Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anycubic Druckabbruch (Freeze)
#11
Solche Fehler durch korrupten GCode sollte man darin eigentlich sehen können.
Wenn du den GCode mit Cura oder einem online Viewer lädst, treten dann Fehler auf?

Hattest du die Drucker-Firmware selbst angepasst oder noch die originale Version im Einsatz?
Gruß,

Brian

"Eine gute Problembeschreibung ist die halbe Lösung!"
Befolgt den Einstellfahrplan!
 
to top
#12
Die Druckerfirmware ist die originale.

Den Fehler im Beschädigten .gcode konnte ich in Cura und printrun (Vorschau) nicht sehen.

Aber der Druck des .gcode von direkt von der SD-Karte und der Druck der Datei von der SD-Karte via printrun schlägt fehl. Hingegen funktioniert der Druck der gleichen Datei, wenn diese nicht vorher auf der SD-Karte gespeichert war und in den Drucker gesteckt wurde.

Normalerweise würde ich sagen, dass es die SD-Karte ist. Habe aber nun mittlerweile schon drei Karten ausprobiert.
 
to top
#13
Wenn Du den Verdacht hast, dass der Drucker den GCode verändert, dann mach mal folgendes:
Erzeuge ein neues GCode File auf dem PC und kopiere es auf die SD-Karte. Kopiere dieses File wieder zurück unter anderem Namen auf den PC. Vergleiche Original und Kopie Zeile für Zeile. (am einfachsten mit einem Vergleichsprogramm. Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Dateivergleichsprogrammen)
Dann schieb die SD-Karte in den Drucker und vergleiche später erneut. Dann findest Du die fraglichen Stellen.
Ich vermute eher, dass die SD-Karte einen Fehler hat und Daten verliert, so dass schon beim ersten Vergleich Unterschiede auftreten werden.

Gruß Reinhard
-----------------------------------------------------------------------------------------
Theorie ist, wenn man weiß wie es geht, aber es geht nicht
Praxis ist, wenn es geht, aber man nicht weiß wie.
Theorie und Praxis vereint ist, wenn es nicht geht und keiner weiß warum.

 
to top
#14
Da kommt mir in den Sinn: meine damals von Anycubic mitgelieferte SD-Karte hatte ziemlich bald einmal den Geist halbherzig aufgegeben. Erst ein Check mit H2testw ergab Gewissheit, dass die Karte beschädigte Segmente hatte und somit im Müll am besten aufgehoben war.

Einen Downloadlink gibt es z.B. hier: https://www.chip.de/downloads/h2testw_80062494.html
Sportlerzitat: "Wenn ich nicht verliere, kann er nicht gewinnen..." - alles klar?  Big Grin


>> Extruder vs. Feeder <<

 
to top
#15
Die originale Karte ist schon lange kaputt. Benutze zur Zeit eine SanDisk.

Einen kurzen Check der Karte habe ich schon mal gemacht. Werde noch mal das Tool testen. Auch deine erste Idee hört sich gut an.

Ist nur echt komisch, wenn 3 Karten kaputt wären, die sonst einwandfrei funktionieren.
 
to top
#16
Gemäß H2W wurden auf der SD-Karte keine Fehler gefunden.

Damit bleibt mir wohl erstmal nur noch der Test von @Reinhard übrig.
 
to top
#17
Ich scheine nun ein neues Problem zu haben oder der Fehler ist etwas fortgeschritten.

Bei Drucken über Printrun geht der Drucker nach ca. 6 Stunden Druckzeit kurz aus und anschließend direkt wieder an. Die Nozzle und das Bett sind weiterhin warm nur der Druckkopf bleibt natürlich stehen.

Der Fehler den Printrun ausspruckt lautet wie folgt:

"
ErrorLine Number is not Last Line Number+1, Last Line 0
[ERROR] ErrorLine Number is not Last Line Number+1, Last Line 0

Resend 1
echoenqueueing G91
echoenqueueing G1 Z10F1000
echoenqueueing G90
[ERROR] Can't read from printer (disconnected) (SerialException) call to ClearCommError failed
[ERROR] Can't write to printer (disconnected) (SerialException) WriteFile failed (WindowsError(22, 'Das Gerxe4t erkennt den Befehl nicht.'))
"
Ferner hört man das akustische Geräusch des Druckers beim Anschalten.

Einen Fehler im .gcode würde ich an sich ausschließen, da printrun und Cura den .gcode korrekt darstellen.

Ggf. ein Problem mit dem Netzteil?
 
to top
#18
Da die meisten Drucker kein ATX Netzteil verbaut haben, das sich per Kommando ausschalten ließe, weist das Ausschalten tatsächlich am ehesten auf ein Problem mit dem Netzteil hin. Im einfachsten Fall ist eine der Anschlussklemmen nicht richtig angezogen.

Gruß Reinhard
-----------------------------------------------------------------------------------------
Theorie ist, wenn man weiß wie es geht, aber es geht nicht
Praxis ist, wenn es geht, aber man nicht weiß wie.
Theorie und Praxis vereint ist, wenn es nicht geht und keiner weiß warum.

 
to top
#19
Ich scheine nun den einen Fehler gefunden zu haben. Anscheinend hat sich der Kaltgerätestecker über die Jahre aus der Buchse etwas gelöst. Daher gehe ich dort von einem Wackelkontakt aus.

Dann habe ich den Druck neugestartet. Leider ist der Druckkopf wieder stehen geblieben, diesmal jedoch mit der folgenden Fehlermeldung:

"Error:MAXTEMP triggered, system stopped! Heater_ID: bed
[ERROR] Error:MAXTEMP triggered, system stopped! Heater_ID: bed

ErrorTonguerinter halted. kill() called!
[ERROR] ErrorTonguerinter halted. kill() called!"

Dies scheint ja nun tatsächlich auf einen Thermal Runaway hinzudeuten.

Als Info die Kabel vom Bett waren schon mal durchgescheuert, ich habe die defekte Stelle durch Silikonkabel ersetzt. Könnte es eine vllt doch "kalte" Lötstelle sein?

Welche Ideen habt ihr?
 
to top
#20
Wohl eher nicht die Kabel der Heizung, sondern die des Thermistors würde ich tippen, da das Bett die MAX-Grenze erreicht hat, "denkt" zumindest die Firmware.
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Einstellen Inf1n1ty33’s Anycubic Mega S mit Anycubic verbessertem PLA Himmelblau Inf1n1ty33 351 47.300 15.08.2020, 07:19
Last Post: m!b
  Einstellen von Anycubic I3 Mega mit PLA Anycubic / Topper1403 Topper1403 38 3.327 10.03.2020, 12:41
Last Post: c1olli
  Einstellen adooze's Anycubic Mega-S mit Anycubic verbessertes Filament silber adooze 59 4.707 29.02.2020, 13:10
Last Post: adooze
  Einstellungen Anycubic i3 Mega mit PLA Anycubic Ivory (User Barodan) Barodan 21 3.575 28.01.2020, 15:13
Last Post: icy



Browsing: 1 Gast/Gäste