Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ultrabase zu viel Haftung, Beschädigungen
#1
Hallo zusammen,

nachdem ich seit kurzem meinen Creality Ender 3 Pro habe und schon viel erfolgreich gedruckt habe, habe ich doch ein hartnäckiges Problem, mit dem ich nicht weiterkomme.
Am Rande. Dies ist mein erster Problem-Post. Habe mich heute erst registriert und hier vorgestellt:

https://www.3d-druck-community.de/showthread.php?tid=27432

Zu meinem Problem. Ich habe mir zum Ender 3 einen Ultrabase-Clone von Creality gekauft und schon zwei Stk. davon beschädigt.
Und zwar ist die Haftung bei großflächigen Teilen so stark, daß sogar nach vollständigem Abkühlen die Teile nicht von der Platte runterwollen (in der Regel PLA). Kraftaufwendung mit dem 'Scraper' und das Abhebeln führten jetzt schon bei der zweiten Platte, dazu, daß es mir mm²-große Glassplitter aus der Platte gerissen hat.

Meine Vorgehensweisen bezüglich Behandlung der Plattenoberfläche sind:


Grundsätzlich mit Brennspiritus säubern.
ABS drucke ich auf der Rückseite der Ultrabase, also auf dem glatten Glas. Dazu behandle ich die Oberfläche vorher mit 'Dimafix Haftstift'. Das hält so gut, daß dünnwandige, hohe ABS-Teile auf der Platte haften und Warping sie eher nach 10mm Höhe auseinanderreisst.
Das löst sich nach Abkühlung auch gut. Wenn nicht, hilft Einweichen in Wasser mit einem Spritzer Spüli. Das Dimafix ist wasserlöslich und das Wasser kriecht langsam unter das Bauteil.

PLA drucke ich auf der gereinigten mikroporösen Ultrabase-Fläche ohne Haftmittel. Wie gesagt, da haften aber großflächige Teile so gut, daß ich sie nur mit Gewalt lösen kann und mir damit die Glasoberfläche zerstöre.

Was mache ich falsch? Oder besser gefragt, wie macht man es richtig?

Viele Grüße und Danke im Voraus
Martin
 
to top
#2
Zitat:Und zwar ist die Haftung bei großflächigen Teilen so stark, daß sogar nach vollständigem Abkühlen die Teile nicht von der Platte runterwollen (in der Regel PLA)

Dann bist Du zu nah dran, presst im ersten Layer zu stark oder benutzt unpassende Temperaturen. Schon mal einen Testwürfel gedruckt und in der Höhe gemessen?

Brennspiritus kann sich rächen, würde ich lassen (zumindest hast Du es gehört wenn mal ein Material so gar nicht richtig haften will).
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#3
Danke.
Testwürfel hatte ursprünglich +0.15 in Z-Richtung. Nach Kalibrieren der steps bin ich nun bei +0.05.
Zum Leveln des Betts nehm' ich ein Blatt aus einem Schreibblock. Also etwas dünner als 80er-Druckerpapier und etwas dicker als ein Kassenzettel.
Temperaturen PLA erste Schicht. 210°C Nozzle, 65°C Bett. Meint Ihr, die Extrudertemp. ist evtl. zu hoch?
Filament ist OWL. Druckergebnisse sind einwandfrei. Nur dickere Klötze haften teuflisch.

Was ist problematisch an Brennspiritus? Ich meine, das ist simples Ethanol. Was wäre empfehlenswerter als Brennspiritus zum Reinigen der Platte? Meine Oldtimer-Hobbywerkstatt bietet einiges beim Blick aufs Regal:
Isopropanol, Glasreiniger, Aceton, Silikonentferner, Bremsenreiniger, Nitroverdünnung, 2K-Löser, Super 95, Super 98 Plus, Schwefelsäure :-)


Viele Grüße
Martin
 
to top
#4
Brennspiritus ist nicht rein. Isopropanol zu 99,9% schon. Kalt mit Microfasertuch reinigen. Und was soll der Haftstift? Da wunderst Du Dich?

Ansonsten bist Du hier ganz gut aufgehoben: Wichtig - Einstell Fahrplan, oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr - nicht unterschätzen, da geht es um einiges. Auch um Abstand und Haftung.

Und wenn hier jemand mit Druckergebnisse und "einwandfrei" ums Eck kommt ist er in der Verantwortung seine Worte mit Bildern zu untermauern. Denn Einwandfrei liegt im Auge des Betrachters. Und da wir nichts sehen ... hättest Du Dir die Seiteninfo sparen können, gerade beim beschissenen OWL.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#5
Haftstift benutze ich nur auf der glatten Glasfläche, auf der Rückseite des Ultrabase für ABS.
PLA drucke ich auf der mikroporösen Ultrabase-Fläche ohne Klebe-Hilfsmittel.

Hier ein Bild eines meiner ersten Projekte. Ein Spezialwerkzeug für Fensterheber-Motoren. OWL PLA gelb. Solche Teile gehen auch gut ab. Da ist die Haft-Fläche halt nicht so groß.

   

   

Viele Grüße
Martin
 
to top
#6
Danke.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#7
Die Betthaftungsmatrix ist in diesem Sinne auch nie verkehrt Big Grin
 
to top
#8
mit der heizbett-temperatur runter gehen in 5 grad schritten könnte auch helfen, neben etwas mehr abstand zwischen düse und heizbett.
Bei dem foto von dem gelben Teil sieht man, dass die untersten schichten etwas breiter sind als die darüberliegenden. Das kann man mit dem düsenabstand zum bett noch besser hinbekommen, nebenbei hat das auch einfluss auf die haftung.
Ein Leben ohne 3D-Druck ist möglich, aber sinnlos.
 
to top
#9
(09.09.2019, 19:20)paradroid schrieb: Dann bist Du zu nah dran, presst im ersten Layer zu stark [...]

Hallo zusammen!

eine kurze Frage hierzu - ich habe ein ähnliches Problem, die ersten Probedrucke haften unglaublich stark an der Ultrabase. Material ist PLA. Gelevelt mit bei Ultrabase beiligenden Blatt Papier.

Gibt es eine Möglichkeit, ohne großen Aufwand mit Neu-Levelling den z-Abstand (der ersten Schicht, bzw. generell) im Slicer (Cura 4.5) zu manipulieren? So dass ich einen etwas höheren Düsenabstand testen kann, ohne gleich mein Levelling zu ändern?
Dann könnte ich auf die Schnelle testen, ob es dadurch besser wird.

Viele Grüße,
Peter
Drucker: Anycubic i3 Mega S, Mods: (noch) keine Wink
 
to top
#10
Klar, Du musst im Start Script nach dem Leveln (G28) Z auf den gewünschten Wert fahren und das anschließend als Nullpunkt deklarieren.
BSP
G1 Z0.05 ; Z fährt auf 0,05mm
G92 Z0 ; Neue Position ist Z=0

Das wäre eine Möglichkeit
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  [Frage] Anycubic i3 Ultrabase - langsames Aufheizen 3dwolf70 17 447 03.01.2020, 01:18
Last Post: Speedy
  Haftung/Präzision erster Layer mit Folgeproblemen borg-cube 8 510 24.07.2019, 14:44
Last Post: borg-cube
  [Frage] Ender 3 mit viel Stringing Chriskathi 5 756 17.04.2019, 15:57
Last Post: Pidi
Sad Abdruck der Ultrabase im Druckobjekt s-mayer 3 444 25.10.2018, 22:17
Last Post: rronni
  Anycubic Ultrabase - Druck klebt extrem Nobbi75 20 5.638 06.09.2018, 21:52
Last Post: rronni



Browsing: 1 Gast/Gäste