Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Großflächigen und flachen Druck vom Druckbett entfernen
#1
Guten Morgen,

ich habe einen relativ großen aber flachen Druck über Nacht fertiggestellt. So ca 20x20cm, aber nur 4mm hoch. Es gibt noch ein paar "Aufbauten", aber auch die sind Filigran und eigenen sich absolut nicht mit den Fingern oder einer Zange angepakt zu werden.

Das Druckbett ist schon lange ausgekühlt, trotzdem sitzt das Teil sehr fest auf dem Druckbett. Gedruckt habe ich mit Brim welcher sich einwandrei vom Druckbett und vom fertigen Teil löst.

Wie bekommt ihr solche Teil vom Druckbett ohne Gewalt anzuwenden?
 
to top
#2
Vorsichtig mit einer dünnen Spachtel, z.b Japanspachtel an einer Seite ansetzen und Stück für Stück lösen.
Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank !

 
to top
#3
Servus
Paradroid hat mir diesen empfolen " https://www.ebay.de/i/383781298472? "
den hab ich bestellt kann also noch nix sagen

CS
Marc
Das Beste ist der Feind des Guten
 
to top
#4
Bei schwer abgehenden Teilen löse ich den Brim mit einem Messer und mach dann Isopropanol an den Rand.
Das kriecht unter das Bauteil und das geht dann leicht oder vom selbst ab. Nach einer gewissen Wartezeit.
 
to top
#5
Flach aufs Bett auflegen das Ding und dann unter das Teil drücken. Von mehreren Seiten immer mehr lösen. Vorsicht, bei starken Kräften vor Abrutschen, Verletzungsgefahr. In Drückrichtung keine Hand dahinter haben. IMMER DRAN DENKEN. Nicht zu viel auf einmal wollen.

Hat man einen Grip unter das Teil bekommen kann man eine Japanspachtel nehmen. Was auch noch zusätzlich hilft ist Kältespray (jede Druckluftdose kann in Kältespray verwandelt werden wenn man über Kopf sprüht). Ideal ist hier eine Dosierungsröhre am Dosenauslass.

Alternativ falls das Bett (Auflage) abnehmbar ist das Teil ins Gefrierfach.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#6
Ceranfeldreinigerklinge geht auch und haben viele Haushalte.
Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank !

 
to top
#7
Bei Isopropanol hatte ich aber auch schon das Problem, dass es das wunderschöne China-ABS zersetzt hat. Dann ging zwar das Bauteil ab, war dann aber auch im Eimer.
Wenn du das Druckbett abnehmen kannst, packs ins Gefrierfach/Kühlschrank. Mit etwas Glück löst es sich dann auch.
Gruß,

Brian

"Eine gute Problembeschreibung ist die halbe Lösung!"
Befolgt den Einstellfahrplan!
 
to top
#8
Bei solchen Problemen nehme ich jeweils auch Kältespray. Zusätzlich mit einem "scharfen" Spachtel ganz vorsichtig lösen.
Wie paradroid gesagt hat: immer schön langsam und vorsichtig vorgehen...
-- Warum fallen Meteoriten eigentlich immer in einen Krater?! --

 
to top
#9
Danke für die vielen Tipps.

Abnehmen ist mir zu aufwändig.

Isopropanol als Kriechöl werde ich versuchen, genauso wie den Kältespray, die Klinge kommt dann am Schluss. Wird schon klappen Smile
 
to top
#10
Bei mir hat sich Zahnseide ganz gut bewehrt. Einfach vorsichtig unter irgendeine Ecke einfädeln (z. B. mit einer dünnen Spachtel) und dann vorsichtig mit Vor- und Rückbewegungen unter dem Bauteil durchziehen. Finde ich schonender für Bett und Bauteil als Spachtel. Musst halt bisschen aufpassen dass du dir nicht die Finger schneidest, also nicht zu stark drücken/ziehen. Wink
Gruß,
Alex
 
to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste