Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Frage] KP3s Einstellfahrplan optimieren, oder Hilfe mein Benchy....
#1
Hallo zusammen,

das Thema 3D Druck interessiert mich schon sehr lange und da ich nun einige Bauteile benötige, war die Rechtfertigung zum Kauf eines Drucker gegeben.
Entschieden hab ich mich für den einstieg in die Materie für den Kingroon KP3s.

Hardware
- Kingroon KP3s Direktextruder (alle Komponenten out of box)
- 0,4mm Nozzle
- M4P PLA Filament

Software
- PrusaSlicer 2.3.0
- OctoPrint 1.5.3

Was bisher geschah..
- Hotend zerlegt und wieder zusammengebaut.
- Extruder Kalibriert
- Achsen auf Ausrichtung und Leichtlauf geprüft -> vorerst Ok, muss mir taugliches Messwerkzeug besorgen.
- Riemenspannung geprüft -> Riemen zu stramm jedoch zu kurz um neu einzustellen.
 (Neuer Riemen wird bestellt, beim Einbau werden in diesem Schritt alle Achsen noch gereinigt, gefettet und neu ausgerichtet)
- PID Tuning Hotend
- Grundprofiel in PrusaSlicer übertragen

Was bisher nicht geschah..
- PID Tuning Heizbett ist mit der Firmware nicht möglich

Und nun ging es ans Drucken des Heattower und der Würfel mit M4P PLA Staubgrau.
Nach dem 3. Heattower habe ich mich für eine Düsen Temperatur von 215C° entschieden und die Testcube's gedruckt.
Nach einer Odyssee an Testcube's fiel mir auf das ich keine Reproduzierbaren Ergebnisse bekomme.
[Bild: https://i.imgur.com/V7fD3NG.jpg]
Nochmals das Filament genauer unter die Lupe genommen und schlussendlich ein M4P PLA in Kupfer verwendet -> na also, geht doch..
Entschuldigt bitte das Ihr nun keine Staubgrauen Bauteile zu sehen bekommt.

Die Düsen Temperatur ist wieder 215C° und konnte so für mich ein Optimum des Druckbildes bei EW 0,32 / EM 0,86 ausmachen.
Bei diesen Paramenten erhalte ich auch unter 60facher Vergrößerung das Homogenste Druckbild.

EW 0,32 / EM 0,90
[Bild: https://i.imgur.com/CdVbP6i.jpg][Bild: https://i.imgur.com/vERaGJg.jpg]

EW 0,32 / EM 0,86
[Bild: https://i.imgur.com/wdUhtnA.jpg][Bild: https://i.imgur.com/Zn5pH31.jpg]

Maße: X=19,87 Y=19,90 Z=9,97

Weiter gings 50x50x5 Cube
[Bild: https://i.imgur.com/RlsNvpV.jpg][Bild: https://i.imgur.com/VP48SNZ.jpg][Bild: https://i.imgur.com/ciwvrBP.jpg]

Maße: X=49,64 Y=49,56 Z=5,01 (Ohne Kragen)

1. Frage -> Wie bekomme ich eine bessere Maßhaltigkeit der Bauteile?
Da ich vermehrt Mechanische Komponenten Drucken werde ist dies für mich wichtig. Ziel -> min. DIN ISO 2768-mk

Die Pyramide brachte mit selbigen Einstellungen jedoch einer Layer height von 0,2 das Ergebnis.
[Bild: https://i.imgur.com/nlczzqQ.jpg][Bild: https://i.imgur.com/Bhb8C9r.jpg][Bild: https://i.imgur.com/4xIMv9e.jpg][Bild: https://i.imgur.com/wyuHE92.jpg]

Ich denke im großen und ganzen ein brauchbares Ergebnis?!

So nun genug Regelgeometrien gedruckt, das Benchy muss her Cool
EW 0,32 / EM 0,86 / LH 0,2

[Bild: https://i.imgur.com/Bm8v2s1.jpg][Bild: https://i.imgur.com/7ljAlGi.jpg][Bild: https://i.imgur.com/XC63RcA.jpg]

2. Frage -> Am Rumpf sehe ich horizontale Linien, ist das eine Unterextrusion oder hat das was mit der Layerhaftung zu tun?
Die Übergänge um die Runden Fenster könnten ein wenig sauberer sein ebenso stört die Einschnürung an dem Wulst des Durchgang in das Steuerhaus ein wenig.

Nun wollte ich mir anschauen ob die Horizontale Linien immer an der selben stelle auftreten (ev. klemmende Achsen) und druckte einen Moai wieder mit EW 0,32 / EM 0,86 / LH 0,2.
[Bild: https://i.imgur.com/qQu8W2b.jpg][Bild: https://i.imgur.com/THuFdMe.jpg]

Die Horizontalen Linien sind nun an einer anderen Position und feiner wie im Benchy.
Und... Er hat Pickel / Blobs... also Überextrusion??

Ein weiterer Moai mit EW 0,32 / EM 0,85 / LH 0,2 brachte kaum merkliche Verbesserung.
[Bild: https://i.imgur.com/4IcqrW5.jpg][Bild: https://i.imgur.com/EpdJrFy.jpg]

Die Blobs sind weitgehendst an den selben stellen.
Im Slicer sehe ich hier keinen Retract.

Was mir dann auch noch ins Auge fiel, die die Rattermarken auf dem Rücken.
[Bild: https://i.imgur.com/fTzAWKU.jpg]

Diese sind immer auf der Seite wo die X/Y Achse beschleunigt nach einer Z Bewegung.

Nochmals zusammengefasst.
1. -> Maßhaltigkeit der Bauteile. --> Höherer EM? Düsen Temp. runter? Pulley's Durchmesser zu klein?
2. -> Horizontale Linien, ist das eine Unterextrusion oder hat das was mit der Layerhaftung zu tun?
3. -> Überhänge Sauberer. --> Düsen Temp. runter? Vorschub hoch? Niedrigeren EM?
4. -> Einschnürung an dem Wulst des Durchgang in das Steuerhaus.
5. -> Blobs beim Moai. Düsen Temp. runter?

Hilf mir
Leider ist das nun alles für mich als Anfänger ein wenig Diffuse um die richtige "Stellschraube" zu finden und wäre dankbar für ein paar Tipps von euch.

Danke

Viele Grüße
Steffen


 
 
 
to top
#2
Finde es schade dass ich keine Antwort erhalte und würde den Grund dafür gerne erfahren.
 
to top
#3
Du gehst da recht forsch an die Sache ran. Einerseits stellst Du Deine Ergebnisse als von Dir gründlich überlegte Arbeit dar, andererseits erwartest Du Antworten, die möglichst nicht darauf schließen lassen sollen, dass Dir doch noch einiges fehlt, um Deinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden: min. DIN ISO 2768-mk?! Dann mach mal. Aber vieles sieht doch so schlecht auch gar nicht aus.

Ich denke, dass trotz Deiner Maßnahmen der Flow nicht stimmt, deshalb die Aussetzer. Ich habe am besagten Drucker das Hotend nicht einmal angefasst und es druckt sauber. Da stimmt was nicht, entweder der Feeder fördert nicht richtig oder anderes hemmt einen kontinuierlichen Fluss. Der Saum am Moai: Du hast nicht im Vase-Modus gedruckt, oder? Naja, irdendwo muss die Naht ja sein. Geht besser, aber lässt sich nur im Vase-Modus vermeiden. Die Überhänge sehen normal aus für einen Druck in 0,2mm. Maßhaltigkeit: da nähert man sich an, wenn man ein Verständnis entwickelt hat für das, was da so beim Druck vor sich geht. Da fehlt Dir schlicht die Erfahrung. Das sind keine Dinge, die sich mit einer einfachen Formel beschreiben lassen. Alle Fehler werden im Staubgrau bestens sichtbar. Weshalb stellt Du keine Bilder von den Teilen ein?
 
to top
#4
Vielleicht weil du ein paar Punkte zu viel auf einmal gelöst haben möchtest? Weil du, nachdem du mit dem dem staubgrauen Filament nicht klargekommen bist, die Lösung im anderen Filament suchst?
Mal die einzelnen Punkte der Reihe nach angehen wäre sinnvoller..
Ich bin nun wahrlich kein Experte für die Fahrpläne, doch wenn ich lese: ".. fiel mir auf das ich keine Reproduzierbaren Ergebnisse bekomme." klingelt bei mir die innere Alarmglocke. Du solltest mal die Ursache genau davon angehen, statt ein anderes Filament zu benutzen, dass die Fehler aufgrund seiner Oberfläche nur besser kaschiert.
Wenn deine Extrusion irgendwann mal hinhaut und die Einstellungen stimmen, kannst du gerne Tipps zur Maßhaltigkeit bekommen, aber garantiert ohne DIN-Normen Sad
 
to top
#5
Danke für die Info, dann mal der Reihe nach.

Ich druckte die EW Würfelreihe in Staubgrau durch ohne mir ein genaues Bild über die Qualität dieser zu machen. Als die Würfelreihe vollständig war ging es an die Beurteilung. Hier fiel mir auf, dass obwohl EW kontinuierlich verringert wird ich Schwankungen im Druckbild (Oberflächen, Elefantenfuß und Kraken) in beiden Richtungen habe. Also wollte ich wissen ob der bereits zuvor kalibrierte Extruder hierfür die Fehlerursache ist und überprüfte mehrfach die Extrusionslänge ohne Düse und 3-mal mit Düse und niedriger Temperatur um ein eventuelles durchrutschen der Rändel auszuschließen. Ergebnis… Die Wiederholbarkeit ist gegeben und die E-Steps sind korrekt in der Firmware hinterlegt.
Also suchte ich mir die aus der EW Testreihe den Würfel mit der saubersten und geschlossenen Oberfläche, das war der EW 0,34. Mit diesem druckte ich die EM Testreihe wieder durch. Auch hier waren Schwankungen feststellbar aber das homogenste Bild ergab sich bei EM 0,89. Da ich nun aus Interesse mal was anderes wie ein Würfel drucken wollte, druckte ich ein Benchy welches nicht schön aussah. Also Slicer Einstellungen kontrolliert, waren korrekt, und das gleiche nochmals gedruckt, das Ergebnis war anders. Selbes Spiel mit der Pyramide und im Nachhinein erneut gedruckten Würfeln.

Somit war für mich klar das hier ein oder mehrere Parameter wandern und überprüfte den Filament-Querschnitt. Anfangs hatte ich hierfür 1,73mm ermittelt und im Slicer hinterlegt. Nach erneutem vermessen über längere Strecken fiel mir eine recht hohe Streuung auf und als ich dann noch einen Bereich von 200mm fand in dem ich eine Querschnittsveränderung von ~4% war für mich die nicht Reproduzierbaren Ergebnisse begründbar. Ich versuche den Durchfluss und die Linienweite in je einer Bandbreite von 10% einzustellen habe aber schon einen Eingangsparameter der um 4% wandert. Das M4P PLA in Kupfer zeigt hier eine wesentlich geringere Schwankung im Querschnitt weshalb ich mich dazu entschied die Versuchsreiche mit diesem erneut zu fahren und bin bei EW0,32 / EM0,86 gelandet.

Und da ich mit diesem aus meiner Sichtweiße zufrieden bin, wird auch die nächste Bestellung wieder bei M4P aufgegeben. Ausreißer gibt es immer und überall.

Ev. Ist es ja nun nachvollziehbar weshalb ich auf Kupfer umgeschwenkt bin.

Zitat:Du gehst da recht forsch an die Sache ran. Einerseits stellst Du Deine Ergebnisse als von Dir gründlich überlegte Arbeit dar, andererseits erwartest Du Antworten, die möglichst nicht darauf schließen lassen sollen, dass Dir doch noch einiges fehlt, um Deinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden: min. DIN ISO 2768-mk?!
Ich sage es mal so, ich bin es gewohnt systematisch an Probleme heran zu gehen. Aber das mir beim Thema viel Erfahrung und Wissen fehlt, woher auch, weiß ich sehr genau weshalb ich auch hier um Rat bat.
Ok, eine Norm einzuwerfen war wohl nicht der beste Gedanke, bitte links liegen lassen!

Zitat:Da stimmt was nicht, entweder der Feeder fördert nicht richtig oder anderes hemmt einen kontinuierlichen Fluss.
Welche Möglichkeiten hab ich den um dies noch weiter zu Prüfen, wie oben erwähnt habe ich versucht das mit meinem Wissen auszuschliesen.

Zitat:Der Saum am Moai: Du hast nicht im Vase-Modus gedruckt, oder? Naja, irdendwo muss die Naht ja sein. Geht besser, aber lässt sich nur im Vase-Modus vermeiden. 
Nein, der ist mit 2 Wänden und 5% Infill entstanden. Den Saum nahm ich noch gar nicht in acht, hier störten mich die Blobs. Kann es sein das beides auf ein Problem im Fluss wiederspiegeln?

Zitat:Alle Fehler werden im Staubgrau bestens sichtbar. Weshalb stellt Du keine Bilder von den Teilen ein?
Weil wie oben beschrieben der Querschnitt stark schwankte und ich dann alle Teile in eine Dose warf.
Wenn notwendig, Drucke ich diese nochmals. Dann aber mit neuem oder vorselektiertem Material.
 
to top
#6
Wenn Du Hilfe für den Fahrplan willst drucke in Staubgrau Step by Step.
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
#7
So, der Heattower ist mit den Einstellungen aus dem Fahrplan Gedruckt.
Optisch kann ich keinen Unterschied zu den Temperaturen ausmachen, die Fingernagelprobe ist zwischen 200 u. 225C° sehr ähnlich weshalb ich mich für 215C° entscheiden würde.

Was seht Ihr?

[Bild: https://i.imgur.com/NN3o5Bq.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/I2gLljs.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/z6VxIri.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/igqq2Ov.jpg]
[Bild: https://i.imgur.com/mGaSNvI.jpg]
 
to top
#8
215°C sind für M4P ok.

Im unteren Bereich sind ein paar Fehler zu erkennen, und ein paar Beschleunigungsmarken.

Druck mal die ersten beiden Würfel, dann kann man die Seitenansicht noch besser vergleichen.
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
#9
Noch ne kurze frage zum Fahrplan,
hier steht:
Zitat:Fan Speed 100%(Automatik, bei ABS ggf. aus)

Daraus schlisse ich dass der Bauteillüfter ein Min. und. Max speed von 100% bekommt
jedoch für die ersten x Schichten (3 = Grundeinstellung) abgeschaltet wird.
Richtig?

[Bild: https://i.imgur.com/Hv55Gpj.jpg]
 
to top
#10
Bei Fan Speed min. sollten es nur 30-50% sein, ansonsten passt es.
Gruß
Olli
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird
Wasser? Das Zeug aus dem Klo?
Nutzt den Fahrplan
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
Question Fehlende Details beim Benchy - Selbstgebauter Drucker Monoceros 2 126 04.05.2021, 19:56
Last Post: Monoceros
  [Frage] Einstellfahrplan - Kingroon KP3S JensMe 23 1.291 21.03.2021, 11:34
Last Post: Aurillion
  Hilfe beim Benchy - M4P Staubgrau Mario3D 6 403 14.02.2021, 11:11
Last Post: Fellwurst
  [Frage] Einstellfahrplan EmsHerr's Ai3 / Hilfe EmsHerr 12 1.522 18.05.2020, 16:26
Last Post: EmsHerr
  Einstellen/optimieren von Tronxy X5S mit M4P PLA 2ki 45 3.687 04.03.2020, 20:39
Last Post: 2ki



Browsing: 1 Gast/Gäste