Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Tipp] Einstell Fahrplan - Diskussions und Fragethread
#1
Mir war bisher nie richtig klar geworden warum zuerst EW/LW reduziert wird und anschließend der Flow. Olli hat das versucht im letzten Absatz im ersten Post zu erklären, aber auch nach dem dritten mal lesen war es mir immer noch nicht klar. Da ich gerade dabei bin meinen NoName einzustellen, lese ich auch in ein paar Einstell-Fahrplänen mit. Da bin ich dann auf eine kurze, aber für mich sofort einleuchtende, Erklärung von paradroid gestoßen. Für alle, die (noch) nicht verstanden haben, warum erst EW/LW und dann der Flow eingestellt wird, denen könnte eventuell das hier weiter helfen.

Gruß
Finki
 
to top
#2
Hallo ich bin dabei die Einstellwürfel zu drucken.
Was genau ist mit : "bis die Oberfläche sauber geschlossen ist" gemeint? Auf soll auf der obersten Fläche keine Linien mehr sichtbar sein?
Grüße Tom

"Erst EW/LW in 0,01er Schritten also 0,39 , 0,38 ...bis 0,30 verringern, bis die Oberfläche sauber
geschlossen ist. Den entsprechenden Würfel herausnehmen und bei dem Wert Bsp. EW/LW=0,34 dann langsam
den EM/Flow verringern (0,88/88% , 0,86/86%...max0,8/80%) bis die Bahnen beginnen aufzubrechen.
Der Würfel der noch geschlossen ist ist wieder die Referenz."
 
to top
#3
Die Oberfläche gilt als geschlossen, wenn der Layer darunter nicht mehr sichtbar ist.

Schau Dir dazu ruhig die unzähligen Threads an
Bsp: https://www.3d-druck-community.de/showthread.php?tid=26899&pid=200479#pid200479
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
#4
Eine hypothetische Frage:
angenommen jemand vergisst den Filamentdurchmesser (FD) zu messen und belässt ihne bei 1,75. Das reale Maß ist zum Bsp. 1,72 konstant.
Jetzt wird der Würfel ja mager sein und die EW wird solange reduziert bis alles passt, EM eventuell auch.

Ist der FD nut initial notwendig, da über den EM ja eh die richtige Materialmenge ermittelt wird?
 
to top
#5
Und wenn der dafür nicht notwendig ist, wozu dann?
Wozu dann überhaupt die Option den zu verändern?
Wenns auch über dem FD regelbar ist, wozu dann EM?
 
to top
#6
Ich denke, weil das einfach zu unwissenschaftlich ist. Man könnte dann ja auch darauf verzichten, den Feeder zu kalibrieren.
Soll er doch liefern, damit es passt, steuern wir alles über EW....

Der Ansatz sollte ein anderer sein:
Man gibt dem Slicer so viel richtige Werte, die von außen kommen, wie möglich, damit die Berechnung der richtigen Filamentmenge so genau wie möglich ist. Ist ein bisschen wie Mathe: reguliert man nur hinten, aber hat vorne die falschen Voraussetzungen, mag es das richtige Ergebnis sein, ist aber der falsche Rechenweg.

Dreht man dann an anderen Parametern (wie Geschwindigkeit) wird das Gesamtsystem völlig unberechenbar, da man von möglichn falschen Voraussetzungen ausgeht. Ziel soll doch sein, eine für alle Bauteile und Bauteilgrössen richtige Konfiguration zu bekommen, so dass ich nicht bei jedem neuen Bauteil von vorne anfangen muss.

Außerdem, wenn man vom gleichen Filament eine neue Rolle bestelle und der Durchmesser etwas größer ist, vernagelt es mir wieder alles. D.h. bei einem neuen Filament bzw. einer neuen Rolle messe ich den Durchmesser, passe den an und der Rest müsste wieder stimmen.

Meine Überlegungen als Anfänger.
 
to top
#7
Du denkst noch umgekehrt.

Nicht Du stellst ein was Du haben willst und veränderst das somit sondern Du sagst dem Slicer was Realität ist - je besser das trifft desto sauberer wird Dein Druck. Das ist das was eine Werteveränderung wirklich ist.

Also ist es doch wichtig so nah wie möglich mit allem an der Realität zu sein.

Zusätzlich schau mal wie präzise Du den EM einstellen kannst und im Gegenzug den FD.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#8
Es geht letztendlich auch um eine Struktur bzw ein Muster bei den Fahrplänen.
Wenn dieses Muster abweicht, weiss der Helfende, sei es @c1olli oder ich oder ein anderer, sofort das etwas nicht stimmt.
Lässt man jetzt diese FD Einstellung weg und es wird zu Mager, denken wir Initial auch an Fehler im Extrusionssystem..
Darum bitte, kommt nicht auf dumme Gedanken irgendwas zu drehen oder zu vernachlässigen in der Hoffnung es würde durch einen anderen Parameter später wieder geradegerückt.
 
to top
#9
(15.07.2019, 00:36)Enzo schrieb: Und wenn der dafür nicht notwendig ist, wozu dann?
Wozu dann überhaupt die Option den zu verändern?
Wenns auch über dem FD regelbar ist, wozu dann EM?


Ein wichtiges Argument ist, dass in Simplify der FD eine globale Variable ist, währen du in "Auto-Configure for Material" für deine Materialien die lokale Variable EM separat mit abspeichern kannst.
(Ich weiß aber nicht, wie Cura oder Slic3r das managt, vielleicht weiß es einer der User und möge berichten)


Ebenfalls eine globale Variable sind die Steps am Extruder, da drüber würd's ja auch funktionieren,
gibt sogar einige Verfechter dieser Praxis in der FB Gruppe (oder gab's??)... eine sehr sinnvolle Methode, wenn man viele verschiedene Sorten Material druckt! Ironie



Die wirklich sinnvolle Methode ist, wie @paradroid schon geschrieben hat "...so nah wie möglich mit allem an der Realität zu sein."



.
 
to top
#10
Hallo,

vielen lieben Dank für den Fahrplan und die damit verbundene Arbeit!!! Eine wirklich tolle Sache für Alle Smile

Eines ist nicht ganz deutlich beschrieben. Soll man die Einstellung "Min Layertime auf 0 => Geschwindigkeitsbremsen ausgeschaltet!" nur für den Temp-Tower anwenden oder bei ALLEN folgenden Justierungen?

Vielen Dank
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Einstell Fahrplan Ender 5 - PETG Eric232 112 13.132 09.02.2021, 14:44
Last Post: KipfelKäse
  Einstell Fahrplan - Alter Falter AlterFalter 11 832 28.01.2021, 11:05
Last Post: paradroid
  Einstell Fahrplan Anycubic I3 MegaS itsy 472 56.111 01.11.2020, 09:31
Last Post: itsy
  [Frage] Einstell-Fahrplan Creality Ender 5 Hoppse 82 11.534 02.07.2020, 22:29
Last Post: Fellwurst
  Einstell Fahrplan Anycubic i3 Mega kalizimbo 10 1.700 01.06.2020, 18:45
Last Post: kalizimbo



Browsing: 1 Gast/Gäste