Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aufwölbungen Deckfläche
#11
Hi,

tja, da hast DU wieder mal die Problemchen im Dutzend.

Zu warm bist Du nicht, wenn Dein Hotend stimmt, aber Dein Bett ist ab dem zweiten Layer zu warm. Geht da mal auf 100°C zurück.
Du hast Die Problematik, daß das Material nicht die notwendige Zeit zum abkühlen findet und da gibt es mehrere Möglichkeiten.
1. Du druckst einfach zwei teile nebeneinander.
2. Du erhöhst die Mindest Layertime um einiges.
3. Das funktioniert aber nur im geschlossenen Bauraum,...Du nutzt den Bauteilelüfter den Du leicht laufen läßt.

Desweiteren hast Du zu wenig Toplayer, weshalb sich die Oberfläche nicht schließt und der Extrusion Multiplier ist noch zu hoch.

Das solltest Du jetzt alles Stück für Stück abarbeiten und Erfahrung sammeln. In keinem fall alles auf einmal ändern.

Gruß Edwin
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
to top
#12
Hallo Edwin,

Danke ein mal mehr für deine Antwort.
Was ich vergessen hatte zu erwähnen: hab die 0.3er Düse durch ne 0.4er Düse ersetzt! Weiß nicht ob dir das aufgefallen ist, bzw. ob das einen Einfluss auf deine Ratschläge hat.

Werde deine Tipps mal versuchen umzusetzen und schaue wie sich das Ganze verhält.

Danke
 
to top
#13
Wenn Du eine 0,3mm Düse hast ist die Layerhöhe von 0,2 zuu hoch. Die Fastformel ist ´maximale Layerhöhe = 50% des Düsendurchmessers.
Geh mal auf 0,1mm Layerhöhe runter.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
to top
#14
Hi ihr Zwei,

Ich drucke mim ctc mit ner 0.4 nozzle und stelle bei der düsenbreite auch 0.4 ein.. die extrusionweite auf 0.42, und die layerhöhe auf 0.15, Temp erster layer auf 245 und ab dem zweitem 240, Flow auf 0.95 und die höhe des ersten layers auf 110-120% dafür aber die layer breite auf 100%.

" Du hast ne 0.4 nozzle und stellst sie als 0.35 im slicer ein.. und willst 120% breite.. bzw 0.42 das heisst er fährt im nromalbetrieb anstatt 0.4mm Bahnen nur 0.35 bahnen .. hat aber ne 04 dürse.. wodurch er die lines übereinander legt.. dazu erhöht er automatisch noch das flow...weil du ja aus einer 0.35 einen 0.42 line rauspressen willst.. oder im ersten layer 120 oder 130% breite!!

Ich würde mich über deine einstellungen nicht wundern, wenn du irgendwas ausgefallenes drucken würdest.. aber der würfel sieht nicht besonders aus und gelingt auch nicht wirklich..


Extra restart habe ich auf 0 und 4 toplayer sind normal ausreichend.. ich habe den würfel nur mit 2 toplayern gedruckt.... dabei war er nicht gut geschlossen. "https://www.youtube.com/watch?v=kR-MmN0NCWQ" guck mal da..

@Edwin.. Ich habe jetzt meine druckplatte mit pollierwolle für edelstahl mal behandelt.. jetzt ist die haftung deutlich besser.. aber ich muss immernoch den ersten layer sehr langsam legen.. und darauf achten, da mein bett nicht wirklich plan ist.. und ich glaube es muss wirklich ne glasplatte drauf.. Obwohl die 6mm aluplatte angeblich plan sein sollte...
 
to top
#15
Hi. Pmo,

ich habe die gegossene und plangefräste Guß-Aluplatte von Plastikprint im Einsatz und die verzieht sich kein bischen, was beim Druck mit Airbrushdüsen unbedingt notwendig ist, da sich diese beim Kontakt mit dem Bett sofort wegbeigt und zerstört wird wie man auf diesem Bild sehen kann..... da hebe ich beim Einstellen der 0,2mm Düse nicht aufgepaßt.... Sturkopf Wütend Off Topic

[Bild: http://up.picr.de/26945183vv.jpg]

Ach ja, warum spart ihr immer bei den Toplayern so stark???

Gerade wenn man den Flow optimiert benötigt man bei 0,1mm Layerhöhe deutlich mehr davon. Ich mache immer mindestens 10 und meist sogar 14 wenn ich weniger Infill mache und die Brücken größer werden. Dann ist sicher, daß die Oberflächen schön werden.

Gruß Edwin
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
to top
#16
(27.09.2016, 08:45)Edwin schrieb: Wenn Du eine 0,3mm Düse hast ist die Layerhöhe von 0,2 zuu hoch. Die Fastformel ist ´maximale Layerhöhe = 50% des Düsendurchmessers.
Geh mal auf 0,1mm Layerhöhe runter.

Edwin, du verwechselst hier etwas. Ich hatte zuerst ne 0,3mm Düse und hab auf ne 0,4mm Düse gewechselt. Hab zuletzt auch immer nur 0,1mm Layerhöhe verwendet.

(27.09.2016, 09:34)pmo schrieb: Hi ihr Zwei,

Ich drucke mim ctc mit ner 0.4 nozzle und stelle bei der düsenbreite auch 0.4 ein.. die extrusionweite auf 0.42, und die layerhöhe auf 0.15, Temp erster layer auf 245 und ab dem zweitem 240, Flow auf 0.95 und die höhe des ersten layers auf 110-120% dafür aber die layer breite auf 100%.

" Du hast ne 0.4 nozzle und stellst sie als 0.35 im slicer ein.. und willst 120% breite.. bzw 0.42 das heisst er fährt im nromalbetrieb anstatt 0.4mm Bahnen nur 0.35 bahnen .. hat aber ne 04 dürse.. wodurch er die lines übereinander legt.. dazu erhöht er automatisch noch das flow...weil du ja aus einer 0.35 einen 0.42 line rauspressen willst.. oder im ersten layer 120 oder 130% breite!!

Ich würde mich über deine einstellungen nicht wundern, wenn du irgendwas ausgefallenes drucken würdest.. aber der würfel sieht nicht besonders aus und gelingt auch nicht wirklich..


Extra restart habe ich auf 0 und 4 toplayer sind normal ausreichend.. ich habe den würfel nur mit 2 toplayern gedruckt.... dabei war er nicht gut geschlossen. "https://www.youtube.com/watch?v=kR-MmN0NCWQ" guck mal da..

@Edwin.. Ich habe jetzt meine druckplatte mit pollierwolle für edelstahl mal behandelt.. jetzt ist die haftung deutlich besser.. aber ich muss immernoch den ersten layer sehr langsam legen.. und darauf achten, da mein bett nicht wirklich plan ist.. und ich glaube es muss wirklich ne glasplatte drauf.. Obwohl die 6mm aluplatte angeblich plan sein sollte...

Hatte natürlich zuerst auch 0,4mm beim Düsendurchmesser - allerdings waren die Abstände zwischen den Linien zu groß - deswegen hab ich die Düsenbreite reduziert.

(27.09.2016, 10:38)Edwin schrieb: .....
Ach ja, warum spart ihr immer bei den Toplayern so stark???

Gerade wenn man den Flow optimiert benötigt man bei 0,1mm Layerhöhe deutlich mehr davon. Ich mache immer mindestens 10 und meist sogar 14 wenn ich weniger Infill mache und die Brücken größer werden. Dann ist sicher, daß die Oberflächen schön werden.

Gruß Edwin

Ich "spare" eigentlich nicht bei den Top/Bottomlayern --> ich versuche immer um die 1mm zu erreichen. Mehr hab ich eigentlich noch nie benötigt.

Ich habe für Versuche nun wieder einen Bauteillüfter installiert und drucke nochmals nen Teil - dann hab ich mal einen Vergleich.
Ebenso hab ich ab Layer 5 das Heizbett auch auf 100° reduziert.
 
to top
#17
Hi H3ctor,

Wenn du zu große abstände zwischen den Lines hast... Wie groß ist den der abstand zum Bett wenn er zu drucken anfängt??  Du kannst diesen unter GCOde und offset z reduzieren.. somit werden die Layer gut angepresst und die line breiter..

Du hast starke überextrusion weil die einstellungen nicht stimmen.. Versuch wirklich von anfang an .. stell 0.4 düse ein und 0.42 layerbreite.. 100% Layerbreite im ersten layer und die layerhöhe kannst du auf 110-120%  auch 130% stellen..  dann habe ich bei der 0.4 düse 95% flow und dann musst du halt gucken wieviel offset du einstellen mußt damit der erste layer schön gedrückt wird..  

Falls dein offset jetzt auf 0,00 steht.. kannst du auch -0,1 eingeben.. damit fährt die nozzle näher an das bett..

Falls du noch die Orginale Zachse hast... die aus kunstoff.. die verbiegt sich immer bei wärme.. ist leider aus abs.. ich habe mir jetzt alles aus Metall eingebaut.. damit passt es und verstellt sich nicht.. Leider ist meine Aluplatte nicht wirklich plan.. wodurch ich bei großen objekten schauen muss, dass sie auch überall haften..

Das drucke ich grade..mit den einstellungen und abs bei 240°C

[Bild: http://i.imgur.com/KJ5CFpU.jpg]


[Bild: http://i.imgur.com/CXyRJsD.jpg]
 
to top
#18
Hallo pmo.

Ich hab deine Ratschläge zu Herzen genommen und vier verschiedene Teile gedruckt. Die Ergebnisse und die Einstellungen hab ich hier gespeichert: http://www.xup.in/dl,11841503/2016-09-27_ABS_weiss.zip/

Dein Ratschlag mit der manuellen Extrusion Width ist interessant. Denn genau in diesem Forum wurde ich drauf hingewiesen, dass man die auf auto lassen sollte!!!

Schau dir bitte mal meine Bilder/Einstellungen an. Bin gespannt, was du dazu sagt.

Als ergänzenden Kommentar: beim letzten Teil hielt der Teil nicht auf der Pertinaxplatte! Hier hatte ich deinen Ratschlag befolgt und die First Layer Width und First Layer Height entsprechend deinen Empfehlungen angepasst.
Abschließend ist noch zu sagen, dass ich alle 4 Teile mit Bauteillüfter gedruckt habe. Es wurde die Oberfläche dadurch deutlich besser.

Bin gespannt auf eure Tipps
 
to top
#19
hi, Das sind die sachen, die ich gestern gedruckt hatte.. Ist zwar nicht perfekt aber für den drucker mMn schon gut.. ist ein selber erstellter ipadwandhalter.[Bild: http://i.imgur.com/022C8Tt.jpg][Bild: http://i.imgur.com/QsR0wwC.jpg][Bild: http://i.imgur.com/FBkAC33.jpg][Bild: http://i.imgur.com/LeZ9YPx.jpg]

Ich hab mir jetzt die Bilder und einstellungen angesehen..

Damit der drucker vernünftig druckt muss a) Das Bett zur düse eingestellt werden und zwar bei der Flowrate (Multipler) bei der Die oberflächen gut geschlossen werden.
Die Düsenbreite falsch anzugeben ist nur ein Hilfsmittel und wird von Leuten verwendet, die wissen was sie da tun.  Du kannst bei der Extrusionwidth von 0,4 bis auto alles einstellen wenn der drucker mal vom grundsetup passt..  Stellst du jetzt die Breite auf 130 % dann extrudiert er mehr um dahin zu kommen..  Ein gut eingestellter drucker druckt und schließt die flächen auch mit 100% .

Ich würde an deiner stelle mal mim Bett anfangen.. Bedleveling durchführen und mit einem Blatt papier den abstand so einstellen, das es leicht kratzt..

Dann mal mit 100% Flow einen Würfel von 100x100 drucken um zu gucken ob die lines schön gedrücht werden.. ist das nicht der fall mal vorsichtig das bett überall näher ran holen bis die linie schön gepresst wird jedoch ohne, dass der extruder/Feeder knackt!!

Dann auf den zweitem layer drauf achten ob die fläche schön glatt wird oder ob er überextrudiert.. falls ja Multipler langsam runterstellen.. Manchmal liegen zwischen gut und schlecht 1% also nicht direkt um 10% runterstellen..  Ausser der überextrudiert richtig stark.. Kannst aber auch die temp senken.. Ich drucke wie gesagt mit 95% flow also Multipler 0,95 und 245° im ersten layer und 240 ab dem zweitem..

Lüfter!! Bei ABS nur in sonderfällen.. Als Beispiel.. Habe ich eine 0.4 düse auf 1mm aufgebohrt.. somit hat das gedruckte material nicht genug zeit abzukühlen weil die Lines einfach zu dick sind.. Da drucke ich abs auch mit  lüfter.. Bei einer 0.40 oder 0.25 nozzle habe ich bei ABS noch nie einen Filamentkühler gebraucht.. Ausser man druckt eine spitze die immer kleiner wird und die druckzeit pro Layer immer kürzer wird, wodurch das filament nicht genug zeit hat abzukühlen..

Wenn du mit lüfter ein besseres ergebnis erzielt  hast, dann stimmt wahrscheinlich die Temp noch nicht.. und du druckst zu heiss!! Wenn du zu kalt druckst dann 1) Packt es entweder der Feeder/Extruder nicht und knackt oder deine Layer haften nicht aneinander!! 

Je heißer du abs druckst um so mehr warpt es!! Je kälter um so schlechter hält es.. Der trick ist die richtige temp für das material zu finden.. 

Du hast ehrlichgesagt am Anfang mit der 0.3 düse die besten ergebnisse gehabt.. jeder versuch was zu verbessern führte zu verschlechterung.. 

Stell bitte beim infill die extrusion auch auf 100% .. die hast du auch auf 115% stehen.. 

Wenn du irgendwo was nachstellen musst , dann ist das ok aber einfach mal 0.35 düse und einstellen wenn nix anderes passt ist nicht wirklich gut.

Der Drucker muss eine flächer schließen mit einer 0.4 düse wenn eine 0.4 düse eingestellt wird..  und ob nun eine extrusionbreite von 0,42 oder 0,48 eingestellt wird dabei wird die überlappung nur größer was ggf zu einer nicht schönen oberflächer führt. 

Ich bin auch ein Anfänger was den 3D druck angeht und hatte mit den ctc gekauft nur um zu verstehen, was wie funktioniert und wie was einzustellen ist im slicer.. Da mein ultimaker ja grundsätzlich 1A Druckt wenn man ihn mit cura 0815 einstellungen antreibt.  Auch wollte ich nicht an einem 3000,- gerät mit garantie rumprobieren.. 

Die werte für retract bei dir passen grundsätzlich nur wenn alles andere nicht stimm wirst du auch deren wirkung nicht sehen.. 

Du musst einfach verstehen lernen was passier wenn du was einstellst.. Schu dir mal den ersten layer bei mir an und stell deinen so lange ein bis der so ist.. bei 100% flow..

Lass ihn drucken und schau dir an wie der toplayer aussieht .. danach musst du den Flow anpassen auf zb 95%.. somit wird dein 1 layer wieder schlecht.. also muss das bett näher drann.. dass kannst du dann mit der offset im s3d in den miinusbereich machen.. wenn bottom und toplayer passen kannste ja das infill bearbeiten..  
 
to top
#20
Hab die ganzen Romane hier jetzt mal nur überflogen... Aber: ne 0,4-er Düse hat selten wirklich 0,4mm.
Oftmals haben sie nur 0.37mm, manchmal auch 0,35mm oder auch mal knappe 0,5mm.
Hier ists wichtig einfach mal ins leere zu extrudieren und die schnur mit einem Messschieber zu messen.
Danach stellt man dann den Düsendurchmesser ein (gemessenes Maß -20%), und die Extrusionwith dann auf das gemessene Maß stellen.
Hinzu kommt noch, dass man die Extrudersteps genau einstellen sollte, damit man beim Flow auf 100% auch wirklich das rausbekommt, was soll.
Anschließend einfach mal nen Testwürfel mit 0,1mm Layerhöhe drucken, 20 Toplayer. So ab dem 10. etwa kann man zugucken, wie sich entweder immer mehr Material aufwirft oder die Lücken zwischen den Bahnen immer größer werden. Hier kann man dann mit dem Flow oder der Extrusionwith etwas nachjustieren, bis es passt.

Beim Messen des Fadens sollten aber immer möglichst gleiche Bedingungen herrschen:
(ich rede hier jetzt von ABS, da ich das fast ausschließlich drucke)
Temperatur auf 245°, Extrusionsgeschwindigkeit bei 3mm/s
Ändert man diese Werte, ändert sich auch die Expansion des Kunststoffs nach dem Düsenaustritt.
Auch sollte man das bei jeder neuen Rolle (sofern nicht aus der selben charge) noch mal nachprüfen, da hier auch wieder verschiedene Faktoren mit reinspielen:
Das Material selbst, Feuchigkeit des Materials, Durchmesser- und Rundheitsgenauigkeit, Pigmentierung, und selbst die Luftfeuchtigkeit und der atmosphärische Luftdruck können eine Rolle spielen.
Es gibt Tage, da gelingt mir nicht ein einziger Druck, am nächsten Tag bei anderem Wetter läuft alles wie am Schnürchen (selbe G-Code-Datei und gleiche Filamentrolle auf dem gleichen Drucker wohlgemerkt).
Gruß
Markus
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Probleme mit Raft und mit Deckfläche H3ctor 33 10.834 15.12.2015, 11:02
Last Post: paradroid



Browsing: 1 Gast/Gäste