Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Test] Smart Print 3D Filament
#1
Information 
In meiner Testrunde habe ich heute PLA Filament von dem rumänischen Hersteller "Smart Print 3D" (http://www.filament-3d-printer.de/) auf dem Tisch.

Bisher gab es nur ABS im Angebot, aber nach einem Rundschreiben das nun auch PLA verfügbar wäre, musste ich mit 4 Testrollen zuschlagen.

Das Filament des Herstellers ist etwas umstritten bei den Usern, da manche gute, andere aber schlechte Ergebnisse damit haben.

Ich war initial begeistert ob des geringen Preises und der guten Ergebnisse, muss aber dies mittlerweilen relativieren: Die Qualitätsschwankungen sind sehr extrem. Ich habe bereits eine ganze ABS Rolle ohne Probleme am Stück verdruckt, ein anderes ABS (aus einer späteren Lieferung) verstopft meine 0,4mm Düse schon nach ein paar cm Druckhöhe.

Ich habe das auch gleich mal zum Anlass genommen einen 0,02-0,05mm test zu fahren. Hier ist aber anzumerken das es einfach mit den 0,2 mm Einstellungen unoptimiert losgedruckt wurde. Auch wurden Deckel und Bodenparameter nicht verändert, was zu Löchern führt.

Das Ergebnis ist leider im Normalbetrieb ernüchternd, im LowLayerHeight Test versagt es bei komplexen Details.

SmartPrint3D PLA "Weiss" - Düse 0,4mm 210°C - 0,2mm Layer - Bett 60°C - unbearbeitet.
Druckobjekt: Spulenhalterröhre, 25mm OD, 12mm ID, 100mm Höhe

[Bild: http://www.3d-druck-community.de/gallery/3_24_04_15_5_25_08.jpeg]

Man sieht das es sehr viele Lufteinschlüsse gibt und das somit Blasen wirft.

SmartPrint3D PLA "Weiss" - Düse 0,4mm 210°C - 0,05mm Layer - Bett 60°C - unbearbeitet.
Druckobjekt: http://www.thingiverse.com/thing:123542

[Bild: http://www.3d-druck-community.de/gallery/3_24_04_15_5_21_10.jpeg]

Die Fläche fühlt sich nur noch mit dem Fingernagel rillig an. Man sieht aber auch hier immer wieder Fehler durch Lufteinschlüsse.

SmartPrint3D PLA "Weiss" - Düse 0,4mm 210°C - 0,02mm Layer - Bett 60°C - unbearbeitet.
Druckobjekt: http://www.thingiverse.com/thing:533652

[Bild: http://www.3d-druck-community.de/gallery/3_24_04_15_5_23_35.jpeg]

Ein sehr schwieriger Druck der den Drucker als auch den Bediener an seine Grenzen bringt. Man sieht aber an etlichen stellen, die nicht durch Filamentfehler oder Retractprobleme verhunzt werden das 0,02 mm mit dem CTC durchaus geht. Gerade läuft ein einfacheres und größeres Objekt in 0,02mm das ich später noch einfügen werde.
 
to top
#2
Um auch mal das ABS von Smart Print 3D zu zeigen und weil ich gerade ziemlich viele Filamentrollenhalter benötige, hab ich das rote Filament genommen.

Die Drucktemperatur habe ich von 235-260°C variiert. Mir kam es nicht so auf die Festigkeit an, da die Verbindung nicht auf Zug ist.

Geschwindigkeit war 70mm/s, 0,4mm Düse, 0,2mm Layer und Infill mit 20%.

Hier mal eine Übersicht:

   

Wenn man genau hinsieht, erkennt man (vielleicht nicht unbedingt in diesem Bild) das die Qualität nicht konstant ist. Die Farbe geht von fast Weinrot bis nahezu Signalrot. Und das war auf einer Spule. Man konnte auch auf der Spule selber die Farbunterschiede sehen. Gut, da es mir dabei nicht um die Farbkonstanz geht, stört mich das nicht.

Das Material ist auch sehr Warpanfällig, aber auch das war mir bei dem Rollenhalter nicht wichtig (ich hab parallel damit auch Betthaftungstests gemacht):

   

Ich musste allerdings schnell erkennen, das die Verbindung der Layer bei 235°C nicht ausreicht, deswegen bin ich stück für stück hochgegangen. Das Gewinde ist M20 und beim reinen aufschrauben (die Toleranzen von M20 wurden eingehalten) ist mir immer wieder stellenweise die Schraube gerissen. Nicht komplett sondern es haben sich einige Layer getrennt:

   

   

Selbst bei 250°C sind immer wieder Layer gerissen - es war aber besser als bei 235°C, bei 260°C wurde es wieder schlechter.

   

Ich habe allerdings auch andere als rot Rollen, die wieder besser sind. Somit kann man das Material eigentlich gar nicht empfehlen da die Qualität zu sehr schwankt (selbst auf einer Rolle). Es lässt sich zwar gut drucken, das nützt allerdings nichts wenn die Layer untereinander schlecht haften. Ich weiss jetzt das ich damit nur nichtfunktionale Figuren drucke - ein Bedampfungstest steht noch aus. Ich werde aber mal ein kaputtes Teil nehmen und damit testen.
 
to top
#3
So, hab wie angekündigt mal einen Bedampftest mit dem ABS gemacht. Normalerweise sollte bei diesem Objekt eine relativ gleichmässige Fläche durch das Aceton erzeugt werden. Leider ist auch hier das Ergebnis etwas unstetig.

   
 
to top
#4
Die Oberfläche läßt darauf schließen, daß das Filament mit einer gewissen Menge undefiniertem Recycling-Kunststoff verschnitten wurde. Das würde auch die Qualitätschwankungen erklären.
 
to top
#5
Das ist auch mein Eindruck. Naja, Versuch macht klug und ich werde die 12 Rollen schon irgendwie weggedruckt bekommen. Rolleyes
 
to top
#6
Da ich auch noch schwarzes PLA von Smart Print 3D hier habe, bin ich das mal am testen. Die Qualität scheint besser als vom weißen (berauschend aber auch nicht) zu sein aber momentan druckt er noch:

   
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#7
Wer es erkannt hat, das ist der Marv von Thingiverse: http://www.thingiverse.com/thing:215703

Das Objekt habe ich von der Größe her verdoppelt und mal mit dem Filament gedruckt.

Bett: Bluetape 0°C, 0,3mm Düse bei 210°C. Geschwindigkeit war 100mm/s bei 30% Perimeter.
Material: PLA Schwarz von Smart Print.

Was soll man sagen? Das Schwarze ist besser als das Weiße, aber der Renner ist es auch nicht. Auch wenn ich Spring Loaded hab, sieht man immer wieder feine Filamentabrisse die von einer extremen Schwankung des Filamentdurchmessers herrühren.

Fazit? Wenn jemand absolutes Billigmaterial braucht um z.B. verlorene Formen oder ähnliches zu machen, kann das sicher kaufen. Alle anderen sollten die Finger davon lassen, denn das hier ist nicht Günstig sondern Billig.

               
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#8
Da es ja heisst, alles hat eine zweite Chance verdient (oder weil ich die 12 Rollen ABS mal wegbekommen muss Big Grin) durfte mal wieder Smart Print ABS herhalten.

Dieses mal habe ich das weisse von der Rolle gelassen - es ist kein Reinweiss (mir fällt der Begriff grad nicht ein, Alt-Weiss?).

Gesagt getan, meine Kleine benötigt eine Aufbewahrungsbox die nicht von jedermann auf die schnelle geöffnet werden kann. Ein Cryptex wollte ich in der Kürze der Zeit nicht drucken (zu viele Einzelteile), also das hier ausgesucht: http://www.thingiverse.com/thing:695794

Diese Box habe ich mit 0,1mm Layer, 0,4mm Düse, 200% Resize, 240°C Drucktemperatur, 90°C Bett auf Holzleimmischung gedruckt:

   

und das Ergebnis hat mich sichtlich überrascht. Relativ homogene Flächen, ein wenig Bettwarping aber keine Layerrisse und zuverlässig zu drucken. Hier und da sieht man Durchmesserschwankungen aber alles in einem halbwegs normalen Bereich.

Ok, das nächste Objekt (eine kleinere Box mit Verschlussdeckel) war dann ebenso eine Box, ziemlich klein und ebenso ineinander verschliessbar, jedoch ohne "Maze". Leider finde ich das Objekt nicht mehr bei Thingiverse und habe versäumt es in den Favoriten hinzuzufügen. Druckparameter unverändert.

   

   

   

Insgesamt ein recht sauberes Druckergebnis und auf dem letzten Foto mit der verschlossenen Box auch kaum eine Naht an der Verschlusstelle auszusmachen.

Am Ende habe ich noch einen FanDuct gedruckt - nicht den von Thomas oder Edwin - sondern diesen hier: http://www.thingiverse.com/thing:625612 ... der Vorteil als auch die Nachteile gegenüber den anderen sollte klar sein. Druckeinstellungen unverändert:

   

Auch hier ein absolut passables Ergebnis.

Ich würde jetzt aber nicht dazu übergehen das Material zu Empfehlen. Wer weiss ob im nächsten Weiss nicht doch wieder Recyclingverschnitt mit drin ist. Das hier lässt sich jedoch bisher sehr unauffällig drucken.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#9
Da mein letzter großer Vampirschädel aus PLA war und man da immer die Drucklinien gesehen hat, dacht ich mir, druckste mal "schnell" das ganze Ding in Smart Print 3D ABS - das weiss war ja sowieso noch aufgespannt. Die Druckparameter zu oben sind unverändert. Hier einfach mal die Impressionen, es gibt 2-3 Problemstellen, die ich aber flicken kann, somit alles im grünen Bereich.

   

   

   
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#10
Sodderle, da haben wirs jetzt mal wieder.

Aceton bedampft und vergessen. Also habe ich eine völlig intakte PLA Box und einen ABS Film am Boden erwartet. Weder das eine noch das andere hat zugetroffen:

   

Es ist zwar runter geflossen, aber da scheint soviel Müll mit drin zu sein, das man daraus nicht mal richtig ABS Suppe bekommt. Einfach nur schlecht. Sogar die Pigmente hat es ausgewaschen - es war mal weiß ...

Aber auch das Billig PLA (nicht von Smart Print) in Aceton hat leichte Schäden von sich gezogen. Ausser das die Box die Form verloren hat, sieht der Rand aus wie gebleicht:

   

Sobald ich das verdruckt habe, wird das nicht mehr gekauft, 13€ hin oder her ... das ist es nicht wert.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
Information [Test] Material 4 Print Filament paradroid 955 256.042 01.01.2019, 11:48
Last Post: Thobi79



Browsing: 1 Gast/Gäste