Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lübecker Marzipan äh MKC MKII
#1
Hallo Alle miteinander

Ich habe mich nun endlich für einen neuen Drucker entschieden. Nach gut einem Jahr hin und herüberlegen, konstruieren in Fusion, Pros und Cons abwägen und alles wieder über den Hausen werfen ist nun der Anfang gemacht und ich habe mich für einen MKC MKII entschieden. Eine Zeit lang wollte ich einen Hypercube Evolution mit 40er Alu Profilen bauen. Die Profile habe ich umsonst bekommen und müsste sie nur zusägen. Aber die Winkel und Nutensteine übersteigen schon fast die Kosten für den MKC MKII...

Warum? Ich denke das der MKC eine große Community hat die ihn unterstützt und ich dadurch einen guten Drucker aufbauen kann. Zudem ist er mit dem Holzgehäuse von vornherein schon sehr geschlossen und ich könnte dann auch andere Materialien (ABS, Nylon etc.) Drucken. Bisher habe ich einen selbstbau Mendel 90 der seit gut 2 Jahren sehr gute Dienste leistet.
Dieser hat aber diverse Nachteile / Probleme:

- Das Druckbett wird nicht komplett ausgenutzt, da ich den Drucker aus vorhandenen Materialien gebaut habe.
- Die Lager sind aus PTFE Streifen. Dadurch zwar sehr leise aber nicht für Lineare Bewegungen ausgelegt, sie neigen sich so langsam dem Ende zu und tauschen geht nicht. Die Druckteile müssen neu gedruckt werden und dann die Lager wieder einsetzen. Darauf habe ich keine Lust.
- Ist ein Bettschubser. Ein Arbeitstier und zuverlässig seit bestimmt einem Jahr aber nicht der schnellste.
- Das Bett ist ein MK2 Heizbett mit 12V. Nach 15 Minuten hat es 65°C erreicht, höher als 80°C komme ich nicht.
- Das Bett wird so langsam krumm...  Cry

Ich habe dann angefangen ein wenig die Bauberichte zu lesen und viele kaufen sich das Axhorn Gehäuse, es würde sich sicherlich lohnen aber war mir leider zu teuer. Ich habe mir dann MDF aus dem Baumarkt zuschneiden lassen, zumindest die Außenkanten. Damit habe ich ein rechtwinkliges Gehäuse. Die Ausschnitte vorne, hinten und in der Bodenplatte habe ich mit der Stichsäge ausgeschnitten.
Für die Bohrungen habe ich eine Bohrhilfe konstruiert und gedruckt, das funktionierte besser als ich erwartet habe und ich habe ordentliche Bohrungen in das Holz hineinbekommen.

   

Motoren, Endschalter und Kleinteile werde ich aus meinem Mendel schlachten und weiter verwenden. Neu benötige ich die Wellen, Lager, Druckbett und die Bettheizung. X und Y- Lager und Heizung kommen vom PP Shop, Wellen und Z- Lager von Smalltec.
Wellen und Lager kann ich leider nicht weiterverwenden, da es Wellen mit 10er Durchmesser sind.
Den Riemenspanner von Speedy habe ich auch schon gedruckt und eine Aussparung vorgesehen. Hier habe ich nur gutes gehört und will diesen von Anfang an dabeihaben.

Das Gehäuse habe ich etwas größer gemacht als das große Gehäuse von Axhorn. Ich möchte gerne ein 300x300er Druckbett haben aber will ein wenig mit Dual Druck experimentieren. Entweder wie E3D oder aber mit Magneten und drei Schlitten auf der X- Achse. Mal sehen wo die Reise hingeht. Das ist dann aber etwas für nächstes Jahr oder so.

Um den Boden auch ordentlich gerade zu bekommen habe ich mir auch hier 4 Abstandshalter ausgedruckt und sie mit Panzerband festgeklebt.

   

Ach ja, der Bosch IXXO ist von mir immer belächelt worden, bis ich einen günstig kaufen musste, weil es ein Angebot mit dem Ixxolino gab. Mein Sohn wollte den unbedingt haben und naja, seitdem nutze ich den total Gerne! Nicht der schnellste aber absolut Gefühlsmäßiges Schrauben. Man hat volle Kontrolle über das Schrauben, echt super  Cool

   

Am Ende habe ich dann heute ein ordentliches Gehäuse hier stehen und werde bei nächster Gelegenheit die Z- Achse einbauen und dann wird der Mendel geschlachtet.


Bis dahin
Lg aus dem sonnigen Norden

   
 
to top
#2
Es hat nur etwa 1,5 Monate gedauert, bis ich mit dem Drucker weiterbauen konnte. Meine Frau ist mit den Kindern weggefahren und ich habe Urlaub. Was bleibt bei dem schmuddeligen Wetter also? Bauen was das zeug hält...

   

Heute habe ich mir das Wohnzimmer eingerichtet um etwas mehr Platz zu haben. Zuerst habe ich damit angefangen die Gewinde zu schneiden, die Bohrungen zu reiben und etwaige Unebenheiten mit der Feile zu bearbeiten.
Lager einbauen und richtige Schrauben aussuchen stand auch auf dem Programm. gar nicht so einfach, wenn man alles in einer großen Tüte lagert...

   

Aber es hat alles geklappt, morgen muss ich nochmal ein paar Unterlegscheiben kaufen, ich habe irgendwie nur noch die großen Karosseriescheiben. 

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit ein Video hochzuladen? Mein Mendel hat den letzten Druck auch absolviert und ich wollte den einmal hier einbinden, sind nur 10sekunden und nur 1,6MB aber das Dateiformat wird nicht unterstützt. 
 
to top
#3
Die videos kannst du einfach auf z.b. youtube hochladen und den link dazu einfach in deinen beitrag einfügen.
ein player wird dann automatisch eingebunden.
 
to top
#4
Gleich mal ausprobieren.
Hier also das Abschiedsvideo vom Mendel:

https://youtu.be/QhGk4ZPhfr8
 
to top
#5
(03.10.2018, 23:49)Gilliearnie schrieb: Den Riemenspanner von Speedy habe ich auch schon gedruckt und eine Aussparung vorgesehen. Hier habe ich nur gutes gehört und will diesen von Anfang an dabeihaben.

Wo kann ich denn die Datei dazu finde? Im Download Bereich bin ich nicht fündig geworden.
Habe festgestellt das ich mit den von mir bestellten Druckteilen keine Riemenspanner bekommen habe, somit wird der kurzfristig benötigt.
Danke und Gruß
Joe
 
to top
#6
Schau mal hier:
https://www.3d-druck-community.de/thread-21628.html
 
to top
#7
Super, danke dir!
Danke und Gruß
Joe
 
to top
#8
So, ich habe mittlerweile den MKC fast fertig aufgebaut.
Die Elektrik, auf die bin ich besonders stolz, habe ich sorgfältig in 3 vollen Tagen (Ja, von 9Uhr Morgens bis 23 / 24Uhr abends) installiert. Nachfolgend ein paar Bilder davon:

   
   
   

Hier die Verbindung für zwei Extruder:

   

Rückwand mit Kaltgeräteanschluss, Lüfter und einem Durchbruch für eine spätere LAN Buchse. Will den Pi per LAN ans Netzwerk bringen können. Also die Möglichkeit dafür einfach haben. Momentan lasse ich ihn über WLAN laufen.

   

Dann habe ich auch eine kleine Platine als Verbindung für die X / Y Motoren und die Z- Endschalter gelegt. Ich habe das Steckbar gemacht um einfach auszuwechseln. Auf beiden Seiten gleiche belegung somit steht einem Dual Z Endstop nichts im wege...

   

Die Verbindung zum Hotend habe ich auch mit einem Stecker versehen. Mittlerweile denke ich aber, dass ich das noch ändern werde. Das Kabel kann direkt vom Elektrobereich hoch zum Hotend gehen. Eine Steckverbindung an dieser Stelle ist, so denke ich, unnötig. Es reicht wenn ich am X- Schlitten stecken kann.

   

Mir ist beim Zusammenbau leider aufgefallen dass mir der Lieferant der Wellen eine 6mm Welle geschickt hat. Bestellt waren natürlich 8mm. Das ist extrem ärgerlich! Dann ist mir aber auch aufgefallen, dass ich die X- Wellen etwa 30mm zu kurz bestellt habe. Also beim netten lieferanten angerufen und das ganze abgeklärt. Jetzt bekomme ich zwei neue Wellen, eine im Austausch für die 6mm und eine neue 8mm mit der richtigen Länge. Wie mir das passieren konnte? Ich habe leider keine Längenangaben für die Wellen zur Gehäusegröße finden können.
Also das wenn bspw. die X- Wellen 300mm lang sein sollen, das Gehäuse ein Innenmaß von 320 haben muss. (Oder so ähnlich, die genauen Maße weiß ich jetzt nicht) Das fehlte mir beim Bestellen und somit habe ich die Y- Wellen unwissentlich länger bestellt. Denn die schauen nun hinten heraus. Das aber nicht ganz so wild, Kürzen kann man ja bekanntlich immer... Smile

Die Z- Achse jedenfalls verfährt hoch und runter, das Heizbett ist auf 120°C innerhalb von 7- 8 minuten. 
Anbei noch zwei Bilder von dem Z- Endstopp und dessen betätigung. Die werde ich, sobald der Drucker läuft, ordentlich ausmessen / konstruieren und drucken. 

   
   

Dann wollte ich alles andere mal konfigurieren. Octoprint und Klipper waren schon auf dem Raspi installiert. Der Arduino kam aus dem alten und war auch schon fertig, das RAMPS habe ich neu draufgesetzt aber das ist ja komplett doof. Neu sind die beiden TMC2130 treiber die ich gerne im SPI betreiben will und dann auch das StallGuard feature für die X und Y- Achse verwenden will.
Hier scheiter ich momentan ein wenig, vielleicht kann mir ja jemand einen entscheidenden Hinweis geben, was genau ich hier falsch mache!
Meine Konfiguration sieht so aus: 

Code:
[stepper_x]
step_pin: ar54
dir_pin: ar55
enable_pin: !ar38
step_distance: .00625
endstop_pin: tmc2130_stepper_x:virtual_endstop
#endstop_pin: ar3
#endstop_pin: ^ar2
position_endstop: 0
position_max: 300
homing_speed: 50
homing_positive_dir: false
homing_retract_dist: 0

[tmc2130 stepper_x]
cs_pin: ar53
microsteps: 16
interpolate: true
run_current: 0.2
hold_current: 0.2
sense_resistor: 0.110
stealthchop_threshold: 400
driver_SGT: 5
diag1_pin: ar3

Wenn mir jemand mit einer Zündenden Idee helfen könnte wäre ich sehr dankbar! Habe schon diverse verschieden Sachen ausprobiert. Endstop und DIAG1 sind miteinander verbunden.
Wenn ich den diag1_pin negiere (Also das ! davor setze)  und dann ein "endstop_query" ausführe bekomme ich open, nehme ich das ! weg dann erhalte ich triggered. Also hier sollte es meines erachtens nach Verbindung geben.

Naja, vielleicht kann mir ja jemand helfen.
Soweit erstmal von mir, freue mich über kritik, nur nicht zu dolle Wink

Lg aus dem hohen Norden
 
to top
#9
Schöner Bericht, Deine Elektrik macht einen guten Eindruck. Alles ordentlich und sauber gemacht.

Bei Deinem Problem kann ich Dir zwar nicht helfen, aber zumindest trösten.
Ich persönlich finde so Geschichten wie StallGuard etc. unnötig. Der Prusa Original z.B. hat ja sehr viele Funktionen und Mechanismen, aber wenn der Drucker sauber läuft, dann bringen die einem absolut nix.
Mein Drucker hat keine der Funktionen außer Recover bei Stromausfall und druckt genauso wie jeder andere Drucker auch.
Denn warum StallGuard einbauen, wenn der Drucker bei richtiger Mechanik und Ölung sowieso keine Schrittfehler macht. Wenn die Mechanik so scheiße ist, dass die Motoren Schrittfehler machen, dann bringt einem StallGuard auch nix mehr ;-).

Natürlich kann ich es verstehen, dass man sowas zum Laufen bringen möchte, da es ja nichts kostet, aber man muss auch daran denken, dass sowas auch eine Störanfälligkeit darstellt. (Drucker druckt nicht, woran liegt es? Eine mögliche Ursache mehr).


Viel Erfolg.
Stammtische und einen Besuch in der Nähe lohnen sich!
Über ein Danke würde ich mich freuen (unten Links klicken).
Shy

Grüße, Julian.




 
to top
#10
Ich will die StallGuard Funktion für sensorless homing nutzen.
Ich finde es hat Charme keine endschalter mit durch die Gegend zu fahren.

Danke für die Blumen für die Elektrik!
Ich habe mir Mühe gegeben Smile
 
to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  MKII Riemenspanner und verstellbare Umlenkungen agentsmith1612 26 8.776 27.03.2018, 11:02
Last Post: Bill Dung



Browsing: 1 Gast/Gäste