Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Tipp] Pertinaxplatte als Dauerdruckplatte
#1
Star 
Pertinax ist hervorragend geeignet als Druckplatte wenn man sie mit Schmirgelpapier anrauht.


Kaufen kann man sie fast überall im Netz

Ich nutzte lange Zeit eine 1mm dicke platte die ich mit Papierklammern befestigt hatte. Wahlweise geht auch kleben mit Transfer Tape M468MP.

Mittlerweile nutze ich die Platte in einer dicke von 6mm da ich so auf die Aluplatte verzichten kann und trotzdem ein gerades Bett habe.

Bis jetzt erfolgreich auf Haftung getestet:

Material --> Temperatur
ABS --> 110
PLA --> 60 - 70
Nylon --> 110 - 130
PC --> 130
ASA --> 110

Ich kaufe meist bei masterplatex.
Das braune Pertinax hält etwas besser als das schwarze Pertinax.
Anschleifen tue ich mit 80er oder 120er Schmirgelpapier bis die glänzende Schicht weg ist
danach mit Bremsenreiniger (oder ähnlichem) entfetten/entstauben.

Nach einigen drucken gehe ich kurz ganz leicht mit Schmirgelpapier über die Platte so das die Fettflecken weg sind dabei lass ich dann sogar den Staub liegen und der druck hält trotzdem

Stellenweise wenn es nicht halten will ASA will manchmal nicht richtig muss ich den Abstand Düse/Bett verringern bis es hält das liegt daran das das Filament richtig aufgedrückt werden muss und nicht nur abgelegt werden darf.

Wichtig ist das auf der Platte keine Fettflecken sind sonst hält der Druck an dieser stelle nicht das sieht man aber sofort weil selbst Fingerabdrücke zusehen sind.

   
 
to top
#2
So eine Platte kommt in meinen großen ctc.
Danke für die Infos!
 
to top
#3
Die Platten bleiben also komplett gerade wenn sie erhitzt werden?
 
to top
#4
Naja kommt drauf an was gedruckt wird schau mal hier meine Tests

http://www.3d-druck-community.de/thread-1262.html

Bei meiner dicken Platte konnte ich bis jetzt noch keinen Verzug feststellen aber ob das auch auf Dauer so bleibt wird sich zeigen 

Die dünnen Wölben sich nach der zeit ein wenig was aber kein Problem ist da ich sie dann immer umgedreht habe und somit liegen die wieder richtig gut in der Mitte auf
 
to top
#5
So jetzt ist es leider soweit nach etwa 250 Stunden hat sich die 6mm Pertinaxplatte verzogen ich habe jetzt eine Wölbung von 0.2mm über das Druckbett Confused

Also immer noch nicht die Endlösung dann versuch ich wohl dem nächst mal eine 1mm Pertinaxplatte auf irgendwas drauf zukleben.
Glas, Alu ..... Huh Jemand noch ne idee oder schon Erfahrungen gesammelt ?
 
to top
#6
Ich habe da was gemacht, bin aber noch nicht zum testen gekommen.

Ich habe eine 0,5mm Pertinaxplatte mit Weißleim auf eine Spiegelfließe geklebt. Das dauert zwar seine Zeit, hält aber zumindest kalt recht gut und ist topfeben.
 
to top
#7
Damit die Holzleimmischung schneller härtet kannst Du das Sandwitch in den Ofen legen. Frage ist halt wie das Zeug bei 110°C Bett wegen der Ausdehung hält.

Ich bin ja fast geneigt im Kammverfahren eine Fliese mit Pattex einzuschmieren und dann eine Hartpapierplatte drauf zu pressen.

Im übrigen hat sich Wärmeleitkleber genau so bewährt - allerdings muss man die gesamte Platte einschmieren.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#8
Die Platte ist mit Weißleim ebenfalls vollflächig verklebt.
Das schnelle Trocknen funktioniert aber leider nicht. AB 60°C gibt es blasen und Verwerfungen durch diese im Weißleim. Die muß einfach mindestens 1 Woche bei Raumtemperatur und vollflächig belastet liegen.
 
to top
#9
Du kommst doch aus dem Silikonbereich. Weisst doch das erhöhte Temperatur (z.B. doppelte Raumtemperatur) immer zum schnelleren aushärten führt. Was spricht gegen paar Stunden bei 50°C? Wink
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte...
Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
Ich würde mir lieber Gedanken um die Ursache machen, anstatt das Symptom mit MacGyver Methoden zu bekämpfen. - th33xitus
 
to top
#10
vom Pinzip her hast Du schon recht, nur ist es leider so, daß sich mit wässrigen Flüssigkeiten in so engen spalten dann so ab 60°C Gasblasen bilden die die Platte abheben lassen,als ob Du es kochst. Das ist eben eine Kombination aus Physik und Chemie..... Big Grin
Bei der Aufgeklebten Platte bringen 50°C sicher etwas und ich vermute, dann dauert es nur noch 3 Tage zum durchtrocknen, was unbedingt vorm ersten Erhitzen erforderlich ist. Sonst platzt die Platte vom Spiegel ab, im übertragenen Sinne wie ein explodierender Dampfkessel.

Grundätzlich ist es aber natürlich immer so, daß sich die Reaktionsgeschwindigkeit alle 4°C Temperaturerhöhung verdoppelt und Silikon war nur eine kleine Episode meiner beruflichen Tätgkeiten.
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  [Test] FR4 Platte (sog. Dauerdruckplatte) 09er 34 25.332 30.07.2018, 18:36
Last Post: gafu
  Andere Dauerdruckplatte oobdoo 28 12.795 01.05.2018, 17:59
Last Post: gafu
  Wahl der besten Dauerdruckplatte garbage 19 5.365 17.04.2018, 10:10
Last Post: 4noxx
  Montage FR4 Dauerdruckplatte proppfen 3 2.021 31.08.2017, 15:07
Last Post: paradroid
  Dauerdruckplatte Umbau da Vinci 1.0 pro Olli17 9 3.302 25.06.2017, 21:04
Last Post: paradroid



Browsing: 1 Gast/Gäste