Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
FLsun F1 Cube Netzteil Problem
#1
Hallo und Guten Morgen,

Ich bin neu im Forum und auch im Gebiet des 3D-Druck.
Im August habe ich mir einen FLsun F1 Cube 3D-Drucker für ein PC-moding Projekt gekauft.
Es stellte sich heraus, dass ich den Drucker dann doch öfters brauchen werden als gedacht.  Big Grin
Ich hatte am Anfang einige Schwierigkeiten aber mit Google und Youtube ging das drucken eigentlich ganz gut ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis aber dazu mehr später im Forum.

Vorgestern Nacht habe ich wie immer das Bett kalibriert und den Druck gestartet da der Druck fast 7 Stunden laufen sollte war ja auch nicht das erste mal, dass ein Druck über Nacht lief aber dann kam es zu einer Katastrophe...

[Bild: https://i.imgur.com/cEPJtaY.jpg?1] [Bild: https://i.imgur.com/nOWpVkd.jpg?1]


Ich hatte glück dass mir meine Werkstatt nicht abgefackelt ist durch einen Kabelbrand, der Kabel des Heizbettes an der Steuerung und der Strom Kabel am Netzteil das zum Board führt ist Total verschmort  Wütend
Angeschlossen war alles richtig auch auf 220 Volt eingestellt vor Inbetriebnahme habe ich alle Kabel sicher 3 mal kontrolliert und ich habe auch vor dem Vorfall einiges Langzeit-Drucke (10-14 Stunden) gedruckt.
 
Hatte jemand hier schon mal so ein Problem wenn ja gibt es eine Ursache/Lösung für das besagte Problem?
Verkäufer kontaktiere ich heute noch es war noch ein Zettel mit einer Mail Adresse mit dabei da schicke ich noch ein Mail mit den Fotos.

Netzteil: Model S-360-12
Board: MKS. GEN_L v1.0
Drucker: Flsun F1 Cube

Falls etwas nicht richtig sein sollte oder doch zu wenig Infos sein dann meldet euch.

Ich bedanke mich schon im voraus für eure Hilfe!!!
 
to top
#2
Moin,
was bedeutet denn bei Dir "Kabel kontrolliert" ?
Ist das mit Klemmen festziehen ?
Jedenfalls passiert sowas nur bei einem zu hohen Übergangswiderstand durch lose Klemme, schlechte Lötstelle der Klemme, schlecht gequetschter Kabelschuh (falls vorhanden) oder Kabelbruch.
Es scheint an 2 Stellen nicht ganz astrein gewesen zu sein, denn beim Board ist der Minus verschmort und beim Netzteil der Plus.
Oder täuscht das auf den Bildern ?
 
to top
#3
Sowas passiert auch gerne wenn man Verzinnte Adern an Quetschverbindungen nimmt. Um dem Entgegenzuwirken verzinnt man nicht sondern quetscht anständig auf einen Schuh/Crimpkontakt.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#4
So wie das auf den Bildern aussieht wurden die Kabel ohne Aderendhülsen direkt aufgelegt.
Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Kabelbrand
Gruß Markus



Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es. (Konfuzius)

-> -> ->   Der Einstellfahrplan oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr   <- <- <-
 
to top
#5
Hallo und danke für euer schnelle Antwort!

(23.11.2019, 09:57)Fellwurst schrieb: Moin,
was bedeutet denn bei Dir "Kabel kontrolliert" ?
Ist das mit Klemmen festziehen ?
Jedenfalls passiert sowas nur bei einem zu hohen Übergangswiderstand durch lose Klemme, schlechte Lötstelle der Klemme, schlecht gequetschter Kabelschuh (falls vorhanden) oder Kabelbruch.
Es scheint an 2 Stellen nicht ganz astrein gewesen zu sein, denn beim Board ist der Minus verschmort und beim Netzteil der Plus.
Oder täuscht das auf den Bildern ?

Das bedeutet nach dem Zusammenbau nochmals in der Anleitung, Google und Youtube geschaut ob alles richtig angeschlossen ist.
Der Drucker ist bereits 3 Monate in betrieb da sollte sich doch keine Klemme lösen die wurden auch gut fest gezogen.
Auf dem Bild am Board ist das Plus Kabel des Bettes sowie auch am PSU das Plus Kabel das ans Board ging.

(23.11.2019, 10:12)paradroid schrieb: Sowas passiert auch gerne wenn man Verzinnte Adern an Quetschverbindungen nimmt. Um dem Entgegenzuwirken verzinnt man nicht sondern quetscht anständig auf einen Schuh/Crimpkontakt.

Also die Kabel waren lose vielleicht hätte ich Aderendhülsen nehmen sollen wie Speedy geschrieben hat.
 
to top
#6
in den grünen käfigklemmen auf dem MKS Gen_L mainboard kannst du litzenkabel ohne hülsen klemmen, das sind die hohen. Die kleineren niedrigen klemmen haben nur einen drahtschutz und keine käfigklemmen, da ist das nicht so optimal.

Habe aber gerade so ein MKS board vor mir auf dem schreibtisch liegen und finde die klemmen ziemlich windig, das biegt sich schon alles ein wenig beim schrauben anziehen und lösen.

Am ende sieht man aber schön, das von den 4 hohen klemmen die alle den gleichen strom zu tragen hatten nur eine geschmort hat, und das ist genau die mit der nicht ausreichend festen schraube, oder wo das kupfer nicht blank war.

ansonsten kann ich das was in den vorigen beiträgen steht so bestätigen.

Wenn man den klemmen auf dem board nicht traut, dann kann man das heizbett über ein zusätzliches mosfet-modul schalten, das hätte dann vermutlich die gleichen klemmen wie am netzteil. Presskabelschuhe, z.b. offene ringkabelschuhe/gabelkabelschuhe sind da dann das optimale für diese schraubklemmen (in der unisolierten version und nachher mit schrumpfschlauch, die halten besser als die isolierten quetschkabelschuhe), einfache aderendhülsen das minimum. Und die werden nicht mit der kombizange gepresst, das sollte klar sein.
Ein Leben ohne 3D-Druck ist möglich, aber sinnlos.
 
to top
#7
(23.11.2019, 13:58)gafu schrieb: ...

Danke für die Antwort!

Wenn das so ist wäre es besser wenn ich die Kabel an das Board fix anlöte und sauber isoliere? Da gibt es dann keine lockere Klemme mehr.


Mir wurde auch empfohlen das billig Netzteil durch ein ATX PC Netzteil zu ersetzen was ist eure Meinung zu dem Thema?

Als Beispiel: ATX PSU für 3D Drucker
 
to top
#8
wenn die leitungen nicht ständig bewegt werden, oder hinter der lötstelle noch mal mechanisch befestigt sind wenn es bewegte leitungen sind, dann ist das schon ok.
Würde ich zunächst auch einfach erstmal machen, damit der drucker wieder funktioniert.

Fürs netzteil kann man sich auch so eine klemmleiste aus china bestellen und einfach eine neue einlöten (wenn sie dann mal angekommen ist)
Dabei aber mit gefühl die klemmbleche von den leistungstransistoren anziehen, und nicht festdrehen bis sie krumm sind, dann wird nämlich nicht mehr gleichmäßig angedrückt sondern nur noch an einer seitlichen kante, was die silikon-isolierscheiben beschädigen kann.

Die qualität von günstigen PC-Netzteilen ist auch nicht wesentlich höher als die von den billigen LED-Netzteilen, und aufgrund der klobigen bauform sehe ich da eigentlich wenig vorteile (außer einem größeren leiseren lüfter)
Ein Leben ohne 3D-Druck ist möglich, aber sinnlos.
 
to top
#9
(23.11.2019, 19:52)gafu schrieb: (fullquote)

Der Verkäufer sendet mir ein neues Board. Bei dem bin ich mir nicht sicher was alles Schaden genommen hat aber es läuft noch also behalte ich es erstmal als Ersatz.
Die Leitungen werden nicht bewegt aber der Drucker vibriert etwas vielleicht war das die Ursache der losen Verbindung und wenn die angelötet sind dann sitzen die fest und es ist eigentlich nicht mehr möglich sie zu lösen?

Das PC Netzteil ist kein no Name Produkt da hab ich einige noch hier rumliegen das würde es doch einfacher machen und mit Adapter Stecker muss ich auch keine Kabel abschneiden?
Mir wurde da noch eine Feinsicherung empfohlen dass die Hardware geschützt bleibt das klingt für mich nach einer guten Idee denn sowas sollte nicht noch einmal passieren da habe ich sicher nicht mehr so viel Glück....
 
to top
#10
Eine Feinsicherung wird da nicht viel bringen. Es fließt ja kein ungeplant hoher Strom, sondern der geplante Strom durch einen schlechten Kontakt.
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  [Frage] Klackerndes Netzteil nach Firmware Update auf Marlin 1.1.9 Kamille 10 474 20.02.2020, 16:49
Last Post: icy
  FLsun Cube Temperaturproblem Hotend SBeide 18 1.181 23.10.2018, 14:15
Last Post: SBeide
  Hilfe zu FLSUN Cube benötigt Z-Homing Problem ak222 0 531 28.08.2018, 18:40
Last Post: ak222
  Netzteil Lüfter kaputt Matti 2 803 16.05.2018, 17:42
Last Post: gafu
  FLSUN Cube Dual Extruder Problem ne251076 8 2.228 03.05.2018, 21:04
Last Post: gafu



Browsing: 1 Gast/Gäste