Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[LaserGravierer/Cutter] Soll ich oder soll ich nicht? Brauche dringend eine Entscheidungs-Sonnenblume..
#1
...oder auch meinetwegen eine Gerbera.
Hallo liebes Forum!

Angefixt bin ich ja schon länger von der Idee. Mit den K40 fing es an, aber mittlerweile bin ich der Auffassung, dass man upfront viel Arbeit rein stecken muss, um was halbwegs sicheres und brauchbares zu haben.

Momentan kreise ich um dieses Angebot:
https://www.ebay.de/itm/50W-CO2-Laser-Graviermaschine-300x500mm-Cutting-Tool-USB-Cutter-Engraving/224147888802

Der ist halt von den Ausmaßen schon relativ fett...habe mal mit dem Zollstock gemessen...auf den IKEA Schreibtisch passt der nicht und bei 75kg Gewicht (mitgeteilt auf Nachfrage) sollte es auch stabil sein. Der Controller ist kompatibel mit "LightBurn", da würde ich schon Wert darauf legen. Abgas und Kühlung ist bei den Dingern natürlich suboptimal, ob ich mir eine Öffnung ins Fenster-Doppelglas schneiden und mit einem Stutzen versehen lasse, da bin ich mir nicht sicher. Und das Ding muss auch in den 1. Stock gewuchtet werden. Tja, und so richtig auf die Schnauze fallen kann man bei so einer Bude natürlich immer. Ist halt bei dem Geldeinsatz dann auch relativ schmerzhaft.

Ich habe so zwischen den Zeilen gelesen, dass der eine oder andere Forist sich so einen CO2 Laser in die Bude gestellt hat.

Viele Grüße
Michael
p.s. wer meint, zu 3D Druckern wird viel Mist auf YouTube erzählt...der Misthaufen ist bei CO2 Lasern noch viel größer.
"Molto voglio, molto spero. Nulla devo dubitar!"

"Nichts ist auf der Welt so gerecht verteilt wie der Verstand - Jedermann ist davon überzeugt, dass er genug davon habe!" - René Descartes
Vernunft und Verstand

BLTouch saved my life!  Cool No BEV, no mercy! 
 
to top
#2
Hallo Michael,
ich schleiche auch schon seit längerer Zeit um einen Laserscanner herum. Allerdings liegen meine Presivorstellungen noch weit unter deinem Vorschlag. Eher so in Richtung Elksmaker: (gerade zu Black Friday gibt es diverse Angebote)

https://de.banggood.com/EleksMaker-EleksLaser-A3-Pro-Laser-Engraving-Machine-CNC-Laser-Printer-p-1027611.html?utm_source=googleshopping&utm_medium=cpc_organic&gmcCountry=DE&utm_content=minha&utm_campaign=minha-deg-de-pc&currency=EUR&createTmp=1&utm_source=googleshopping&utm_medium=cpc_bgcs&utm_content=frank&utm_campaign=frank-ssc-deg-all-0928&ad_id=468695191128&gclid=CjwKCAiA5IL-BRAzEiwA0lcWYhBn-IF7xJfN2NolclT1YTp2D6qqVfI7cF2CQFiAD9zDs1_Q4YsqnBoCa60QAvD_BwE&cur_warehouse=USA

und dazu einen Laser, der Deporn schneiden kann.

Also ein Bastelprojekt, als wenn ich nicht schon genügend hätte....


Bei mir um die Ecke ist ein Makerspace, der hat einen ordentlichen CO2Laser auf den ich auch Zugriff hätte, wenn nicht die Pandemie ....

Also der Gedanke einen eigenen zu haben.

Und ja, dein Vorschlag baut sehr riesig!

Gibts eigenlich Ärger mit dem Zoll, wenn man den aus China bestellt?

Aber ich finde keine Info, welche Leistung der Laser für Depron haben muss. Laut Internet sind 2,5 Watt zu wenig, der Laser im Makerspace (CO2) hat 40 Watt und geht durch Depron 6mm durch wie durch Butter bei weniger als der Hälfte der Lesitung. Irgendwelche Erfahrungen?


Eckhard
 
to top
#3
@Eckhard naja, der wäre ab Lager Deutschland...wie der auch immer dahin gekommen ist.
"Molto voglio, molto spero. Nulla devo dubitar!"

"Nichts ist auf der Welt so gerecht verteilt wie der Verstand - Jedermann ist davon überzeugt, dass er genug davon habe!" - René Descartes
Vernunft und Verstand

BLTouch saved my life!  Cool No BEV, no mercy! 
 
to top
#4
oder statt Laser:
https://youtu.be/UINQatKGp5g
https://forum.flitetest.com/index.php?threads/cutting-foam-sheets-with-a-needle.24251/page-160
 
to top
#5
Wenn du bei der Preisklasse mitspielen willst, dann wäre es eventl doch sinnvoll für dich, gerade weil du aus dem 3D druck die Erfahrung mitbringst, richtung Eigenbau zu gehen.
Endcnc hat da vor einiger Zeit ein recht interressantes Projekt veröffentlicht. Eventl hilft dir das bei deiner Suche nach einem "Todesstern"
 
to top
#6
Die Frage ist was du letztendlich mit dem Teil vor hast ....
Gruß Markus



Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es. (Konfuzius)

-> -> ->   Der Einstellfahrplan oder wie stellen wir unsere Drucker ein und mehr   <- <- <-
 
to top
#7
@Speedy das ist immer die Frage. Einen professionellen Hintergrund gibt es nicht, gibt es auch nicht bei den 3D Druckern. Ich will also keine Kleinserie an Schwibbögen aus Sperrholz herstellen (24,95 im Globus nur echt mit Brandmarken + Deutschland Fähnchen und Herkunftshinweis Erzgebirge ;-) )

Bin nicht so der Holzwurm, daher wäre das Anwendungsgebiet in erster Linie Acryl gravieren und schneiden, beschichtetes Aluminium "gravieren". Das Thema Materialien und CO2 ist mir geläufig.
Aus dem gleichen Grund, warum ich mir keinen K40 aufbauen will, würde ich auch keinen Eigenbau in Erwägung ziehen, @dajens1990 - ich habe dafür einfach nicht die Zeit und das wäre eine Dauerbaustelle mit offenem Ende Datum und einer teuren BOM.

Der Unterschied in der Ausstattung - Qualität kann ich nicht beurteilen - zwischen den K40 und den Geräten ab 50W ist schon deutlich: DSP Controller (in diesem Fall Trocen, nicht RUIDA), verstellbarer Tisch, AirAssist, Positionierhilfe, deutlich größerer Arbeitsraum (einen K40 muss man ja erst mal ausweiden) aber er ist ja auch mehr als 3 x so teuer.

Auf der anderen Seite fasziniert mich auch ein Resin Drucker...aber halt auch nur das. Ich bin sicher, wenn ich erst mal alle Superhelden durch habe, kratze ich mir am Kopf was man eigentlich nützliches mit so einem Ding wie dem Mono X eigentlich machen kann.

Am Ende des Tages ist es nur ein Hobby. Vielleicht sind die Erwartungen an einen China CO2 auch unbewusst zu hoch. Geräte von mutmaßlich renommierten Herstellern rangieren zwischen 4.500 und 10.000 USD. Das ist dann halt nicht mehr Hobby, sondern Gewerbe.

Viele Grüße
Michael
"Molto voglio, molto spero. Nulla devo dubitar!"

"Nichts ist auf der Welt so gerecht verteilt wie der Verstand - Jedermann ist davon überzeugt, dass er genug davon habe!" - René Descartes
Vernunft und Verstand

BLTouch saved my life!  Cool No BEV, no mercy! 
 
to top
#8
(27.11.2020, 14:28)Ekatus schrieb: Angefixt bin ich ja schon länger von der Idee. Mit den K40 fing es an, aber mittlerweile bin ich der Auffassung, dass man upfront viel Arbeit rein stecken muss, um was halbwegs

das was du da verlinkt hast, ist nicht weit entfernt vom K40. Nur etwas größer und schon mit klappenschalter. Aber nur an einer klappe.
Die wasserkühlung.. da wird dir ne aquarienpumpe und etwas schlauch dazu gegeben.
Der abluft-lüfter ist sicher deutlich zu klein
Der seitlich schräg oben montierte rote laserpointer ist ein schlechter witz (sowas macht man mit beamcombiner, wenn man es richtig macht)
Ein Leben ohne 3D-Druck ist möglich, aber sinnlos.
 
to top
#9
@gafu der Handelspreis für die DSP Controller - egal ob Trocen oder RUIDA - ist ca. 400 - 500 USD. Das M2 Board im K40 wäre das erste das raus fliegt. Plug in replacement wäre das cohesion 3D für 199$ im Kit.

Wie "man" es macht kann ich nicht beurteilen, genau so wenig, ob ein solcher Hilfspunkt unbedingt nötig ist. Beim Abluftsystem geben sich K40 und die größeren wohl nicht viel. Ab den 60W Geräten wird ein externer Ventilator beigelegt. Aquarienpumpe ist anscheinend immer, in der Range von 40-100W. Post K40 hat man wenigstens noch Temperatur und womöglich sogar Flußüberwachung. Das ein Sicherheitsschalter erst mal nur an der Klappe ist, die womöglich am meisten benutzt wird würde mich nicht stören. ich gehe davon aus, wie bei 3D Druckern, das Dinge aus China erst mal gefährlich sind. Zum beispiel beim Thema Schutzerde (da war doch auch was mit den Q5?)

Vielleicht könnt ihr ja mal eure Laser Lösungen kurz beschreiben.
"Molto voglio, molto spero. Nulla devo dubitar!"

"Nichts ist auf der Welt so gerecht verteilt wie der Verstand - Jedermann ist davon überzeugt, dass er genug davon habe!" - René Descartes
Vernunft und Verstand

BLTouch saved my life!  Cool No BEV, no mercy! 
 
to top
#10
ich hab noch keinen DSP vermisst am K40.
Du kannst auch ein smoothieboard-chinaklon einbauen, und auf eine opensource toolchain setzen, z.B. mit Laserweb auf einem raspi, und steuerung von einem richtigen rechner über LAN/Wlan. Der möglichkeiten gibts ja viele.
Ich bin selbst noch nicht tiefer eingestiegen was die controller angeht, ich hab einen primitiven workflow für mich gefunden der ausreichend ist um das zu tun was ich mit der maschine tue, und das ist vor allem das schneiden von kleinen plexiglas-frontplatten für elektronik-gehäuse aus dem 3d-drucker.
Ein Leben ohne 3D-Druck ist möglich, aber sinnlos.
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  [LaserGravierer/Cutter] Brauche Hilfe um um zu Gravieren! j0k3r 9 1.739 23.08.2019, 16:22
Last Post: stefan12345
  Wanhao D4S Probleme oder nicht? Log 20 12.019 08.07.2016, 18:12
Last Post: Funi



Browsing: 1 Gast/Gäste