Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
  • Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fragen und Erfahrungen eine Einsteigers mit dem CTC
#1
Question 
Hallo!

Mein Name ist Michael und einige kennen mich vllt. schon aus dem Beratungs-Thema. Ich habe mich nun entschlossen mit dem CTC in den 3D-Druck einzusteigen und dachte mir, ich mach mal ein Thema auf, in dem ich meine Erfahrungen für andere dokumentiere und vllt auch die ein oder andere Hilfestellung von den Experten hier im Forum bekomme.

Mein eigentliches Ziel ist Teile für mein RC-Hobby zu erstellen - deswegen wollte ich möglichst nur so tief wie nötig in den 3D-Druck eintauchen. Ich dachte so an 3 Phasen:

1.) Aufbau und IB des Druckers
2.) Installation Software des Druckers und Drucken fremder Modelle
3.) Drucken eigener Modelle (RC und Druckeroptimierung) und Optimierung der Druckergebnisse  

1.) Vor dem Aufbau hatte ich zunächst großen Respekt. Die Anleitung war dürftiger als ich dachte und es waren sehr viele Schrauben dabei.

Nach einer Hilfestellung von paradroid habe ich dann einfach die längst möglichen (für die Sacklöcher im Drückkopf) gewählt (leider waren nicht 2 gleich lange Schrauben dabei - ich musste eine kürzen) und den Druckkopf befestigt. Danach habe ich nach dieser Anleitung 8http://www.3d-druck-community.de/thread-1590.html) alle Schrauben und Stecker kontrolliert. Bis auf die Schrauben am Gehäuse war alles i.O.

Auch vor dem Einrichten der Druckplatte hatte ich aufgrund der dürftigen Anleitung großen Respekt. Mit Hilfestellung von paradroid, der wirklich guten Anleitung im Druckermenü und einem Blatt Papier war das aber wirklich kein Problem. Ich hab das Bett in mehreren Anläufen so eingestellt, dass das Papier "saugend" unter dem Druckkopf durch ging. Smile
Kann es sein, dass die Linke Düse höher hängt als die Rechte?

Als eigentlich schon letztes kam noch das einführen des Filamentes. Dies war im Druckermenü eigentlich gut beschrieben, gelang mir links aber nicht, sondern nur rechts. Vllt habe ich mich einfach ungeschickt angestellt. Da ich aber aktuell nur eine Rolle habe und noch nicht weis ich ich den Druckkopf wieder "entladen" kann, konnte ich das noch nicht probieren.

Als Abschluss der IB habe ich ein Modell von der SD-Karte gedruckt:
[Bild: http://fs5.directupload.net/images/user/151018/temp/t6i42f5p.jpg]

2.) Hier habe ich mir die Software MarkerWare von der mitgelieferten SD Karte installiert. Obwohl die Installation teils auf chinesisch war, ging das ganz gut. Die SW selbst scheint mir recht übersichtlich. Für den Einstieg habe ich mir mal einen Flaschenöffner aus dem Netz geladen, mit dem Programm umgewandelt und gedruckt.  Gleiches mit der Optimierung "Extruder Bracket".


Auf den ersten Blick sind viele Drucke ganz brauchbar geworden (seitdem ich weis was raft ist und wo man es ausschaltet Wink . Aber es zeichnen sich 2 größere Probleme ab:
 A) Der Drucker bricht häufig ab ("I saw a glitch...")
 B) Die gedruckten Teile haben sehr häufig einen "Abriss" zwischen der Füllung und der Hülle. Ich vermute, dass die meisten Kreise nicht rund werden, hängt ebenfalls damit zusammen:
[Bild: http://fs5.directupload.net/images/user/151018/temp/yuh8zhcx.jpg]

Kann mir jemand sagen, wie man das optimieren kann?

Vielen Dank!

Michael
 
to top
#2
Hallo Michael,

das linke Hotend hängt höher damit es bei nicht benutzung nicht dauernd über die gedruckte Oberfläche kratzt. Wenn man Dual Druck macht, justiert man beide auf gleiche Höhe, wenn man es nicht braucht hängt man es ein wenig höher.

Bezüglich der Optimierung solltest Du Testwürfel (20x20x10) drucken (und auch messen) damit man mehr sagen kann. An einem komplexeren Modell ist das immer etwas schwieriger.

Gruß,
Alex
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#3
Hallo!

Ich habe gestern noch 2 Würfel gedruckt:

[Bild: http://astra-g.lima-city.de//Uploadmb/3D%20Druck/SAM_3095_k.JPG]

Optische Bewertung:
  • Obere Bauteilfläche ist nicht vollständig geschlossen
  • an den Ecken hat das Material in Z aufgetragen
  • an den Kanten (parallel zu Z) hat es auch Aufwurf gegeben
Maßliche Bewertung:
  • Höhe: je 10,4 mm
  • Seite 1: je 19,3 mm
  • Seite 2: je 20,1 mm
  • Verjüngung nach oben hin: 0,2-0,4 mm bzw. 0,2-0,6 mm
Die Ablösung von Kontur zur Füllung ist hier nicht aufgetreten. Deswegen habe ich noch einen Würfel um 45 ° im Arbeitsraum gedreht gedruckt:
[Bild: http://astra-g.lima-city.de//Uploadmb/3D%20Druck/IMG_20151018_194735k.jpg]

[Bild: http://astra-g.lima-city.de//Uploadmb/3D%20Druck/IMG_20151018_194747k.jpg]
Vor allem von unten (2. Bild) sieht man deutlich den Spalt. Oben (1. Bild) kann man ihn zum. noch erahnen.

Hat jemand eine Idee was ich machen soll?

Vielen Dank!
 
to top
#4
Da ist eindeutig Edwin Dein Mann. Wink

Ich denke auch da ist mechanisch irgend etwas locker (und zwar in X). Wichtig ist auch immer das Du zu den Maßen die Achse angibst: Links/Rechts ist X, Vor/Zurück ist Y und Hoch/Runter ist Z.
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#5
Tja, so einfach ist das leider nicht, da ich mich nie mit Makerware beschäftigt habe, aber ein paar Grundsätzliche Dinge kann ich schon dazu sagen.

Die Höhenabweichung ist mal nicht relevant weil die in der regel mit zwei Dingen zu tun hat.
1. Mit der Layerhöhe und der Tatsache, daß jeder Slicer nur mit ganzen Layern arbeiten kann und die wirkliche Höhe des ersten Layers die normalerweise nie der eingestellten Layerhöhe entsprechen kann.

Zu den seitlichen Abweichungen kann man so auch noch nichts sagen weil das mir einfach nach einem Verzug durch die Wärme und fehlender, oder zu geringer Bauteilekühlung aussieht.

Verwendest Du einen Bauteilekühler???
Bei PLA ist dieser unbedngt notwendig.

Bei den Ecken würde ich jetzt mal auf noch nicht optimierte Retrackteinstellungen tippen.

Die nicht geschlossene Oberfläche ist soweit ich das so erkennen kann in zu wenig Toplayer begründet, eventuell an einer kleineren Düse als gedacht.

Die Schlitze beim Würfel können aus mehreren Gründen entstehen, aber fast immer durch zu wenig Überlappung von Infill zu den Perimetern, oder ein Fehler in der Stl..

Um genaueres sagen zu können müßte ich bessee ilder sehen und die genauen Einstellungen kennen.

Eine andere Farbe PLA´S des für die ersten Tests wäre auch vorteilhaft, da man damit einfach mehr sehen kann und Schwarz manchmal nicht gerade das am einfachsten zu verarbeitende Material ist. rot, gelb, grün sind da meist deutlich besser.
 
to top
#6
Edwin, wenn Du Rechtsklick auf das Bild machst und "in neuem Tab anzeigen" dann kommen sie größer.

Was mich an den Schlitzen stört ist das sie links und rechts sind (oder hinten und vorne falls das teil gedreht wurde).

Wackeln die Z-Stangen hinten oder das Bett extrem?
AchtungOffizielle 3DDC T-Shirts - Elektrolyte... Einstellfahrplan
1. Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
2. Kaum macht man es richtig, funktioniert es. Aber nur weil etwas funktioniert, hat man es nicht zwingend richtig gemacht ...
3. Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden Dinge berechenbar.
4. Es sind die unscheinbaren kleinen Handgriffe die beim 3D Druck zum  Erfolg führen, schludern rächt sich überall, auch wenn man nicht mehr daran denkt.
 
to top
#7
Man sieht leider nicht wirlich viel mehr, aber das kann durchaus ein Slicerfehler sein.
 
to top
#8
Danke für eure schnellen Antworten.

Also grundsätzlich würde ich sagen, der Tisch sitzt gut.

Farbiges Fillament werde ich sofort ordern. Smile

Bauteil-Kühlung habe ich nicht. Ich wollte den Drucker eigentlich erst aufrüsten, wenn ich zum. einigermaßen stabile Drucke hab. Eher macht es vermutlich auch wenig Sinn sich so eine Luft-Führung zu drucken...  

Mit den ganzen Fachbegriffen tue ich mich aktuell ein wenig schwer. Ich werde mich aber auf jeden Fall versuchen da rein zu vertiefen. Etwas generelles was mir aber dabei aufgefallen ist: Von welcher Software sprecht ihr/ welche soll ich nehmen?

Bis gestern hatte ich alles mit Makerware gedruckt.
Mein Eindruck: einfach gestrickt, gut zu bedienen - da könnte ich mich aktuell am besten mit anfreunden.
Nach euren Hinweisen habe ich mal ReplicatorG gestartet.
Aus meiner Sicht: sieht viel komplexer aus, hat (zusammen mit den Slicing-Profilen) natürlich auch viel mehr Einstellungsmöglichkeiten und erschlägt mich aktuell ein wenig.

Nichts desto trotz hab ich einfach mal versucht aus der SW ReplicatorG zwei Würfel zu bekommen. Folgende Einschränkungen die sicherlich noch nicht optimal sind, musste ich hinnehmen: das Bett heizt (nominell) auf 100 °C auf (hab nicht gefunden, wo man das ändern kann) und der Drucker macht in dem Fall keine "Einlaufspur". Sprich das was beim aufheizen aus dem Extruder kommt, pfuscht der ins Modell. 

Die Ergebnisse entsprechend nur halbwegs den Erwartungen:
[Bild: http://astra-g.lima-city.de//Uploadmb/3D%20Druck/SAM_3099.JPG]
[Bild: http://astra-g.lima-city.de//Uploadmb/3D%20Druck/SAM_3102.JPG]
[Bild: http://astra-g.lima-city.de//Uploadmb/3D%20Druck/SAM_3103.JPG]
  • Deckschicht ist nicht perfekt aber immerhin geschlossen
  • Maße sehen teilweise noch nicht so gut aus
  • der Abriss ist bei dem gedrehten Teil immer noch da aber nicht mehr so krass finde ich.
Mir hat das jetzt erst mal gezeigt, dass wirklich extrem viel von der SW und der Voreinstellung abhängt. Deswegen wäre meine Kernfrage erst mal, mit welcher SW es sicht lohnt weiter zu machen? Makerware, ReplicatorG oder vllt eine ganz andere?  
 
to top
#9
Ich arbeite mit keinem der beiden Slicer, da beide zu fehlerhaft und eingeschränkt sind, auch wenn es für einen Anfänger erstmal verwirrend sein kann wenn man die Einstellungen betrachtet.
Die Meisten hier die Länger Drucken beginnen irgendwann mit Simplify 3D als Slicer, den ich Dir aber erstmal nicht empfehlen will, da er schon sehr komplex zu bediehnen ist.

Ich würde vorschlagen, da Du mal nach CURA suchst und dir herunter lädst. Das ist ein Slicer der auch Makerbot-Dateien erzeugen kann, noch sehr weitgehend automatisiert ist, und meist ganz gut arbeitet.
Am ANfang mußt Du Dich aber trotzdem einarbeiten und vor allem mit den Begriffen vertraut machen.

EIn Bauteilekühler ist übrigens zum Druck von PLA ein Muß, sollte aber aus ABS gedruckt werden.

Und noch was. Der offene Spalt kann auch eine einfache mechanische Ursache haben. Sieh mal nach ob alle Pullys auch wirklich angezogen sind.
 
to top
#10
Ich habe mir Deine bilder nochmal mit amximaler größe angesehen.

gib doch mal bei der Düse statt 0,4mm 0,35 ein. Die Chinesen nehmen es mit der Düsenbohrung nicht immer so genau. Dann werden die Bahnen enger gesetzt. Den Flow würde ich so lassen, obwohl da auch irgendwie die äusseren Perimeter nicht mit dem Deckel zusammen passen. Aber grundsätzlich verbnden sich auch Deine Perimeter nicht miteinander.
 
to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste