natürlich. Auto-PID ist ja noch lange nicht der Weisheit letzter Schluss. Du kannst den ermitten Wert aus Ausgangspunkt nehmen und dich dann manuell an das Optimum herantasten.

Kannst z.B. die Transformation als Ausgangsbasis versuchen (Modifying Marlin Autotune parameters):

Kp=Kp_classic/3
Ki=Ki_classic
Kd=Kd_classic*8/3
Gruß,
Alex
 
to top
#5
Danke @solaris
Werde es morgen mal testen. =D
 
to top
#6
Guten Morgen zusammen,

da habe ich gedacht, dass ich mal schnell kurz vor meinen Urlaub den Ender umbaue und zum Laufen bekomme, dass ich noch ein paar Sachen drucken kann, die mit in Urlaub sollte... Falsch gedacht...

Sitze nun seit ca. 5Uhr am PC / Drucker und habe einiges zum Thema PID gelesen.
Auch den Link den @solaris geteilt hat.
Hab vom anderen Drucker die Socke mal auf den Ender gepackt, macht keinen Unterschied.
Zudem habe ich mal die Protect settings angepasst zu 60s /8 °C und habe gesehen, dass er gar nicht mehr hoch heizt auf die 195 °C.

Auf dem Bild kann man sehen, dass wenn der Drucker nicht druckt, er sich auf die 195 °C einpendelt (wenn man es nicht abgebrochen hätte), aber im Druck kommt er einfach nicht mehr hoch, habe zum Testen die Zeit mal auf 500 gestellt, er nähert sich zu langsam.

[Bild: https://i.imgur.com/LxndSuC.jpg]

Ich verstehe zwar, was P I D ist, aber hab den dreh noch nicht so richtig raus.
 
to top
#7
Druckbeginn = Beginn von Vibrationen
Wackelkontakt, Kabelbruch, Masseschluß an Heizung oder Thermistor ausgeschlossen?
 
to top
#8
@Jump war auch erst mein Verdacht, aber habe an meinen beiden Druckern nen E3D v6 und habe die kompletten Druckköpfe getauscht, Fehler bleibt beim Ender4.
Somit würde ich ein Hardwareproblem aus ausschließen.

Habe heute Morgen mal den Bauteillüfter abgeschaltet und das Hotend weit vom Drucker entfernt und  den Drucker dann laufenlassen, einmal mit Extrusion und einmal ohne.



Edit:
@Jump im ersten Post steht auch, dass ich den Ender in der Form schon seit 4 Monaten am Laufen hatte und jetzt von originaler FW zu Marlin gewechselt bin und seit dem hab ich das Problem.

Wenn ich so die Ist Linie anschaue, dann habe ich das Gefühl, dass die "Schaltpunkte / Intervall" im Vergleich zur Originalen FW weiter auseinanderliegen.
Ich hoffe, ihr versteht wie ich das meine.

Ist das abhängig vom PID oder gibt es eine Möglichkeit das Intervall zu verringern, um ein schnelleres Reagieren zu ermöglichen?
 
to top
#9
Ich hatte so einen Effekt, als ich ein original E3D v6 eingebaut habe, da dort eine nur 30W starke Heizpatrone benutzt wird. Da ging es aber um Temperaturen über 220°C und mein Ziel waren 300°C. Ich habe dann kurzerhand die Patrone gegen eine chinesische mit 40W getauscht und alles war gut.

Es kann aber auch sein, dass deine Kabelage zu viel Widerstand hat, oder das Netzteil die Spannung nicht richtig bringt und die Heizpatrone deshalb nicht richtig heizt. Messe doch mal den Widerstand (im ausgeschalteten Zustand!) und dann auch noch die Spannung an den Klemmen beim Hochheizen.
Gruß
Chris                    

Meine Schwiegermutter hat viel mit Konfuzius gemein,
nur das "z" wurde zum "s"...
 
to top
#10
Also es ist eine 14,2Ohm Patrone (gemessen am Connector am Mainboard, nach dem abstecken) für 24V, sollte somit eine ~40Watt Patrone.
Spannung ist 23,38V am Connector und oben am Verbinder bei angeschlossener Patrone.

Aber wie gesagt, ich gehe eher davon aus, dass es an Marlin liegt, da der Drucker mit Originaler FW in dem Zustand gelaufen ist.
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  [Frage] Dremel 3d45 Temperatur IngoP 3 126 07.06.2020, 09:56
Last Post: icy
  Hotend Temperatur snake79 4 246 17.05.2020, 16:28
Last Post: snake79
  Nach Upgrade auf Marlin bekomme ich kein vernünftigen Druck mehr Aienka 6 321 17.04.2020, 18:00
Last Post: paradroid
Question [Frage] Ender 5 Druckbereich zu klein nach FW-Update reneberlin1511 3 174 24.03.2020, 07:24
Last Post: Sebbi
  [Frage] Klackerndes Netzteil nach Firmware Update auf Marlin 1.1.9 Kamille 10 590 20.02.2020, 16:49
Last Post: icy



Browsing: 1 Gast/Gäste