Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Tipp] [Anleitung] Extrusion kalibrieren
#1
Extrusion kalibrieren

Zur Kalibrierung des Extruders möglichst Filament mit genau 1,75mm Durchmesser verwenden.

Es gibt viele Erklärungen für dieses Thema, diese ist für unser Forum.

Vorbereitung:
Möglichst Extruder vom Hotend trennen, da sich durch das Fördern durch das Hotend Fehler einschleichen können, die das Ergebnis verfälschen (z.B. Schrittverluste).
Wenn das nicht möglich ist, wenigstens die Düse entfernen.

Ein Programm zur Ausführung der Gcode Befehle öffnen, wie Octoprint, Pronterface (neu Printrun),
Repetier Host, es funktioniert auch über das Display, ist aber komplizierter.

Nun die Hotend Sicherheitssperre mit
M302 P1    ausschalten - Wo das nicht funktioniert muß man halt auf PLA Temperatur aufheizen.

Nun sucht man sich einen Punkt, von dem aus ohne Probleme 100mm extrudiertes
Material gemessen werden kann.
Ich nehme hierzu den Bowden vom Extruder und stelle das Filament bündig zur Oberkante
des Pushfit ein.
Nun 100mm fördern, am besten mit einem der o.g. Programme und messen. Stimmt der Wert
ist alles ok und es kann wieder alles zusammen gebaut werden.

   

Die Hotend Sicherheitssperre mit
M302 P0  wieder aktivieren.

Stimmt der Wert nicht holt man sich die aktuellen E-Steps entweder vom Display oder
gibt den Befehl M503 (Repetier M205) in einen Terminal der obigen Programme ein, dann werden die Konfigurationswerte ausgeworfen.
Funktioniert M503 nicht, kann es sein, dass es nicht in der config.h aktiviert wurde siehe Enable or Disable EEPROM Commands in Marlin
Octoprint hat auch Plugins zum Auslesen, bei Repetier geht das auf jeden Fall für Repetier.
Das kann dann so aussehen:

M92 X100.00 Y100.00 Z400.00 E96.85

Die E96.85 sind die sogenannten Extruder-Steps, je nach Treiber kann der Wert auch das doppelte oder vierfache sein.

Werden jetzt z.B 103mm extrudiert muß also der Wert angepasst werden. Das geschieht mit dieser Formel:

[Bild: https://i.imgur.com/FbDLJ63.jpg]

Bei 103mm gemessen ergibt sich also:

[Bild: https://i.imgur.com/3lvE41k.jpg]

Also gibt man im Terminal
M92 E94.03 (94PUNKT03) ein, und Speichert mit
M500
M501 lädt die Einstellungen aus dem EEprom

Jetzt nochmal kontrollieren ob tatsächlich 100mm gefördert werden, dann kann wieder alles zusammengebaut werden und die Hotend Sicherheitssperre aktiviert werden.
Die Gcode Befehle dieser Anleitung sind die von Marlin. Repetier hat u.U. leicht differierende Befehle.
Weiteres zu den Gcodes findet man hier GCODE Wiki

Bei einigen Druckern - z.B. Tronxy X5SA ist statt den gebräuchlichen Firmwares die Chitu Firmware aufgespielt.
Damit ändern sich dann leider auch die Gcodes.
In diesem Fall wäre das M8011 für die Extrusion und S0.0098 als Wert. Der Wert errechnet sich aus den Steps pro Umdrehung und dem Durchmesser des Antriebsritzels.
Im Prinzip muss aber nur der Wert S statt dem Wert E in die obige Formel eingesetzt werden.
M8500 speichert die Einstellungen.

Mehr zu den Chitu Codes: 
http://sturm.selfhost.eu/wordpress/tronxy-x5sa-24v-erweiterte-gcodes-fuer-die-steuerung/
http://www.customize-3d.com/chitu-g-code-explained.html
 
to top
#2
Bei Chitu  ist es eine andere Formel

Zumindest bei meinem Tronxy X5SA

gemessener Wert / Planwert * eingestellter Multiplikator =gesuchter Multiplikator

Rel: https://sturm.selfhost.eu/wordpress/tronxy-x5sa-24v-extruder-kalibrieren-unter-nutzung-der-erweiterten-gcodes/

LG
 
to top
#3
Das ist im Grunde die gleiche Formel, nur bei deiner sind es mm pro Step und bei den meisten anderen Firmware Steps pro mm
Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank !

 
to top
#4
Steht doch schon im 1. Beitrag drin!
Ganz Lesen! Nicht nur alles überfliegen!!

 
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben.
Vom Pfuschen nie.
 
to top
#5
Im Beitrag steht

"Im Prinzip muss aber nur der Wert S statt dem Wert E in die obige Formel eingesetzt werden."

Ich habe 100mm extrudiert, es waren aber nur 96mm mein wert M8011 S0.0098

also statt den 96.85 einfach die 0.0098 eingeben hätte ich mir gedacht.

also 100*0.0098/96= 0.0102 das hat überhaupt nicht funktioniert!

dann habe ich die Seite gefunden und die Formel benutzt.

Rel: https://sturm.selfhost.eu/wordpress/tronxy-x5sa-24v-extruder-kalibrieren-unter-nutzung-der-erweiterten-gcodes/

also 96/100*0.0098=0.0094 das hat funktioniert und es wurden wirklich 100mm extrudiert.

Das ist mein erster Drucker, mein erster Extruder den ich kalibriert habe.
Mit dem Beitrag war es mir nicht möglich, bzw ich habe nicht herauslesen können wie ich die Formel umwandeln muss.
Ist nicht böse gemeint, ich will nur denjenigen helfen die wie ich mit dem Beitrag nicht weiter kommen.
Ich hätte mir sehr viel Zeit erspart hätte ich die andere Formel bzw die Umgeformte Formel gleich gehabt.

LG
 
to top
#6
Häng mal deine Config-Datei mit an, wo du das eingetragen hast.

 
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben.
Vom Pfuschen nie.
 
to top
#7
Unterschied Chitu zu anderen Firmware, Chitu will mm pro step und Marlin z.b Steps pro mm, das ist genau gegenläufig, aber im Grundsatz das gleiche

Beispiel am BMG
Chitu setting 0,002409
Marlin 415

Beispiel Feeder ohne Übersetzung
Chitu 0,0106
Marlin 94
Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank !

 
to top
#8
@m!b


.gcode   config.GCODE (Größe: 3,2 KB / Downloads: 135)
 
to top
#9
Danke, wollt nur wissen was bei M8011 steht. 
Bei mir fehlt der Maschinencode, weil anderer Drucker.
Code:
M8010  S0.000625;【Z每一步的mm值】在非三角洲的机器上,计算公式:导程/((360/1.8)*16)。


;
;【各种速度最大值】为了保证机器能够稳定,请根据实测结果进行设置
M8012  I200    ;XY运动的最大速度mm/s

 
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben.
Vom Pfuschen nie.
 
to top
#10
Ich habe bei meinem Extruder das Problem, dass ohne Hotend 50mm und wenn ich Filament durch die Nozzle drücke zb. nur 45mm eingezogen werden.
Diese 5mm sind doch dann zu wenig im Druck sprich es findet eine Unterextrudierung statt oder wird dass wieder durch die Slicer SW ausgeglichen.

Oder ist dies eben nicht normal und der Extruder ist einfach Müll?
Extruder ist ein dual drive das glaub ich auch am CR 10(s) oder so verwendet wird, den hab direct drive mäßig verbaut.

[Bild: https://m.media-amazon.com/images/I/61+DHIhX+OL._AC_UL320_.jpg]
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  [Tipp] [Anleitung] Bowdenspiel messen c1olli 3 11.720 13.07.2020, 15:47
Last Post: kawakawa
  [Tipp] [Anleitung] PID-Tuning / Hotend / Heizbett lixxbox 0 25.953 21.11.2019, 08:37
Last Post: 3DDC



Browsing: 1 Gast/Gäste